Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

      Willkommenskultur in Köln

Flüchtlinge in Köln ... für viele ein Thema und für einige Grund, sich zu engagieren ... 

Oben 6 Plakate, die in 2017 für Wochen an der Agneskirche ausgestellt wurden, von einer der zahlreichen Initiativen im Kölner Raum, wie "Willkommen im Severinsviertel"

Willkommen im Severinsviertel

 

“Willkommen im Severinsviertel” ist eine Initiative zur Integration von Flüchtlingen und basiert auf dem Mentorenprojekt der Kölner Freiwilligen Agentur e.V. und des Kölner Flüchtlingsrates e.V. – hier in Kooperation mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Severin.

 

Bei dem Mentorenprojekt begleiten ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren Flüchtlinge für mindestens ein halbes Jahr. Sie stehen für alle Fragen zur Verfügung, ob es die Suche nach einer rechtlichen Beratung oder nach dem passenden Fußballverein ist. Dazu kommen ggf. die Begleitung zum Ausländer- oder Sozialamt, die Suche nach einem Job und nach einer Wohnung. Die Flüchtlinge wohnen in der Regel in der Südstadt.

 

Zweimal im Jahr schulen wir neue Mentorinnen und Mentoren für ihre Aufgaben. Die 9. Schulung für neue Mentoren ist am 26. Januar und 2. Februar 2019. Die Pfarre St. Severin stellt uns dafür wieder Räume zur Verfügung.

 

Anschließend findet das „Matching“ statt, d.h. die Zuordnung der neu geschulten Mentorinnen und Mentoren zu den sog. “Mentees” – den Flüchtlingen, die sie begleiten möchten. Es sind Familien, Alleinerziehende oder Alleinreisende aus den Heimen im Severinsviertel, die uns von den für die Heime zuständigen Sozialarbeiterinnen vermittelt werden. Wir sprechen mit den Flüchtlingen, notieren uns ihre Daten, Status, Sprache, “Bedarfe” usw., alles, was eine Mentorin/ein Mentor wissen muss, um abzuschätzen, ob sie/er sich dieser Aufgabe annehmen möchte.

 

Einmal im Monat gibt es Reflexionstreffen für die Mentoren. Hierbei handelt es sich um einen Erfahrungsaustausch, bei dem Probleme und Fragen, Erfahrungen von Misserfolgen und Erfolgen ausgetauscht werden.

 

Der zeitliche Aufwand für die Mentorentätigkeit liegt im Durchschnitt bei sechs Stunden pro Woche. In vielen Fällen empfehlen wir die Bildung eines Tandems, damit auch die nötige zeitliche Flexibilität gewährleistet werden kann.

 

In bisher acht Schulungsrunden seit November 2015 (Stand September 2018) haben wir bislang 86 Mentorinnen und Mentoren geschult und begleiten sie teilweise heute noch. Betreut werden so mehr als 250 Flüchtlinge.

 

Interessenten können sich bei Kyra Weyres und Klaus Kirschbaum (Willkommen-im-Severinsviertel@web.de) weiter informieren oder zur Teilnahme anmelden.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum