Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

Mai 2019

26.5. - 31.5.2019

Wieder interessante Tage in Waren an der Müritz. Da waren einmal die Wahlen, neben der EU-Wahl in McPomm auch Kommunalwahlen. Und da galt mein Augenmerk einer ganz besonderen Gemeinde, Blesewitz. Erstmals kam Blesewitz in die Schlagzeilen, als die NPD 2011 dort 29 % der Stimmen gewann, dann bei Landtagswahlen 2016 nur noch 17 %, weil die AfD auf sensationelle 48 % kam. Am letzten Sonntag schaffte die NPD nur noch 13 % und die AfD sackte ab auf 35 %. Bin schon auf meinen Besuch dort im Sommer gespannt!

Und langsam bietet auch das Thermometer wieder interessante Zahlen ... 

Kein Wunder, dass es jetzt so richtig losgeht - hier sehen sich zum Beispiel die Dahlien genötigt, endlich flott auszuschlagen. Fragt sich nur, ob sich das vor den Schnecken verheimlichen lässt.

Einer der touristischen Höhepunkte in Waren ist die Müritz-Sail, in diesem Jahr vom 29. Mai bis zum 2. Juni 2019 ... auch ein großer Jahrmarkt mit diesem Riesenrad!

25.5.2019

So sehen Trauben Ende Mai aus, ganz am Anfang ihres Wachstums, windgeschützt, hier in Köln, Terrasse, Südseite ...

24.5.2019

Endlich ist das Müsli für dieses Jahr fertig - etwa 10 Sorten Getreide, 10 Sorten von Kernen und Nüssen und 10 verschiedene Sorten getrocknetes Obst, dazu noch selbst gebackenes Granola ... da schmeckt wirklich jeder Löffel anders!

23.5.2019

Wer hätte das gedacht: Youtube ist im EU-Wahlkampf in aller Munde, dank Rezo! Der Youtuber verbreitete ein "Anti-CDU-Video", das innerhalb kürzester Zeit 6.257.980 Aufrufe (heute 23.20 h, als ich mir das 55-Minuten-Original ansah) registrierte! 687.669 haben geliked, dagegen waren 30.312 ... Und da geb es bereits 118.180 Kommentare. 

Die Reaktion der Parteivorsitzenden Kramp-Karrenbauer: "Ich habe mich gefragt, warum wir nicht eigentlich auch noch verantwortlich sind für die sieben Plagen, die es damals in Ägypten gab!" ... wird nur noch übertroffen vom eingespielten Interview mit AfD-Aushängeschild Storch, als sie behauptet, nicht die Menschen, sondern die Sonne ist Schuld an der Erderwärmung! Selten so gelacht!

Aber auch das, was Sigmar Gabriel im eingeblendeten Interview zu den Drohneneinsätzen aus Rammstein sagt, ist nicht gerade schmeichelhaft ...  es muss sich also niemand aus der SPD darüber freuen, dass es "gegen die CDU/CSU" geht. 

22.5.2019

Selten habe ich eine Karikatur gesehen, die einen Sachverhalt so entlarvend auf den Punkt bringt wie die des Karikaturisten Plaßmann. 

21.5.2019

Heute wieder Kochen mit Flüchtlingen in der fbs Kartäuserwall ... diesmal Pizza in allen Variationen, incl. Hefeteig mit 'Gehenlassen'  ...

Ein Pizzarezept mit Spargel, das mir in die Hände gefallen war, habe ich lieber nicht mitgebracht, da ich das erst mal selber ausprobieren möchte: mit grünem und weißem Spargel, Zwiebeln, Knoblauch, Mozzarella sowie Bärlauchpesto und Wildkräutern der Saison (Gundermann, Margeritenblätter, Löwenzahn, Brennnesseln, Gänseblümchenblätter und -blüten), einmal von Passata, Majoran oder Oregano abgesehen.

Mal sehen, wann sich eine Gelegenheit ergibt ;-)

20.5.2019

Heute nach einem Besuch im Weinhaus Vogel in der Filmpalette: Das Ende der Wahrheit ... 

ein packender Film, es geht um Machtverteilung in der Welt, um Einmischung westlicher Staaten in das Geschick anderer Länder (einem fiktiven Zahristan), um internationalen Terrorismus, um Interessen unterschiedlicher Seiten, aber dann auch um Lügen, Verstrickungen, Karrieren ... gut konstruiert, erschreckend interessant.

13.5. -  19.5.2019

Wieder eine Woche an der Müritz ... über diese prächtige Rhabarberpflanze freue ich mich wieder - 1000 Miniblühten sind umschwirrt von allen Arten von Insekten. Zwar "soll man" die Blüten entfernen, um stärkere Blätter zu fördern ... aber wer macht so was???

Verwundern wird sicherlich dieser Anblick ... eine Chablis-Flasche auf einem Stab im Boden, hier und andere Flaschen in anderen Hügeln. Es ist eines der zahllosen 'Mittelchen' gegen Maulwürfe und Wühlmäuse. Angeblich sorgt das Windgeräusch am Flaschenhals dafür, dass Maulwürfe und andere das Weite suchen. In der Tat gibt es keine neuen Hügel ... beieindruckend. Allerdings haben die Nachbarn jetzt mehr Probleme und versuchen sich auch mit der Flaschenmethode. 

Großes Entsetzen nach dem Brand im Dorf  Ave zwischen Waren und Neubrandenburg am 13. Mai 2019.

Hier mein Foto aus dem Jahr 2014, als das alte Gutshaus frisch saniert war.

12.5.2019

Vor einiger Zeit hatten mir Freundinnen einen Gutschein für Olga geschenkt ... "Lebensmittel und Alltagsgegenstände für ein müllfreies Leben", so die Devise. "Tante Olga verfolgt das Prinzip des müllfreien Einkaufens und unterscheidet sich somit maßgeblich von herkömmlichen Supermärkten. Kunden füllen sich die trockene Lebensmittel, darunter Nudeln, Mehl, Reis, Nüsse usw. in eigene Stoffbeutel, Dosen oder Gläser ab. Weitere müllfreie Produkte, wie zum Beispiel Haarseifen, Rasierhobel, Zahnputztabletten, Bambuszahnbürsten und Reinigungsbausteine runden das Sortiment ab. Und auf Kaffee müssen die Kölner auch nicht verzichten: es gibt Bio Fairtrade Kaffee to-go oder "to-stay" in selbst mitgebrachten Bechern", so die Eigenwerbung auf Facebook. Eigentlich wollte ich Zutaten für die nächste Müslimischung kaufen, als ich aber von Brittas Granola-Rezept erfuhr, fiel mir ein, dass ich das immer schon einmal machen wollte. Und hier ist das Ergebnis; total lecker. Da muss ich mich schon sehr zurückhalten!

11.5.2019

Im Rahmen der Internationalen Fotoszene Köln zeigt das Stadtmuseum junge Fotokünstler. Viele beeinduckende Projekte ... 

Herausheben möchte ich die Serie von Vera Drebusch: Cipressi, ein von Zypressen gesäumter Friedhof in Montepulciano. Dort gibt es die Tradition, wie fast überall in Italien, dass an den Grabsteinen Fotos die Verstorbenen noch lebendig halten, während die sterblichen Überreste längst verwesen. Doch auch diese Fotos sind einem Alterungs- und Zersetzungsprozess ausgeliefert, wie unschwer zu erkennen.

Zwei Welten, zwei Musikvideos: 1965 sind es die Zombies mit She's not there und später Malcolm McLaren mit dem ausgewöhnlichen Cover und Video-Mix aus dem Jahr 2009 About her, ein Jahr bevor er starb. 

10.5.2019

Die Rolltreppen von der Straßenebene auf die Platzebene funktionieren schon lange nicht mehr. Da hat es sich für zwei Künstler, Roman Jungblut und Claus Daniel Herrmann,  angeboten, diese stehenden Rolltreppen in Kunstwerke umzuwandeln: ROLLTREPPE PASS

Die Treppe unten leuchtet in unterschiedlichen Farben auf, begleitet von unterschiedlichen Klängen ...  mehr hier. Weitere Highlights auf dem Ebertpatz: MUSIK UND TANZ am 18. Mai von 14 - 19 h und am 29.6. der LANGE TISCH EBERTPLATZ von 14 - 19 h.

9.5.2019

93 cm ist der Stimmzettel zur Europawahl lang, so habe ich nachgemessen, als ich heute an der Briefwahl teilnahm. 40 Parteien stellen sich zur Wahl ... ein genauer Blick lohnt sich:

Allein 4 Parteien haben nicht Menschen, sondern Tiere im Blick; nämlich die Tierschutzpartei (Liste 8), TIERSCHUTZ hier ! (Liste 19), Tierschutzallianz (Liste 20) und die Partei für die Tiere (Liste 38). Damit haben die Tierfrunde ja echte Auswahl! Allerdingswäre ich jetzt nicht überrascht, wenn eine der Tierparteien sich dem Marketing-Schwerpunkt "Katze" zugewandt hätte. Da wäre der eine oder andere Sponsor sicherlich zu Investitionen bereit gewesen, oder?!

Und mit dabei ist wieder Bernd Lucke, der bislang noch für die AfD im Europaparlament, jetzt Spitzenkandidat für "LKR - Bernd Lucke und die Liberal-Konservativen Reformer" (Liste 33). Zu meinem Erstaunen gibt es immer noch die Grauen Panter (Liste 32) und die Grauen (Liste 27) ... sie kämpfen beide um die Stimmen 'der Alten'. Das kann ja spannend werden ...

8.5.2019

Wer erinnert sich nicht?

Über eine Million Menschen in der EU unterschrieben 2017 eine Petition gegen die Zulassung von Glyphosat & Co. .. Dessen ungeachtet stimmte die EU-Kommission für die weitere Nutzung, zumindest für fünf Jahre. Der bundesdeutsche Agrarminister Schmidt (CDU) hatte im Alleingang dafür gestimmt. Damals frohlockte die Bayer AG noch, doch inzwischen wird die Übernahme von Monsanto für Bayer zum Desaster.

Die Michael Horbach Stiftung (Wormser Str. 23) hat dem Fotografen Pablo E. Piovano Raum für seine Fotografien gegeben. Der Titel: "Landwirtschaft der Gifte. Ihr Preis für den Menschen" - noch bis zum 20. Mai 2019. Nach 2 Jahrzehnten, in denen ein Drittel der Landbevölkerung in Argentinien direkt oder indirekt von dem Einsatz von Glyphosat-Spritzmitteln betroffen war, ist Argentinien zu einer Fallstudie für Giftkatastrophen geworden. Die entsetzlichen Bilder übertreffen noch die der Auswirkungen von Tschernobyl. Hier nur ein noch harmloses Foto ... aber man ahnt, wie es um die Zukunft des Kindes bestellt sein wird. (Im Bild spiegelt sich einer der Horbach-Ausstellungsräume.)

Auf der anderen Seite auch etwas Positives: Lea Porcelain im Luxor ... mehr bald hier

7.5.2019

Endlich wieder eine Komödie im Kino, über die man lachen, schmunzeln und nachdenken kann: Liebesfilm ... gelungen!

Und die Filmpalette bringt auch weitere sehenswerte Filme: ab 6.6. "Zwischen den Zeilen", ab 9.5. "Das Ende der Wahrheit" und ab 16. Mai der österreichische Spielfilm "Der Boden unter den Füßen" mit Pia Hierzegger und Valerie Pachner ... erinnert auch etwas an Toni Erdmann. Die Premiere war schon im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin am 9. Februar. 

6.5.2019

NOISY IMAGES heißt die Ausstellung im Rautenstrauch-Joest-Museum (RJM). "Kann Fotografie laut sein?" Am Beispiel historischer Fotografien zeigt dies die belgische Filmemacherin Antje van Wichelen, indem sie sie einer filmischen Prozedur unterzieht, die Lärm ("noise") erzeugt. Sie wird dabei von der belgischen Soundkünstlerin Rokia Bamba unterstützt.

Fast zeitgleich hatten sich in der Mitte des 19. Jh. die Technik der Fotografie und die koloniale Expansion vollzogen. Folgerichtig verwendet Antje van Wichelen historische Aufnahmen aus den Archiven des RJM. 

Oben der Projektionsraum, gerade im Pausenmodus. Im Nachbarraum steht die "Recognition Machine", die aussieht wie ein Fotoautomat. Sie vermag Gesichtsausdruck zu analysieren und druckt anschließend Daten auf Streifen aus ... so nicht ernst gemeint, stellt aber eine Verbindung von zeitgenössischen Überwachungsregimen und kolonialer Vergangenheit her.

Vorangegangene Versuchsergebnisse von Teilnehmern konnte ich nachlesen. Bei meinem Besuch allerdings arbeiteten Techniker daran, die Maschine wieder an's Laufen zu bringen. Daher gab es für mich keinen Versuch mit der "Recognition Machine".

5.5.2019

In diesen Tagen überschlagen sich die kulturellen Angebote in Köln. Die 'Kunstroute 2019' in Ehrenfeld oder die 'internationale Photoszene Köln Festival', 'Tag des offenen Tors' im Odonien oder der 'Supermarkt zum c/o Pop Festival' in der Heliosstraße. Im Bunker K101 in der Körner Str. 101 in Ehrenfeld gibt es noch einige Tage die KUNSTSTATION (Finissage am 11. Mai 2019 von 16 - 21 h) ...

Besonders positiv aufgefallen ist mir die ScratchArt von Peter Mück -  gepaart mit politischer und sozialkritischer Botschaft ... World trash society ist der Titel seines Bildes unten.

4.5.2019

EXILE IS A HARD JOB ... die Zeile stammt aus einem Gedicht des türkischen Schriftstellers Nazim Hikmet, viele Jahre im Gefängnis und dann im Exil. Im Eingangsbereich der Ausstellung von Nil Yalter (Jg. 1938) im Museum Ludwig steht das Plakat aus dem Jahr 1983. Zentrale Themen in Yalters Werk sind Vertreibung, Migration, Feminismus, Diskriminierung und Ausbeutung. ... bis zum 2. Jni 2019 hier in Köln.

3.5.2019

Viele machen sich Gedanken darüber, wie der Wohnungsnotstand in Köln und anderswo beseitigt werden kann. Aber 61 der 749 Wohneinheiten im Eigentum der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben im Stadtgebiet stehen seit Jahren leer. Sie sollen an die Stadt Köln verkauft werden ... es tut sich aber nichts.

Aus diesem Grund haben 14 Männer und Frauen "wegen des Verdachts eines Verstoßes  gegen das Versammlungsgesetz", wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung wohl strafbar gemacht! Die Aktivisten der Sozialistischen Selbsthilfe Mülheim (SSM) haben nämlich solche Häuser am 1. Mai besetzt, wie jetzt bekannt wurde. "Es geht uns um Aufmerksamkeit für die Probleme Bedürftiger", so zitiert der Kölner Stadtanzeiger Rainer Kippe vom SSM. In einem Flugblatt, das die Besetzer verteilten, heißt es, dass tausende Menschen in Köln eine Bleibe suchen, obdachlos sind oder von Obdachlosigkeit bedroht.

Zwar will die Stadtverwaltung nach eigenen Angaben gegen Zweckentfremdung und Leerstand von Wohnraum vorgehen, doch das sind offensichtlich nur Lippenbekenntnisse. 

Hier eines der Objekte in der Ikarosstraße, Nähe Butzweilerhof.

2.5.2019

Wieder nur durch Zufall entdeckt: Am 8. Mai spielen die Newcomer Lea Porcelaine abends im Luxor; Karte gesichert!  Sie erinnern sehr an Joy Division, vor allem bei Warsaw Street. Der aktuelle Hit natürlich Gotta Run - ein Ohrwurm. Oder Bones ....Fehlt jetzt nur noch, dass Betta Lemme in Köln auftaucht ... z.B. mit Kick the Door oder Give it oder  Vagues d'amour oder Bambola

Aber heute ist auch Donnerstag ... mancher hat es vergessen, aber donnerstags gibt es im Weinhaus Vogel am Eigelstein immer die Reibekuchenkarte. Glück gehabt, zufällig dort verabredet!  

1.5.2019

Jedes Jahr wieder. Es werden vornehmlich Birken gefällt und mit bunten Bänder, Herzchen, Luftballons versehen und an Schildern, Laternen, Fallrohren befestigt ... teilweise dümpeln sie noch nach Monaten in stiller Andacht vor sich hin. In dieser Nacht sahen wir im Dreieck Linden-, Händel- und Jülicher Straße, vor dem Café Central, dem Maibaumtreiben zu. Besonders bemerkenswert ein riesiger Maibaum, der kaum durch die Haustür gegenüber  passte - wird jetzt wohl im Hinterhof den meisten Blicken verborgen bleiben. Auch ein dünner, schwacher Maibaum auf einem Fahrrad kam vorbei, Mitleid wird er hervorrufen. Ja, und dieser Maibaum steht gleich neben dem Central - ein kleiner Lieferwagen war nötig. Aber kein Name, kein Hinweis ... wird schon jemand wissen, wer gemeint ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum