Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

April 2024

21. April  2024

Caren Miosga hatte den AfD-Vorsitzenden zu Gast. Wieder wenig überzeugend, aber potentielle AfD-Wähler sahen dies wohl eher nicht, sonst kämen ihnen bestimmt Bedenken. Immer wieder ein Leckerbissen, das AfD-Wahlprogramm und Statements von Leuten wie Krah, Spitzenkandidat für die Europawahl ...

Gartenarbeit bei 4° - 6° ist kein Zuckerschlecken, zumal noch mit regelmäßigen Regenpausen. Eine Kontrolle der Blüten zeigt teilweise Entwarnung: die Birnen und Beeren sind schon auf einem guten Weg. Eigentlich wollte ich mich noch am Feuer wärmen, aber das versuche ich lieber erst bei über 10° - 14°.

20. April 2024

Gerade ist in der Nachbarschaft Leverkusen Meister geworden, heute hat sich der FC aus der Bundesliga verabschiedet. Zu schwach ist die Mannschaft, die auch noch zuhause gegen die Darmstädter,  Tabellenletzte, verloren. Muss man einfach feststellen ...

Unten das typische April-Foto von McPomm: die Getreidefelder sind noch grün,  die Rapsfelder strahlen tiefgelb auch ohne Sonne und das helle Grün der Blätter an den Alleenbäumen lassen noch das Dunkelgrün der zahlreichen Misteln erkennen.

19. April 2024

"Geflüchtet, vertrieben, entwurzelt', Kindheiten in Mecklenburg. 1945 - 1952," so der Titel der Sonderausstellung im Stadtmuseum von Teterow,  einem Stadttor. Es geht um die Schicksale von Kindern auf und nach der Flucht, meist Kriegswaisen. Unbeschreiblich - und mit Bezug zu früherem Fluchtgeschehen (Bp. Armenischer Genozid) und zu heutigen ... 

Passend dazu heute in 'Aspekte' ein Blick auf die Biennale in Venedig, die morgen eröffnet wird - unten Impressionen vom deutschen Pavillion ... passend zum Motto 'foreigners everywhere'. Vielleicht die letzte Biennale, denn die Zukunft erscheint unter der aktuellen postfaschistischen italienischen Regierung düster.

18. April  2024

Heute Abend habe ich mir das Fußballspieĺ von Bayer Leverkusen angeschaut. Diese sympathische Mannschaft hat es geschafft, die arroganten Münchner in der Meisterschaft abzulösen! Und sie sind jetzt 44 Spiele ungeschlagen ... weiter so!

Doch Schreck am Morgen: Es hat gefroren ... die Tulpen hängen schlapp, die Feuchtigkeit auf den Blättern des Frauenmantel ist kristallisiert, die Blüten der Obstbäume wechseln die Farbe, von weiß zu braun. Die Obsternte wird wohl dürftig ausfallen!8

17. April 2024

Heute meine zweite Tour an die Müritz mit Zwischenstopp in der Hälfte der Reise - in Winkeldorf bei Elke und Peter im sanierten historischen Fachwerkhaus (250 Jahre alt).

Dann allerdings die befürchtete Wettersituation an der Müritz: nicht nur kalt und nass, auch die Schnecken haben zugeschlagen. Egal ob Zucchini- oder Sonnenblumenzöglinge ... sie sind weitgehend abgefressen. Da mag ich keine Pflanzenreste fotografieren! Alles auf Anfang!

16. April 2024

"Das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung funktioniert nicht von alleine, es braucht Engagement! In Köln gibt es viele gute Projekte und Initiativen. So unterschiedlich sie sind, eins haben sie gemeinsam: Sie suchen neue Mitstreiter:innen! Daher bieten wir regelmäßig die Engagementbörse „Engagier dich!“ an," so die Ankündigung der Organisatoren. Wieder einmal konnten Interessierte mit Engagierten von 27 Initiativen ins Gespräch kommen, sich informieren und unverbindlich schauen, ob und wie eine ehrenamtliche Zusammenarbeit gelingen kann. Nach einem Gespräch auf der Bühne stellten sich auf einem „Markt der Möglichkeiten“ Initiativen und Organisationen aus der Kölner Willkommenskultur vor - 'Willkommen im Severinsviertel' war wie in jedem Jahr dabei. Am 11. Mai bieten wir die nächste Schulung neuer Mentorinnen und Mentoren für Flüchtlingsfamilien an.

15. April 2024

"Immobilienhai, Marketingguru, Womanizer, TV-Star, Präsident, seine vielen Gesichter haben hier ihren Ursprung. New York hat Donald Trump überhaupt erst groß gemacht, bevor es ihn verstieß. »If I can make it there, I'll make it anywhere«: New Yorks Selfmade-Mythos, die Erfindung eines Broadway-Songschreibers, katapultierte Trump bis ins Weiße Haus." So Spiegel 16/2024Nun steht er vor Gericht in New York - und alle schauen genau hin: Gibt es Gerechtigkeit? Sind die Gerichte unabhängig? Wie reagiert die Öffentlichkeit?

Eigentlich war Regen angekündigt, doch als ich am Skulpturenpark Stammheim vorbei kam, bin ich spontan zu einem Rundgang gestartet. Nur kurz, denn der angekündigte Regen kam planmäßig ...

14. April 2024

Natürlich hatte ich schon bei der Vorschau etwas Bedenken -  oberösterreichische Dialekte sind nicht mein Ding ...  aber Glück gehabt: Es gab deutsche Untertitel! "Provinz und Verbrechen. In der deutschen Unterhaltungsbranche werden aus diesen beiden Zutaten zumeist (mit überaus großem Erfolg) sogenannte „Schmunzelkrimis“ erzeugt – von TV-Formaten wie „Hubert und Staller“ bis hin zu den Kino-Fällen des Kripobeamten Franz Eberhofer. Auch der Österreicher Josef Hader setzt auf Humor, um von einer Straftat auf dem Land zu erzählen. Der Witz fällt jedoch, wie wir es von Hader bereits kennen, deutlich böser und bitterer aus. Er regt weniger zum Schmunzeln an, sondern bewegt sich stets an der Grenze zum Tragischen," so die Kino-Zeit, genau!

13. April 2024

Der erste Sommertag - Grund genug, um die wintergraue Terrasse wieder wieder auf Vordermann zu bringen! Und das Spargelessen konnte im Freien stattfinden Und vor Mitternacht war alles schon wieder sauber.

12. April 2024

2021 zahlte ich monatlich 45 €  für Warmwasser und Heizung als Gas-Abschlag. Dann kam die Energiekrisen-Erhöhung meines Anbieters auf 246 €, meine Kündigung und der Wechsel zum örtlichen Versorger Rheinenergie (196 €) bis Oktober 2023 und dann die Reduzierung auf 136 € wegen des geringen Verbrauchs - leider hatte ich mich bis August 2024 verpflichtet. Nun aber heute die Bestätigung des neuen Anbieters: ab 20. August zahle ich nur noch 39 € ... und ich bin wieder zufrieden!

Heute Abend Vernissage Nadine Schemmann “Only metaphors of acting” in der Galerie kjubh (Dasselstraße)

11. April 2024

"Nicht »Barbie« oder »Oppenheimer« war im vergangenen Jahr der erfolgreichste Film in Italien, sondern dieses in Schwarz-Weiß gedrehte Regiedebüt der Schauspielerin Paola Cortellesi," schreibt Michael Meyns in der Stadtrevue über Morgen ist auch noch ein Tag.. "Was sicherlich mit der Qualität des Films zu tun hat, aber auch mit der weiterhin traurigen Aktualität seines Themas: häusliche Gewalt gegen Frauen, gegen die vergangenes Jahr hunderttausende Italienerinnen auf die Straße gingen. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg spielt die Geschichte. Delia führt ein allzu normales Eheleben, kümmert sich um die Kinder, hat mehrere Nebenjobs — und wird von ihrem Mann geschlagen. Nur langsam emanzipiert sie sich, gegen aller Widerstände ihres Mannes, vor allem aber auch gegen die von Machismo geprägte italienische Gesellschaft." Kino und Italien ist schon ein guter Zweiklang. Und dann auch noch das Jahr 1945 und 'schwarz-weiß'. Und schließlich noch der 'typische italienische Macho' - einfach köstlich!

10. April 2024

"Die Reform des europäischen Asylsystems die letzte heikle Hürde genommen. Die Regierungen hoffen, damit die Rechten in Schach zu halten. Doch bis sich in der Praxis etwas tut, kann es noch dauern," so heute Timo Lehmann in Spiegel-online. 900 Seiten ist der EU-Kompromiss schwer. "Die wichtigste Änderung: Ein Teil der Asylverfahren soll an die Außengrenzen verlegt werden. Wer aus einem Land mit einer niedrigen Anerkennungsquote kommt, muss dann in einem Camp ausharren, bis über sein Asylanliegen entschieden wurde. Bei einem negativen Bescheid werden die Menschen umgehend in ihre Heimatländer oder in »sichere« Drittstaaten abgeschoben. Die Verfahren sollen möglichst maximal zwölf Wochen dauern. Damit will die EU irreguläre Migration erheblich reduzieren." Mal sehen, wie die Realität aussieht.

Und das ist die Realität: "Gericht stoppt Abschiebung in letzter Minute", so titelt der Kölner Stadt-Anzeiger heute auf S. 23. Ein Gericht hat die Abschiebung eines Familienvaters nach Serbien für unrechtmäßig erklärt; da war er schon im Flieger kurz vor Belgrad. Nun kann er zurück zur schwangeren Ehefrau und seiner kleinen Tochter. Verständlich!

Und auch das ist die Realität: Heute morgen schickte mir einer meiner Schützlinge ein Foto seines Ausweises. Er war als Asylbewerber abgelehnt, müsste also theoretisch ausgewiesen werden, hat nun neu eine Duldung bis 2027 erhalten, weil er schon seit Jahren in der Pflege vollzeitbeschäftigt ist. Vernünftig!

Unten goldener Ginster und strahlend weiße Kirschbäume vor und hinter dem Haus ... immer eine Augenweide!

9. April 2024

Es ist schon schwierig, sich in diesem jetzt 6 Monate dauernden Konflikt zu positionieren, so vielschichtig sind die Probleme zwischen Palästinensern, Israelis, Hamas und Hisbollah, radikalen Siedlern, aggressiven Nachbarstaaten  ... bis hin zu einem Regierungschef, der sich im Amt halten muss, um nicht verurteilt zu werden. Zwischen allen Fronten stehen die Palästinenser mit israelischem Pass"Sie machen etwa 21 Prozent der Bevölkerung Israels aus, 17 Prozent haben die israelische Staatsbürgerschaft: Israel nennt sie arabische Israelis, viele von ihnen sagen, sie seien Palästinenser mit israelischem Pass. Sie sind Nachfahren der 156.000 Palästinenser, die im ersten arabisch-israelischen Krieg 1948 innerhalb der Demarkationslinie verblieben sind. Rund 750.000 Palästinenser wurden damals vertrieben," so Spiegel-online heute unter der Überschrift: "Entweder wir sterben gemeinsam wie die Narren. Oder wir entscheiden uns gemeinsam für das Leben" Es gibt keine einfachen Lösungen.

Und die Berichte der Dokumentarfilmerin Sophia Maier bei Lanz in dieser Nacht waren ernüchternd. Sie war jüngst in Israel und im Westjordanland. Sie hinterfragte das israelische Vorgehen in Gaza: "Israel hat bis heute keinen Plan für ein Danach angeboten." ... und ihre Interviews mit palästinensischen Kindern und Kämpfern machen keinen Mut.

8. April 2024

Bevor ich heute Morgen die 'erste Waren-Tour' beendet habe, musste ich im Garten noch schnell einige Blütenfotos machen ... Apfel blüht noch wenig, Birne schon tüpisch, und Kirsche sowie Pflaume sind kaum zu unterscheiden....

Zurück in Köln (25° nach 17 h) habe ich dann festgestellt, dass jetzt wohl externer Strombezug saisonbedingt nicht mehr erforderlich ist. Seit Anfang März waren die Werte wieder erfreulich, doch nach einigen Regentagen hintereinander musste zugekauft werden. Mal sehen, wie weit in den Oktober diese Situation diesmal anhält.

7. April 2024

Das Bild des Tages lt. Weltkunst.de: 'Bewegtes Licht' - mein wichtigstes Ziel im McPomm-Sommer 2024 ist der Greifswalder Dom mit seinen neuen Fenstern samt Spiegelinstallationen: "Doch nun ergießt sich vielfarbiges Licht in den schlicht weißen Saal. Der dänische Künstler Olafur Eliasson hatte den Auftrag erhalten, die Ostfenster neu zu gestalten. Rötliche, gelbe, bläuliche Glasflächen, insgesamt 65 Farbtöne, ließ er in der Glaswerkstatt von Hein Derix Kevelaer fertigen. Doch Eliasson hat noch mehr getan. Effektspiegel wurden im Chor installiert, die das farbige Lichtspiel verstärken. Auf einem benachbarten Gebäude ließ er eine Spiegelkonstruktion errichten, ein Heliostat, das nun auch am Nachmittag Sonnenstrahlen durch die bunten Fenster in den Kirchenraum lenkt. Denn direktes Sonnenlicht gab es vorher nur vormittags, die Kirche ist wie so viele nach Osten ausgerichtet, in Richtung Sonnenaufgang." Heute dazu der Bericht im Heute-Journal; unten eine Sreenshot-Collage.

6. April  2024

"Regelmäßige Reisen nach Russland, Auftritte in den russischen Staatsmedien, Pseudo-Wahlbeobachtermissionen bei Fake-Wahlen und die Verbreitung russischer Kriegspropaganda-Narrative lassen darauf schließen, dass etliche AfD-Abgeordnete nicht zum Wohl der Bundesrepublik Deutschland tätig sind, sondern im Dienste Russlands stehen - bezahlt oder unbezahlt", sagte der Unionspolitiker de Vries am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. "Jeder, der so etwas tut, ist übrigens kein Patriot, sondern ein Landesverräter." Da haben die AfD und ihr AfD-Spitzenkandidat Petr Bystron Platz 2 bei der Europawahl ein Problem. Freue mich schon darauf, wenn die Audio-Datei tatsächlich mal veröffentlicht wird.

Unten meine lauten und leisen Begleiter heute bei der Gartenarbeit.

5. April  2024

Leider immer noch das alte Bild in Waren an der Müritz: die Putin-Fans sind sichtbar. 'Unternehmeraufstand-mv.de' ist wieder mit neuen Plakaten präsent ... da werden die Energiepreise beklagt oder auch die Waffenlieferungen an die Ukraine ... 

Und wer die Weltmarktpreise für Gas verfolgt hat, der muss festellen, dass die Preise schon lange nicht mehr so niedrig waren wie heute. Aber die Realität war immer schon nicht das Ding der Realitätsverweigerer.

4. April 2024

Die 'Ärzte' bereiten auf die Europawahl vor und wollen musikalisch Stellung nehmen: »Falls du dich jetzt fragst, wie man die Welt verbessern kann: Wie wär’s mit wählen gehen? Dein Kreuz gegen Hakenkreuze, damit fängt es an.« So kenne ich sie seit ihrem Hit 1994, 'Schrei nach Liebe', immer noch ein Kulthit! Unten ein Screenshot aus dem heutigen Artikel in Spiegel-online.

3. April  2024

Nach einer INSA-Umfrage (für Bild) ist eine Mehrheit von 57 % für ein Tempolimit, bei CIVEY (für t-online) waren es 65 %. Doch Wissing stellt sich quer: "Das wollen die Leute nicht" ... offensichtlich nimmt er die Wähler nicht ernst, sondern chauffiert die Autohersteller und das vermutete FDP-Wählerklientel.

Die Vegetation ist hier an der Müritz gut 14 Tage gegenüber dem Rheinland in Verzug. In Köln sind die Tulpen schon verblüht, hier sind die Knospen noch klein und verschlossen. Aber das kenne ich ja seit 26 Jahren. 

2. April 2024

Was für Nachrichten  ... Andy Scheuer verlässt die politische Bühne, leider zu spät. Und Stefan Raab will wieder zurück ins Trash-TV ... wie überflüssig! 

Nun hat die 'Müritz-Saison' für mich begonnen. In den Regenpausen ist Gartenarbeit angesagt. In Waren hat sich nicht viel verändert ... nun lese ich, dass die Zahl der Touristen über die Ostertage gegenüber den Vorjahren wieder deutlich zugenommen hat. Kann ich verstehen!

1. April 2024

Drei Kino-Listen habe ich: Liste 1 heißt "Must see", Liste 2: 'Schon gesehen' und Liste 3: 'Leider verpasst'. Wenn ich gelegentlich ins TV-Programm sehe, gibt es mehrmals im Jahr diese Situation: Ich finde einen verpassten Film, heute mal wieder:  nämlich den Film  "Dina und Michael, er Arzt, sie Schauspielerin, sind eigentlich glücklich in ihrer Beziehung, bis Michael beginnt, laut über eine Trennung nachzudenken. Die Frage "Könnten wir nicht glücklicher sein als in dieser Konstellation?" steht im Raum. Aber Dina sagt: "Nö." In fünfzehn Situationen und über sieben Jahre hinweg wird das Paar begleitet, wie es sich durchs Leben laviert und dabei versucht, die Liebe nicht aus den Augen zu verlieren. Wie es versucht, den eigenen Eltern gerecht zu werden, im Beruf nicht unterzugehen und selbst gute Eltern zu sein,"  so die Online Ankündigung. Mit Anna Brüggemann, die ich seit '3 Zimmer, Küche, Bad' schon schätze. Da wurde es diese Nacht mal wieder länger als geplant ...

Schon lange nicht mehr so grundlos im Stau gestanden ... und kurz drauf fast allein auf der Autobahn ... nur mit guter Musik - von Worakls bis GusGus

Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum