Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

August 2021

31. August 2021

Heute haben die letzten Amerikaner Kabul verlassen. Aufmerksame Freunde, Renate und Karl-Heinz, schickten mir eine Aufzeichnung einer Monitor-Sendung vom 8.11.2001 ... am 7. Oktober 2001 hatten NATO-Staaten mit der Invasion Afghanistans begonnen, am 13. November  2001 war Kabul erobert. Tage vorher erinnerte Klaus Bednarz in der Sendung an einen Afghanistan-Krieg im 19. Jahrhundert, über den Theodor Fontane 1858 ein Gedicht schrieb:

 

"Der Schnee leis stäubend vom Himmel fällt,
Ein Reiter vor Dschellalabad hält,
„Wer da!“ – „„Ein britischer Reitersmann,
Bringe Botschaft aus Afghanistan.““

 

Afghanistan! er sprach es so matt;
Es umdrängt den Reiter die halbe Stadt,
Sir Robert Sale, der Commandant,
Hebt ihn vom Rosse mit eigener Hand.


Sie führen in’s steinerne Wachthaus ihn,

Sie setzen ihn nieder an den Kamin,
Wie wärmt ihn das Feuer, wie labt ihn das Licht,
Er athmet hoch auf und dankt und spricht:


„Wir waren dreizehntausend Mann,
Von Cabul unser Zug begann,

Soldaten, Führer, Weib und Kind,

Erstarrt, erschlagen, verrathen sind.
 

„Zersprengt ist unser ganzes Heer,
Was lebt, irrt draußen in Nacht umher,
Mir hat ein Gott die Rettung gegönnt,

Seht zu, ob den Rest ihr retten könnt.“
 

Sir Robert stieg auf den Festungswall,
Offiziere, Soldaten folgten ihm all’,
Sir Robert sprach: „Der Schnee fällt dicht,
Die uns suchen, sie können uns finden nicht.

 

„Sie irren wie Blinde und sind uns so nah,

So laßt sie’s hören, daß wir da,
Stimmt an ein Lied von Heimath und Haus,
Trompeter, blas’t in die Nacht hinaus!“

Da huben sie an und sie wurden’s nicht müd’,

Durch die Nacht hin klang es Lied um Lied,

Erst englische Lieder mit fröhlichem Klang,
Dann Hochlandslieder wie Klagegesang.

Sie bliesen die Nacht und über den Tag,
Laut, wie nur die Liebe rufen mag,

Sie bliesen – es kam die zweite Nacht,

Umsonst, daß ihr ruft, umsonst, daß ihr wacht.

Die hören sollen, sie hören nicht mehr,
Vernichtet ist das ganze Heer,
Mit dreizehntausend der Zug begann,

Einer kam heim aus Afghanistan."

 

Eindrucksvoll auch Nina Hagen beim Vortrag der Ereignisse aus 1842 ... Eindrucksvoll auch der Zeitpunkt der Erinnerung. Der Unterschied liegt nur in der Bewertung der Ereignisse und ihrer Folgen. Unisono aus dem Lager der Union: "Nur keine Wiederholung der Ereignisse von 2015" - gemeint der Flüchtlingsstrom und das Erstarken der AfD zulasten der Union.

Auf der anderen Seite: Köln zeigt Haltung

30. August 2012

Greenpeace feiert heute Abend im Stralsunder Ozeaneum 50-jähriges Bestehen. Wie keine andere Nichtregierungsorganisaton hat Greenpeace es verstanden, öffentlichkeitswirksam das eigene Anliegen zu inszenieren - nicht immer unumstritten. Aber mit weltweit mehr als 3 Mill. Unterstützenden nicht zu unterschätzen. Nach Amnesty International sicherlich eine der wichtigsten weltweit agierenden Organisationen aus meiner Sicht.

66 cm lang ist in diesem Jahr der Stimmzettel für die Bundestagswahl - und der hat es in sich: Neue Parteien kandidieren, angefangen bei der "Europäischen Partei LIEBE" und "du." ("Die Urbane. Eine HipHop Partei") und dem "Bündnis C - Christen für Deutschland" über die die "V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer" und die "Partei für Gesundheitsforschung" und bis hin zu der PdF "Partei des Fortschritts" und der LfK "Partei für Kinder, Jugendliche und Familien - Lobbyisten für Kinder". Schließlich gibt es auch noch einen Einzelkandidaten, nämlich Martin Josef Przybylski - er hat als einzigen Hinweis noch das Wort "Seelenwärmer" auf dem Stimmzettel.

29. August 2021

Die CSD-Parade in Köln heißt: Cologne Pride - und in diesem Jahr fand sie nicht nur unter Corona-Bedingungen statt, sondern auch noch im strömenden Regen - jedenfalls so lange wie ich als Zuschauer dabei war. Mehr als 100 Gruppen, Vereine und Organisationen hatten sich angemeldet und es war von 1000 Teilnehmern die Rede. Doch tatsächlich sind es deutlich mehr gewesen ...alle geimpft, genesen oder getestet. Das eigentliche Festival mit mehr als 50 Veranstaltungen steht unter dem Motto "Für Menschenrechte. Viele. Gemeinsam. Stark" - nicht als Straßenfest in der Altstadt, sondern in einem eigenen "CSD-Viertel" an der Lanxess-Arena ...

28. August 2021

Auf diese Frage hätte ich jetzt einen Bericht über die Kreuzschifffahrt der Zukunft erwartet. Quo vadis, Aida? ...  Aber in Wirklichkeit geht es um ein Trauma:

"Ein hochpolitischer, bildstarker Film zeigt das Grauen von Srebrenica ohne die Gewalt offen auszustellen" ... so die Süddeutsche ... "Quo vadis, Aida? erzählt von den unvorstellbaren Gräueltaten, die sich damals - vor nur 26 Jahren - mitten in Europa und unter den Augen der internationalen Staatengemeinschaft in Srebrenica ereigneten. Bosnisch-serbische Truppen der Armee der serbischen Republik und Paramilitärs unter der Führung von Ratko Mladić ermordeten damals in der bosnischen Kleinstadt mehr als 8000 zumeist männliche Zivilisten, die sie in Massengräber verscharrten." Ohnmacht angesichts der Aggression, Betroffenheit angesichts des Unrechts und der Gewalt ... da ist mir die Lust vergangen, das Südstadtfest zu besuchen - natürlich hat mich auch der Regen abgehalten. Aber dafür bin ich noch bei der aktuellen Ausstellung des Kölnischen Kunstvereins vorbeigegangen. Es stellen dort bis zum 17. Oktober 2021 hauptsächlich aus Israel stammende Künstlerinnen und Künstler aus. „Guilty Curtain“ ist Teil einer Veranstaltungsreihe im Zuge des Festjahres 2021: Jüdisches Leben in Deutschland ...

27. August 2021

"Gemeinsam etwas anstoßen" - das ist das Motto der KG Ponyhof, "der etwas andere Karnevalsverein", der noch bis zum kommenden Sonntag den Weingarten im Innenhof der Kartäuserkirche (Kartäusergasse 7) veranstaltet. "Alle Einnahmen werden nach Abzug der Kosten an verschiedene Projekte in den Flutgebieten gespendet. Jede Arbeitsstunde ist ehrenamtlich, viel Wein ist uns gespendet worden und ihr könnt über Startnext dafür sorgen, dass uns am Ende überhaupt keine Kosten entstehen: startnext.com/weingarten". Gute Tat! Und das Ambiente stimmt!

26. August 2021

Man ist letztlich auf die Auskünfte von Fachleuten angewiesen, will man nicht bloß rumspekulieren ... Studien informieren uns darüber, was nur empirisch zu ergründen ist, so auch jetzt diese Studie:

"Erstmals gibt die Hamburger Gesundheitsbehörde die Inzidenzen getrennt nach Geimpften und Ungeimpften bekannt: Bezogen auf die Gesamtbevölkerung lag die Sieben-Tage-Inzidenz der Geimpften bei 3,36 und bei den Ungeimpften bei 78,12 (Stand 23. August).

Unter Ungeimpften beträgt der Anteil der Infizierten also das 23-fache des Wertes der Geimpften, was für einen sehr wirksamen Impfschutz spricht. Dennoch treten auch in Hamburg vereinzelte Impfdurchbrüche auf, also Coronainfektionen bei vollständig Geimpften. Unter den 925.175 zwei Mal geimpften Hamburgern bis zum 4. August gab es 361 Fälle, in denen sich eine Person trotz Schutzimpfung infiziert hatte. Das entspricht einem Anteil von 0,039 Prozent. Für 23 dieser Fälle wurde eine Krankenhausbehandlung erforderlich, aber nur auf den Normalstationen. Die derzeit 34 Covid-19-Intensivpatienten in Hamburger Krankenhäusern sind alle ungeimpft." Das sind für mich einfach klare Aussagen ...

Seit dem heutigen Tag ist offensichtlich der Sommer vorbei - bin mal gespannt, ob Brombeeren und Rotweinbeeren noch die richtige Farbe bekommen ...

25. August 2021

Da haben sich viele die Augen gerieben, denn gestern sah Forsa die SPD erstmals vor der Union, heute sah Civey beide gleichaus. Hat also Olaf Scholz tatsächlich eine Chance, ins Kanzleramt zu gelangen? Im Bekanntenkreis gibt es schon eine Mehrheit, die glaubt, dass Scholz eine Chance hat. Einige aber warnten: "Wartet erst einmal die nächsten Statements von Esken und Kühnert ab ..."

Großartig - im Februar 2020 hatte ich die Karten der BRAUSEN für den 17.11.2020. Doch dann coronabedingter Ausfall. Nun die gute Nachricht:

Am 14. November 2021 werde ich doch noch in der 1. Reihe sitzen!

24. August 2021

Nun ist - nach den Grünen - auch die CDU Opfer illegaler Plakat-Imitate geworden:

Neben dem Konterfrei von Friedrich Merz sei auf den Plakaten zu lesen: „Wenn er spricht, hat sie zu schweigen“, dazu unter anderem der Slogan: „Politik von gestern für heute - CDU“, so der Kölner Stadt-Anzeiger. Unter dem Hashtag #CDUmalehrlich teilte die Bewegung Extinction Rebellion Fotos der Plakate wie: "Alle reden vom Klima -  wir ruinieren es" ... 

Nun scheint es also in Mode gekommen zu sein, das "Negative Campaigning" oder Adbusting. Zuerst ist mir Adbusting nach Kemmerichs Wahl zum Ministerpräsidenten Thüringens am 5. Februar 2020 aufgefallen. Auf einem Plakat stand: "Das A in FDP kommt von Anstand"

Als der Künstler Klaus Staeck im vorigen Jahrhundert solche Plakate entwarf, nannte man das noch Satire ...

 

Besonders gelungen:

 

"Soldaten aller Länder! Die Rüstungs-gegner wollen euch arbeitslos machen!"

23. August 2021

Alle tappen völlig im Dunkeln ... selten war der Ausgang einer Wahl so unklar wie in diesem Jahr. Noch im Juli sahen die Umfragewerte völlig anders aus, im Juni ebenso. Was so ein Lachen von Laschet angesichts der Flutkatasprophe ausmacht, oder was eine kleine Ungenauigkeit beim Lebenslauf oder bei einer Dr.-Arbeit für Folgen haben kann...

Man kann auf weitere Überraschungen gespannt sein!

22. August 2021

Bei Nahschuss geht es nicht um Schuldzuweisung, sondern darum, zur Sichtbarkeit eines historischen Fakts beizutragen, ein Puzzleteil mehr zur Aufarbeitung der Geschichte zu liefern. Darüber hinaus ist das Thema nicht nur historisch zu betrachten - es gibt noch immer über 50 Staaten, die die Todesstrafe im Strafgesetz haben. Das Thema ist global leider nicht am Ende.“

... so Blickpunkt:Film ... Und immer wieder faszinierend der Blick in die Hinterhöfe - hier unten der Bungalow des Kinos OffBroadway, in dem ich heute mit Luer war.

21. August 2021

Unvergleichlich - wieder einmal eine Jubiläumsfeier der UNABHÄNGIGEN an der Uni Köln - diesmal nach 50 Jahren. Und dazu unter Corona zu besonderen Bedingungen: Auch vollständig Geimpfte mussten einen aktuellen negativen Coronatest vorlegen.

Innerhalb der letzten 5 Jahre gab es wieder einmal einen kompletten personellen Wechsel. Dazu dank Corona Neuerungen: von Zoom-SP-Sitzungen bis hin zu online-Studienberatung.

Nach 10 'Feierstunden' habe ich mich auf den Heimweg gemacht. Hatte nicht den Eindruck, dass ein Ende der Feier in den folgenden Stunden bevorstehen sollte ...

20. August 2021

Rechtzeitig zur morgigen Feier haben wir heute die Jubiläumsschrift aus der Druckerei abgeholt. 180 Seiten Erinnerungen an die Zeit der UNABHÄNGIGEN an der Uni Köln von 1971 bis heute, an Fachschaftsarbeit, Fakultätsvertretung, Studentenparlament (heute Studierendenparlament), an AStA-Arbeit, an Gremienarbeit unterschiedlicher Art. Bei den Vorbereitungen für die Festschrift hat es zahllose Gespräche und Telefonate, Zoom-Konferenzen usw. gegeben. Auch ich selber habe wieder Kontakt zu vielen Weggefährten bekommen, daraus folgen schon etliche Treffen, wie nicht anders zu erwarten

Und morgen ist für unsere Jubiläumsfeier auch noch gutes Wetter angesagt - bedeutet:

Unser Hygienekonzept ist so sehr viel einfacher zu realisieren - denn für Regen hatten wir auch Räumlichkeiten nebenan angemietet, was formal eine Feier nicht gerade beflügelt hätte - bin gespannt!

19. August 2021

Heute abend endlich wieder bei einem Filmstart dabei ... kurz gesagt: „Das Thema ihres Films ist die Ignoranz der Gesellschaft gegenüber sexuellem Missbrauch und die damit einhergehende Selbstverständlichkeit, jene zu tolerieren. Um ebendiesen Missstand aus der Gesellschaft herauszuarbeiten, greift Fennell derweil zu schillernden Mitteln.“ so Antje Wessels. So originell, dass man auch über den Kitsch-Anteil des amerikanischen Kinos hinwegsehen kann ...

18. August 2021

Gestern und heute wieder viel Diskussion um den "plötzlichen und nicht vorhersehbaren Einmarsch der Taliban" in Kabul, das Ende des bisherigen Herrschaftssystems nach dem Abzug des westlichen Militärs. Die Sicherheitsdienste bekommen Kritik zu hören, aber vor allem Außenminister Maas, weil er versagt habe ... Klar, es ist Wahlkampf, da ist mehr erlaubt als zu 'Friedenszeiten' in der Innenpolitik. NTV nennt Maas "gar den schlechtesten Außenminister seit 1945". Woran Maas jetzt Schuld ist, warum er der schlechteste Außenminister aller Zeiten ist, das ist mir nicht klargeworden. Sicherlich werden sich jetzt die Kubickis und Lindners, die Röttgens und Bosbachs in Talkshows auch noch zu Wort melden und das Rätsel lösen.

Für mich stehen zwei Dinge fest:
1) das schnelle Ende eines drohenden Bürgerkriegs hat -zig tausend Menschen, vor allem Zivilisten, den Tod erspart - niemand ging ernsthaft davon aus, dass die 91.000 Soldaten der afghanischen Armee die 75.000 Taliban besiegen würden. Bekannt ist, dass der Verkauf seines Gewehrs für einen Soldaten drei Monatsgehältern entspricht. Und für wen sollte er kämpfen? Für ein korruptes System?

2) die Bevölkerung hat 20 Jahre lang am finanziellen Tropf des Westens gehangen, Schulbildung vor allem auch für die weibliche Bevölkerung erfahren, fast gleichberechtigte Frauen erlebt ... warum sollten sie sich jetzt damit abfinden, dass sich alles wieder zurückentwickeln wird? Eine ganze Generation hat Bildung und Freiheit erfahren. Warum sollten sie jetzt bei der drohenden Armut und Arbeitslosigkeit nach der Sharia sehnen? 

17. August 2021

Wenn ich Gäste erwarte, dann gibt es immer einige Salate ... diesmal habe ich mich an einem süß-pikantem Bulgursalat versucht - mit Cashew-Kernen in der Pfanne angeröstet, Cranberrys, getrockneten Aprikosen neben Paprika und Lauchzwiebeln. Den Rote-Beete-Heringssalat mit Äpfeln, Gurken, usw. und Meerrettich-Dressing und den Salat aus geraspelten Möhren, Staudensellerie, Berberitzen, Äpfeln, Zitronenstückchen und den fein gehackten frischen Pfefferkörnern gibt es ja auch meistens.

16. August 2021

Heute morgen sah ich in U-Bahn-Stationen  Plakatwände mit bitteren Vorwürfen gegen die Grünen - dekoriert mit schlappen Sonnenblumen .... offensichtlich sind die Grünen an allem schuld! Und Aufklärer ist eine Organisation mit Namen #GrünerMist 21 ...

"Dahinter steckt nach eigener Aussage der Duisburger David Bendels mit seiner Agentur „Conservare Communication GmbH“ in Hamburg. Der Chefredakteur des rechtspopulistischen „Deutschland-Kuriers“ erklärte, er wolle davor warnen, dass von den Grünen eine massive Gefahr für Deutschland ausgehe. Bendels, der früher Sprecher der Jungen Union in Duisburg war und sowohl der CDU als auch der CSU angehörte, ist darüber hinaus Vorsitzender des rechtskonservativen „Vereins zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten“. Dieser hatte in der Vergangenheit in mehreren Wahlkämpfen Plakate und Broschüren produziert, die zur Wahl der AfD aufriefen." .... so der Deutschlandfunk in seiner RechercheDie Parteien halten sich ja bemerkswert zurück, Diffamierungen kann ich nicht ausmachen; aber dafür gibt's ja nun jemanden, der Hass säht. Überrascht es jemanden, dass die AfD davon profitieren soll? 

Unten ein morgentlicher Blick auf das rechtsrheinische Köln vor dem nächsten Regen.

15. August 2021

Der Tag steht unter dem Eindruck der Ereignisse in Afghanistan. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich die Geschichte der ersten Talibanherrschaft (bis 2001) wiederholt. Unterdrückung der Frauen und Mädchen, Gottesstaat statt Freiheitsrechte ... und vor allem wieder eine neue Flüchtlingswelle. Da hilft auch die Errichtung von Flüchtlingslagern im Iran nahe der Grenze zu Afghanistan wenig. Lesenswert die Berichte von Janita Hämäläinen.

Unten die Streuobstwiese vorm Haus als wogendes Feld oben Ende Juli und unten nach dem Schnitt ... in Erwartung neuen Wachstums ...

14. August 2021

Nach zwei Jahren Pause endlich mal wieder eine Weinwanderung in Burgwerben an der Saale, eine Wanderung von Winzer zu Winzer, die nur einmal im Jahr den Weinfans die Tore üffnen. Bedingt durch die Unsicherheit, ob der "Tag des offenen Weinbergs" coronabedingt überhaupt stattfinden konnte, war diesmal das Gedränge nicht so groß wie früher, d.h. wir fanden bis in die Abendstunden immer Sitzplätze - was für eine Gruppe von zehn Personen stets problematisch war ...

13. August 2021

Jeder Tag auch ein Gedenktag... gestern erinnerte Radio1 vom rbb an das Erscheinen des Metallica-Hits 'Nothing else matters' vor 30 Jahren und an den ersten PC vor 40 Jahren (IBM 5150 ), heute in allen Kanälen der Mauerbau vor 60 Jahren. Beeindruckendes Zeugnis aus jener Zeit der Film NAHSCHUSS ...

12. August 2021

Rechtzeitig zum Geburtstag fertig geworden,  aber zu groß für den Transport nach Köln ... das neue Werk von Anja Brachmann!

11. August 2021

Der Kölpnsee, das Gegenteil der Müritz gleich daneben. Fast komplett unter Naturschutz. Keine Uferbebauung, Natur pur.

10. August 2021

Irgendwie hat es mich gefreut: Wer ohne Impfung im Internet den QR-Code für die Impfungen gefälscht als Handy-Ausweis bestellen möchte, wird über Phishing-Websites aufgefordert, die dafür notwendigen Daten einzugeben, incl. Bankdaten einzugeben. Und anstatt den gefälschten Code zu erhalten, wird das Konto des Impfbetrügern geleert, so Alexey Marchenko vom Sicherheitsdienst Kasperski. Ein Drittel der Phshing-Websites soll aus Deutschland stammen - hier gibt es wohl am meisten bei Querdenkern & Co. zu holen!

9. August 2021

Heute mal Gartenarbeit mit den Kindern der Gäste und Nachbarn ...

8. August 2021

Kleine Rundrrise u.a. zu Skulptuengarten und Atelier von Dorothee Rätsch, zum 'Slavendorf' in Passentin und zum Schloss nach Mallin.

7. August 2021

Zum ersten Mal seit langem ein Motorboot-Ausflug über Malchow zum Plauer See... Pepe (3) weist den Weg und Hannah hat einen Bootsführerschein ...

6. August 2021

Wenn das Wetter zu gut ist, dann ist Baden in der Müritz angesagt, oder zu mindestens rumliegen am Strand ...

5. August 2021

Wenn Besuch nach Waren kommt, dann steht auch ein Stadtrundgang auf dem Programm  ... vor allen ein Besuch des Skulpturengartens von Franz Poppe!

4. August 2021

Die Sonne verabschiedet sich, die Sonnenblumen bleiben. Die 3 m-Hürde haben die ersten bereits genommen, aber nicht alle blieben 'standhaft'.

3. August 2021

In Köln bei Regen den Wagen gepackt und losgefahren, an der Müritz Sonne, Wolken, Wälder, abgeerntete Felder, stille Alleen, ruhende Boote ...

2. August 2021

Für mich immer ein interessanter und ergreifender Ausblick ... eine der zahlreichen Industriebrachen im rechtsrheinischen Köln. Während sich Kommune, Parteien, Initiativen, Spekulanten, Verwaltung und Anwohner manchen Streit über die künftige Verwenung liefern, geht das Leben weiter - die Natur deutet an, dass es auch ohne fremdes Zutun Neues entsteht.

1. August 2021

Die Pandemie hat der Gastronomie, wie der bekannten Kneipe am Eigelstein, dem Kölsche Boor, schwer zugesetzt. Auch jetzt - nach einigen Lockerungen - ist der Umsatz nicht annähernd auf dem alten Stand. Dabei ist die Gastronomie in der Zwischenzeit nicht untätig geblieben. Nicht nur in einer Kölner Kneipe ist die Beschriftung der Toilettentüren erneuert worden - und hat deutliche Proteste hervorgerufen. Humorlose sehen hier leider einen Affront ... man kann aber auch einfach darüber lachen, oder nicht?

Ein Kleinod im Kölsche BoorDie Ahnentafel der Eigentümer/Pächter bis heute und die Namen, die das Lokal im Laufe der Jahrhunderte trug ... hier mehr zur Historie ...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum