Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

Mario Knobloch

Viele Jahre lang war Panschenhagen Anlaufziel von Freunden und auch vielen Touristen. Man traf dort Mario Knobloch, im Haus, bei der Arbeit im Atelier oder draußen im Garten ... bis zum 16. Februar 2017. 

Oben Mario Knobloch am Eingang zum Hoffest, unten beim Töpfermarkt 2012 in Schorrsow

"Die Fassungslosigkeit ist groß: Gerade feierten Freunde das 7. Hoffest mit Keramik-Künstler Mario Knobloch. 

Niemand ahnte, dass es sein letztes sein würde. 

Die Müritzregion trauert um einen ihrer bekannten Künstler. Am vergangenen Montag ist Mario Knobloch gestorben. Ein Unglücksfall riss ihn mitten aus dem Leben. Nicht nur enge Freunde sind fassungslos und tieftraurig. Vor drei Wochen erst hatten sie seinen 53. Geburtstag gefeiert. Mario Knobloch galt als der Herr der roten Keramik. Seine Kunstwerke waren begehrt. Liebhaber kamen aus England, Italien, Frankreich, aus Holland, Australien und Schweden in seine Werkstatt ins Gutshaus nach Panschenhagen, das er einst mit instand setzen half. Und auch viele Einheimische kauften bei ihm. Das besondere Rot war Mario Knoblochs Geheimnis. Niemand konnte es so zaubern wie er. Es war sein Markenzeichen. „Ich liebe diese Farbe”, hatte er immer gesagt. Weil sie belebend sei, für Leidenschaft und Willensstärke stehe, präsent auch in der Magie, wenn es um Gesundheit, Liebe, Mut und Kraft gehe." schrieb der Nordkurier. 

 

Trotz aller Trauer -  Mario war ein so positiver und liebenswerter Mensch, jeder denkt gern an die Zeit mit ihm zurück.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum