Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

'Mecklenburg-Strelitz'

'Mecklenburg-Strelitz' in Anführungszeichen, weil dieser Begriff in der Gegenwart nicht mehr präsent ist und in der Vergangenheit ein sich häufig verändertes staatliches Gebilde war, zeitweise auch ein sog. 'Großherzogtum'.

Hier ist das Gebiet um Neustrelitz, Burg Stargard, Woldegk und Strasburg gemeint ... Gleich hinter Neubrandenburg und dem ehemaligen KZ Fünfeichen beginnt die Reise in BargensdorfKlein Nemerow und Groß Nemerow, Ballwitz, Holldorf und Zachow - unten das Plakat des 'Zinnober Kulturkreis Zachow e.V.' an der Kirche, in der regelmäßig großartige Ausstellungen stattfinden - u.a. von Dotothee Rätsch oder von Joachim Lautenschläger.

Weiter von Ahrendshof und Schönlage über Krikow und Pulvermühle nach Wanzka (unten die dortige Klosterkirche), Usadel und HohenzieritzPrillwitz, ZippelowBlumenholzWeisdin nach Neustrelitz.

Von Neustrelitz geht es Richtung Landesgrenze nach Süden zunächst zu einem besonderen Ort, der ehemaligen 'Mecklenburg-Strelitz'sche Landesirrenanstalt Domjüch', die ich 2013 besucht habe.

Weiter geht es über Dabelow (oben ein typischer Einblick in die Landschaft in der Nähe der östlichen Teils des Müritz-Nationalparks und des Naturparks Feldberger Seenlandschaft), Comthurey, Brückentin und Wokuhl - unten ein Naturschauspiel auf dem Friedhof in Wokuhl. Die alten Eisengitter und der alte Baum ... auch auf anderen Friedhöfen zu sehen, aber nirgends so extrem wie hier.

Gramertin und Herzwolde, Goldenbaum, Grünow, Dolgen weiter nach Weitendorf und Möllenbeck.  Dort treffen wir auf die Kirchruine unten

Weiter geht es im östlichen Teil Müritz-Nationalpark über Carnitz und Watzkendorf, Gnewitz und Hasselförde, Triepkendorf und Hullerbusch - unten die 1904 neu errichtete Villa Hullerbusch, nachdem das Jagdschloss aus dem 19. Jh. baufällig abgerissen wurde

Weiter von Carwitz und Conow nach Wittenhagen und Fürstenhagen bis Feldberg. Unten ein Bild vom Kanzelaltar in Wittenhagen aus Krüger Bd.2, S.114 - wird heute wohl noch genauso aussehen. Als ich vor Ort nachsehen wollte, war die Kirche leider verschlossen. 

Von Feldberg geht es nach Tornowhof und Wrechen, Lichtenberg und Wendorf, Krumbeck, Bredenfelde, Quadenschönfeld (Foto unten)  ...

weiter nach Warbende, Cammin, Blankensee, Rödlin, Groß SchönfeldCarpin und Bergfeld, Gramelow, Teschendorf, Dewitz, Ballin, Plath, Marienhof, Prangsdorf, Sponholz (unten die historische Abbildung des Herrenhauses im 19. Jh. in 'Krüger', Bd. 3, S. 289), Cölpin, Neu Käbelich und Alt Käbelich, Leppin, Petersdorf bis zur Windmühlenstadt Woldegk

Um Woldegk herum fand ich Hildebrandshagen, Göhren, Georginenau, Vogelsang, Grauenhagen, die Ruine der Roten Kirche, Rehberg, Hinrichshagen bis zur Ehlertschen Mühle bei Woldegk..

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum