Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

Mai 2024

22. Mai 2024

"Ich werde nie sagen, dass jeder, der eine SS-Uniform trug, automatisch ein Verbrecher war",  so der AfD-Spitzenkandidat für Europa, Krah. Das hat sogar die rechtsradikalen Parteien in den Nachbarländern aufgeschreckt - kein Wunder, die Taten der SS stellten alles an Brutalität in den Schatten, gerade in den vorübergehend besetzten Gebieten. Bin gespannt, was da jetzt noch folgt ...

War genau rechtzeitig zurück, bevor der angekündigte Dauerregen einsetzte. In Neubrandenburg stellt Cosima Hawemann in der Kunstsammlung aus. "Hawemann transferiert fotografische Ausgangsbilder durch Übermalung in eine Kombination aus Gegenständlichem und Abstraktion. Ihre ausdrucksstarken Malereien vermitteln eine romantische, rätselhafte und hintergründig suggestive Atmasphäre." Die 1000-jährigen Eichen von Ivenack (nur wenige km entfernt) waren dann auch Anlass für eine neue Werkreihe.

21. Mai 2024

Das aktuelle Wetter bringt zwei Plagen. Für Menschen sind es die Mücken ... ich selber habe bei der Gartenarbeit das Anti-Mückenspray stets griffbereit auf der Terrasse - zum Nachsprühen. Für den Garten sind die Nacktschnecken in diesem Jahr eine Plage, das bestätigen auch alle Nachbarn. Früher konnte ich mich auf 'Schneckenkorn' ziemlich  verlassen.  Doch in diesem Jahr scheinen die Schnecken immun zu sein oder es gibt einfach zu viele ... 

20. Mai 2024

Das war eine positive Nachricht in den Tagesthemen: "Der Ankläger am Internationalen Strafgerichtshof har einen Strafbefehl gegen Israels Regierungschef Netanyahu und Verteidigungsminister Gallant sowie gegen drei Hamas-Anführer beantragt."  Ob es Konsequenzen gibt, das bleibt abzuwarten. Aber das Zeichen zählt!

Heute am dritten Tag von 'Kunst offen' musste ich feststellen, dass einfach zu wenig Zeit bleibt, um auch nur die interessantesten Ziele aufzusuchen. Aber immerhin war ich u.a. wieder in den uralten Räumlichkeiten von Kloster Malchow (Collage unten) und im Gutshaus Lexow. Dort stellt Karen Clasen aus; Arbeiten mit Linoldruckfarbe, Öl, Acryl, Kreiden, Stifte, Stickerei auf Stoff.

19. Mai 2024

Der Tag endete unerwartet mit einem Filmklassiker, den ich wohl als einziger Mensch noch nie gesehen hatte: 'die Reifeprüfung' aus dem Jahr 1967 mit Dustin Hoffman & Co., mit den Musikklassikern wie 'Scarborough Fair' u.a. ... 

Ganz anders mein Eindruck von den Bildern in den Nachrichten, wie radikale israelische Siedler Trucks mit Hilfsgütern für die Bewohner des Gaza-Streifens anhalten und die Hilfsgüter vernichten. Und die israelische Polizei lässt sie mehr oder weniger gewähren. Genau wie bei den Vertreibungen der Palästinenser durch die israelischen Siedler im Westjordanland. Und das vor den Augen der Weltpresse ... es ist ein Skandal, ein Trauerspiel. 

Der zweite Tag von 'Kunst offen' ...  heute nach Görzhausen zum Skulpturenweg und zu Wilfried Duwentester,  nach Groß Köthel  zu Anja Brachmann und Anne Leubner (bei der ich fündig wurde), nach Stavenhagen  u.a.

18. Mai 2024

Nun ist - wie zu erwarten - der 1. FC Köln abgestiegen, zum 7. Mal! Habe zwar kein Spiel live gesehen, aber die TV-Übertragungen haben gezeigt, dass der Abstieg berechtigt ist. Aus meiner Sicht außerdem verdient, denn kein Bundesligaverein hat so unfaire und aggressive 'Fans'.

Auf der anderen Seite heute der erste Tag von 'Kunst offen' in McPomm. Begonnen hat der Kunst-Tag in Broock, das in den letzten 7 Jahren fantastische Fortschritte gemacht hat. Großartige Location für Kunstveranstaltungen, wie auch das Hofcafe in Lebbin oder der Skulpturengarten in Passentin. Meine Favoritin heute war Juli Schupa, deren Arbeiten auf Beton mir schon im Vorjahr aufgefallen sind, unten in der Collage mitte links. Oben ein Blick in den Skulpturengarten und den Ausstellungsraum von Dorothee Rätsch.

17. Mai 2024

War nicht die beste Idee,  am Vortag des Pfingstwochenendes Richtung Norden auf der Autobahn zu sein. Zahllose Staus, klar. Auf der alternativen Route über Landstraßen stelle ich fest, dass schon unendlich viele Caravans, Autos mit Wohnanhängern usw. für ein langsameres Fortkommen sorgen.

Richtung Waren an der Müritz heute habe ich eine neue Abkürzung gefunden.  Nach Uelzen ging's weiter vor Karstädt über Marnitz, Ziegendorf und Möllenbeck. Ludwigslust und Neustadt-Gleve liegen weiter nördlich - früher meine Standard-Route. Unten ein Blick auf typische Zeitzeugen: 

eine alte Fachwerkkirche, eine außergewöhnlich Dorfkirche, verfallene und überwucherte landwirtschaftliche Gebäude und eine der vielen Alleen. 

In Waren angekommen stelle ich fest: in den 9 Tages meiner Abwesenheit gab's keinen natürlichen Regen, wie die 3 Regentonnen zeigen.  Und die beiden 'Regner' haben dank Zeitschaltuhr einen Teil des Gartens vor der Trockenheit bewahrt. Aber der Rest sieht nicht so toll aus. 

16. Mai 2ß24

Seit Jahren beobachte ich die Werte, die die ZEIT täglich online veröffentlicht - hier die Werte der heutigen Online-Ausgabe: Der Anteil der Erneuerbaren ist kontinuierlich über den schon großartigen Werten des Vorjahres. Der Trend wird wohl anhalten; keine Ahnung, warum jetzt die Union wieder Atomkraft aus der Versenkung holt. Es läuft doch alles in die richtige Richtung. Und bevor Atomkraftwerke wieder ans Netz gehen können, wird noch viel Wasser den Rhein herunterfließen ..

15. Mai 2024

Es gibt Situationen, in denen ich glauben könnte, ich wohnte 'auf dem Land'. Nämlich dann, wenn vorm Haus die Streuobstwiese gemäht wird. Die Gräser haben in kurzer Zeit die unteren Äste der Obst-bäume erreicht. Heute war die erste Mahd - zwei weitere werden in diesem Jahr folgen. 

14. Mai 2024

'Der Angeklagte habe sich sehr intensiv mit der Sprache der Nazis befasst und setze sie „strategisch und systematisch“ ein. Er verfüge über einen „fundierten NS-Wortschatz“ und damit über „Täterwissen“. Höcke begehe mit seinen Äußerungen „gezielte, planvolle Grenzüberschreitungen“, so zitiert der focus die Urteilsbegründung. Aber ob dieses Urteil (Geldstrafe 13.000 €) den Verurteilten zu einem anderen Verhalten, zu einer anderen Sprache veranlasst, erscheint zweifelhaft.

Heute wieder der Europatag des Berufskollegs an der Lindenstraße in Köln (BKaL; meine frühere Wirkungsstätte). Gern habe ich wieder zwei Einheiten vorgestellt zu den Themen "Migration früher und heute", "Kann Migration heute gelingen?" und zu unserer Initiative "Willkommen im Severinsviertel".  Ich habe noch gar nicht die vielen Veranstaltungen des Europatags gezählt, bedeutend mehr als in den letzten Jahren. In einer Pause traf ich 'meine' Kandidatin für die Europawahl, Claudia Walther (außerdem auch Co-Vorsitzende der KölnSPD). Nicht zu beneiden - einen solchen Wahlkampfstress wäre nichts für mich. Unter ein alter Stich als Einstieg ins Thema: Ein Erstaufnahmelager für Flüchtlinge in London im Sommer 1709. Es sind deutsche Flüchtlinge, die in einer Zeltstadt im Osten Londons darauf warten, eine sichere Zuflucht zu finden. "Wohin mit all diesen Deutschen?" fragte der britische Schriftsteller Daniel Defoe damals ... Die ZEIT vom 31.12.2015 hatte sich mit diesem Thema beschäftigt, von dem hatte ich auch den Screenshot. Im letzten Jahr hatte ich auch noch den akustischen Leckerbissen "Unsere Stammbaum" (Lied der Bläck Fööss aus dem Jahr 2000) mit einer privaten Übersetzung ins Hochdeutsche - nur um auf den Umstand hinzuweisen, dass es keine 'Bio-Deutschen' gibt. So viel zum Thema 'Remigration'.

13. Mai 2024

Das war eindeutig:  Die AfD unterliegt vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG). "Es gebe hinreichende tatsächliche Anhaltspunkte, "dass die Partei Bestrebungen verfolgt, die gegen die Menschenwürde bestimmter Personengruppen sowie gegen das Demokratieprinzip gerichtet" seien. Damit meint der Senat vor allem: Menschen mit Migrationsgeschichte, Ausländer, die in Deutschland leben, und bestimmte deutsche Staatsbürger. Es bestehe der begründete Verdacht, "dass es den politischen Zielsetzungen jedenfalls eines maßgeblichen Teils der AfD entspreche", diesen nur einen rechtlich abgewerteten Status zuzuerkennen. Genau das aber deckt sich gerade nicht mit dem Grundgesetz. Denn das kennt keine Staatsbürger erster und zweiter Klasse. Außerdem deuten Äußerungen der Partei auf eine Missachtung der Menschenwürde von Flüchtlingen und Muslimen hin. Mehrere Tausend Beweise präsentierte der Bundesverfassungsschutz dem Gericht. Sie reichten dem Senat aus, um eine Einstufung als Verdachtsfall zu begründen," so die Tagesschau heute. Die Reaktion der AfD war erwartungsgemäß: 'Unrechtsurteil' (von Storch, AfD-Vorstand) oder 'hörige Richter' (Reichart, Landeschef Sachsen-Anhalt)

Heute Gartentag im Waldbadviertel - jetzt bin ich hier in Köln schon mal fertig; an der Müritz wartet noch viel. Unten die aktuelle Blütenlage ...

12. Mai 2024

Heute ist der Tag, an dem es mittags die längsten Schlangen an Blumengeschäften gibt ...

Eine ausgefallene Ausstellung in den Kunsträumen Horbach in der Wormser Straße: Der Fotograf Enrique Rottenberg (1948 als Sohn polnisch-jüdischer Eltern in Argentinien geboren und 'Wahlkubaner). "Darsteller:innen der aufwändigen Inszenierungen, sind die Menschen aus seinem Viertel in Havanna, denen sich das schwierige Leben im immer noch sozialistisch geprägten Alltag in ihre Körper eingeschrieben hat. Der Grenzgänger Rottenberg spielt mit dem “Sagbaren”, stellt dar, zeigt auf und schafft eine Atmosphäre, in der nicht nur Sehgewohnheiten auf die Probe gestellt werden," so die Ankündigung. Und in der Tat sind die Fotos Zeugen eines unglaublich realistischen Alltags. Als Betrachter sieht man die krasse Realität und ist ergriffen. Läuft bis Monatsende.

11. Mai 2024

Das war schon recht merkwürdig: Um 12.30 h auf dem Weg zum Lunchkonzert zur Kunst-Station St. Peter begegne ich am Neumarkt Massen von FC-Fans, kostümiert und mit 'Flaschbier' in der Hand - drei Stunden vor dem Anpfiff! Das Ende des Spiels war natürlich phänomenal, denn nach 0: 2 Rückstand kam der FC gegen Union Berlin noch zu einem 3 : 2 -Sieg. Doch ob das reicht? Wohl kaum. Es sei denn, dass Union am letzten Spieltag verliert und der FC gewinnt. Aber dann käme auch noch die Relegation ... Für mich sind das zu viele 'Wenns'

Das Gegenteil in der Kunst-Station St. Peter ... wenige Menschen, Fans der ausgefallenen Orgelmusik, heute mit der jungen Annie Bloch (Jg. 1994) an der Orgel, zunächst mit 'Limerence' von Pascal Klewer und dann mit eigenen Improvisationen. Eine äußerst vielseitige studierte Musikerin: Jazz und Orgel, Gesang, Gitarre und Piano, dazu auch Kompositionen für Theater und Film: Im Juni ist ihr nächster Auftritt in Köln.

10. Mai.2024

"Mit „It’s Raining Men“ bringt die französische Filmemacherin Caroline Vigal („Mein Liebhaber, der Esel und ich“) eine leichtfüßige Komödie rund um eine eingeschlafene Ehe und die wilden Eskapaden einer Ende 40-Jährigen auf die Leinwand. In den Hauptrollen sind mit Laure Calamy („Reif für die Insel“) und Vincent Elbaz („Lügen haben kurze Röcke“) zwei renommierte französische Schauspieler*innen als Paar in der Krise zu sehen," so Kino.de. Die Kritiken sind teilweise nicht gnädig, aber humorvolles französisches Kino versteht es immer noch besser als die deutsche oder amerikanische Konkurrenz ...

Auch eine Folge von Putins Krieg auf einem unvermuteten Terrain: Estland. Ein Dilemma.

Wie die Stimmung in Teilen der Bevölkerung in Sachsen (und auch anderen neuen Bundesländern) ist, das zeigten Rechtsradikale gestern am 'Vatertag'. Hätte ich das nur aus der Quelle 'BILD', dann wäre ich skeptisch, doch es gab auch weitere Quelle wie NTV. Passend dazu auch die Umfrageergebnisse in Mecklenburg-Vorpommern (dort sind am 9. Juni neben der Europawahl auch Kommunalwahlen, wie ich gerade wieder den Plakaten entnehmen konnte). Dort steht die AfD bei 26 %  (Januar 2024: 31 %), die SPD bleibt bei 21 %, die CDU steigt von 18 % auf 21 %, die Grünen bleiben bei 8 %, die Linke fällt von 8 % auf 5 %, BSW legt zu von 5 % auf 10 % (noch vor der Gründung eines Landesverbandes) und die FDP sinkt von 3 % auf 'nicht mehr feststellbar'.

Unten ein Screenshot aus dem BILD-Internetauftritt. Im NTV-Link ist dazu auch eine Video-Aufzeichnung.

9. Mai 2024

Eigentlich bin ich ja nur ein durchschnittlicher Fernsehfußballzuschauer. Aber bei Leverkusen ist das anders. Davon geht schon eine enorme Faszination aus - selbst wenn heute die Serie (jetzt 49 Pflichtspiele ungeschlagen) gerissen wäre. Aber fast immer in der Nachspielzeit spätestens hat die Serie gehalten ... weiter so. Und natürlich eine gewisse Genugtuung: Endlich sind die überheblichen 'Bayern' aus dem Rennen. 

„Ein Glücksfall“ ist der 50. Film bei dem Woody Allen („Der Stadtneurotiker“) für die Regie verantwortlich ist und man munkelt bereits, ob es nicht vielleicht auch sein letzter Film sein könnte. Eine Neuheit kann aber auch dieses Woody-Allen-Werk vorweisen: Zum ersten Mal wird der Film komplett in französischer Sprache realisiert, französische Stars inklusive. So sieht man Melvil Poupaud („Gelobt sei Gott“), Lou de Laâge („Black Box – Gefährliche Wahrheit“) und Niels Schneider („Herzensbrecher“) in den Hauptrollen. Weitere Charaktere  werden von Valérie Lemercier („Die Besucher“), Guillaume de Tonquédec („Der Vorname“) und Anne Loiret („Blau ist eine warme Farbe“) verkörpert," so Kino.de. Eine französische Komödie, fast mit englischem Humor - aber Woody Allen ist ja auch kein Franzose.

8. Mai 2024

Es werden weiterhin Politiker im Wahlkampf angegriffen, angepöbelt. Erschrocken war ich, was dem Leipziger OB Jung passiert ist: Mehr als 50 Anzeigen nach Bedrohungen oder Angriffen hat er erstattet, in nur zwei Fällen hat es zu einer Verurteilung gereicht. Alles andere verließ im Sand. Und so werden wir weiter beobachten, dass der Mob unbehelligt bleibt, auch wenn sie als Rechtsradikale schon polizeibekannt sind. Notfalls sind sie nicht schuld- oder zurechnungsfähig.

Meine Rückfahrt nach Köln heute stand vor dem Hintergrund eines problematischen Haustürschlosses. Mein Junior war so nett und wollte am Sonntag meine zahllosen Wohnungspflanzen gießen. Allerdings öffnete sich die Tür nicht, obwohl sich der Schlüssel drehen ließ. Also bin ich früher zurück und habe mir auf der Fahrt überlegt, was ich anstelle, wenn ich gar nicht ins Haus kommen kann, trotz Schlüsseldienst. Schließlich habe ich die Haustür im 3. Versuch öffnen können - und bin happy! Und jetzt klappt das Öffnen wieder wie 'geschmiert'

.Unten mein Perückenstrauch an der Terrasse in Köln jetzt voll erblüht, es müssen -zigtausend Blüten sein.

7. Mai 2024

Vor 200 Jahren war die Uraufführung von Beethovens Neunter Sinfonie, heute die Europahymne. Die Verse um "Bettler werden Fürstenbrüder" hatten schon viele Fans, von Hitler über Stalin und die DDR bis heute zur EU. Pathetisch. 

Heute erst mal wieder der letzter Gartentag an der Müritz: der alte Kompost ist in den Beeten. Alle Hochbeete sind komplett - nur noch letzte (frostferne) Pflanzen wie Dahlien warten auf die freien letzten Stellen ...

6. Mai 2024

Zuerst haben alle geglaubt, dass es eine Lösung im Gaza-Krieg geben könnte - doch die letzten Nachrichten sprechen von der Ablehnung  von Seiten Israels. Es ist und bleibt ein Trauerspiel für alle Beteiligten ...

Ein Trauerspiel auch die Übergriffe im Europawahlkampf. Keine Überraschung, dass die Täter teilweise dem rechten Spektrum zuzuordnen sind. Und die Argumente von Einfältigen sind eben nonverbal.

Rucola ist bei mir immer das erste Gemüse im Jahr, Rucola wächst 'wild'. Und dann gibt es ihn mit Balsamico und Hartkäsestreifen.

5. Mai 2025

Dass heute der 'Tag der Hebamme' ist, das hatte ich ja schon gehört, doch dass heute auch der 'Tag des Weltfischbrötchens' gefeiert wird, das hat mich überrascht! Darauf war ich nicht vorbereitet  ... wird dann morgen nachgeholt.

Davon hatte ich auch noch nie gehört: Orgeltörn 2024 ... sieben Mal gibt es nun jeweils drei Konzerte in drei Dorfkirchen. Heute zunächst in Varchentin (s. Collage unten), dann in Groß Plasten und in Groß Dratow.. Alte Kirchen in kleinen Dörfern mit alten Komponisten und vielen Interessenten...

4. Mai 2024

Es müssen gefühlt Millionen Mücken sein - nach jeder Stunde Gartenarbeit muss ich mich neu einsprayen, und das hilft noch nicht einmal immer. Und dann noch tausende Schnecken - auf dem Foto unten habe ich viele an den Blüten eines neuen Ginster erwischt. Unglaublich! Zwei Hochbeete sind noch in Arbeit, das erste ist fertig bestückt - die neuen Kürbis- und Zucchinipflanzen sind nun den Schnecken der Nachtschicht ausgesetzt. Um Mitternacht habe ich mal einem Blick drauf geworfen ... alle 5 cm kricht eine vor sich hin. Ein Wahnsinn!

3. Mai 2024

"Tag der Pressefreiheit" heute ...  nach 'Reporter ohne Grenzen' gibt es in 36 Staaten gar keine freie Presse (mehr), darunter China, Iran, Nordkorea, Afghanistan und natürlich Russland ... aber 19 % der Deutschen glauben den russischen Medien - und sprechen von 'Lügenpresse' in Deutschland. Wer kann diese Menschen ernst nehmen?

Heute festgestellt: vor 14 Tagen waren bei den Nachfrösten die frischen Trieben abgestorben. Aber nun kommen beim Wein und beim Wilden Wein einfach neue Triebe. Echt erfreulich!

2. Mai 2024

Heute meine dritte Reise an die Müritz. Zwischenetappen von Blüssen und Hof Mummendorf, über Roxin und Schmachthagen und Gostorf bis nach Roggenstorf, Grevenstein und Alt Greschendorf ... alles westlich von Wismar. Und dann stelle ich fest,  dass ich dem Unwetter im Rheinland ausgewichen bin.

1. Mai 2024

"Melancholisches Drama über verpasste Chancen," schreibt Bettina Peulecke"Weiß dein Mann, dass wir mal zusammen waren?" fragt er. "Nein. Nur, dass ich mit jemandem zusammen war, der mich kaputt zurückgelassen hat." So die Ausgangssituation ...

"Zwischen uns das Leben" ist ein melancholisches Beziehungsdrama, das sich sehr viel Zeit für einzelne Sequenzen und die Zwischentöne in den Dialogen lässt, die ohnehin oft zögerlich und vorhersehbar sind. Zwei einsame Menschen, selbstgewählte Isolation, das Bereuen von Dingen die getan oder eben nicht getan wurden - das alles ist weder neu noch originell inszeniert." Im Gegensatz zur Kritikerin Bettina Peulecke war ich heute sehr beeindruckt, vor allem von "Alice" (Alba Rohrwacher) und ihren Blicken, Gesten und Auftreten.

Und dann habe ich heute tatsächlich einen 'Maibaum' in der Nähe vom Weißhauskino auf der Luxemburger gesehen - sonst eigentlich nirgends.

Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum