Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

Januar 2023

30. Januar 2023

   ... in Vorbereitung ...

29. Januar 2023

Heute wieder Nachrichten aus meiner Zweiten Heimat ... Höhepunkte, Veranstaltungen in der Saison 2023 in der mecklenburgischen Seenplatte und in ganz McPomm. Ganz wichtig sind jedoch die Termine für den Tag des Offenen Denkmals (10. September) ... die Homepage ist allerdings wieder schlecht vorbereitet. Und die MittsommerRemise, das 'Kulturerbefestival' am 17. und 18. Juni 2023.

Und die 'Offenen Gärten' sind am 10. und 11. Juni 2023 und am 30. September und 1. Oktober 2023, dazwischen noch die "Sommernacht der Gärten" am 12. August. Das sind die Termine, zu denen ich auf jeden Fall vor Ort sein möchte. Unten ein Foto einer neuen Skulptur im Zusammenhang mit einer weiteren Nachricht aus Görzhausen, das kleine Dorf bei Burg Schlitz mit dem langen Skulpturenweg.

28. Januar 2023

Der Lehrermangel wird immer größer, die Presseberichte immer häufiger, die Vorschläge werden immer dürftiger - selbst von Seiten einer 'KMK-Expertenkommission':  Wenn vorgeschlagen wird, dass größere Klassen den Mangel ausgleichen, dann wird das nicht gerade den Lehrerberuf attraktiver machen und den Erfolg der Lernenden erhöhen. Mehr dazu im WDR-Bericht ...

Der Filmdienst gab den Ausschlag: "Viele der in „Das Hamlet-Syndrom“ thematisierten Diskurse und die daraus resultierenden Haltungen werden seit dem 24. Februar 2022 auch in Deutschland diskutiert. Wirklich beklommen aber macht, dass das Theaterprojekt und dessen filmische Dokumentation wenige Monate vor dem russischen Angriffskrieg entstand, dass die Protagonist:innen seitdem auf die eine oder andere Weise an Kriegshandlungen beteiligt sind und dass die im Film verhandelten Konflikte und Traumata nun in jeder Hinsicht unendlich potenziert sein werden. Und dass das „Hamlet Syndrom“ am Ende immer noch eines ist: große Kunst." Grund genug, den fünf Schauspielern bei den Proben zuzuschauen.

27. Januar 2023

Gut dass mich Caro darauf aufmerksam gemacht hatte: Heute eine neue Folge der Serie 'Mit Mut, Mörtel und ohne Millionen', die 9. Folge. Hier wird gezeigt, wie Idealisten versuchen alte, verfallene Gutshäuser zu sanieren ... Dahlen, Ramelow, Eickelberg, Scharpzow, Rensow und Dersentin hatte ich schon (mehrfach) besucht. Neu für mich war Kobrow bei Rostock. Werde mir die Folge sicherlich noch einmal anschauen! 

"Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten das Konzentrations- und Vernichtungslager  Auschwitz. Auf dem Gelände befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch etwa 7.000 Menschen. Wie kein anderer Ort symbolisiert Auschwitz die Verbrechen der Nationalsozialisten. Hier wurden zwischen von 1940 und 1945 mindestens 1,1 Millionen Menschen ermordet," so die Bundeszentrale für politische Bildung. "Mit dem Wunsch, dass keine Form von Diskriminierung als normal empfunden werden darf, hat Rozette Kats in der Gedenkstunde des Deutschen Bundestages für die Opfer des Nationalsozialismus ein eindringliches Plädoyer für Toleranz gehalten. „Ich habe nicht vergessen, wie schlimm es ist, sich verleugnen und verstecken zu müssen“, sagte die niederländische Tochter von Holocaust-Opfern am Freitag, 27. Januar 2023. Doch darauf gebe es nur eine Antwort: „Jeder Mensch, der damals verfolgt wurde, verdient achtungsvolle Erinnerung. Jeder Mensch, der heute verfolgt wird, hat Anspruch auf unsere Anerkennung und unseren Schutz!“ Kats wünschte sich „für unsere Kinder“, dass jede Form von Diskriminierung nicht als normal, sondern als „schreckliche“ Abweichung empfunden werde, die es zu überwinden gelte," nachzulesen im Archiv des Bundestages

Dann heute das gewohnte Bild beim Gedenken an die Verbrechen der Nazis. Die AfD-Fraktion war in Sparbesetzung angetreten; und während alle applaudierten, regte sich nichts bei den AfD-Vertretern ... sie sind eben anderer Meinung.

Wie wahr die Aussage von Max Mannheimer unten  ...

26. Januar 2023

Der erste Philharmonie-Abend in diesem Jahr ... und das mit Danger Dan  ... geht das überhaupt? Ein Rapper in der Philharmonie? Klar ... ist ja ein Konzertflügel dabei ;-)    Und während andere deutsche Künstler 'Atemlos durch die Nacht' oder 'Du hast mich tausend mal belogen' singen, ist Danger Dan mit 'Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt' dabei, mit 'Eine gute Nachricht' oder mit 'Lauf davon' unterwegs. Auf geht's ...

Das hätte ein schöner Abend werden können ... aber man muss auch die Karte mitnehmen. Leider stellte ich kurz vor der Philharmonie fest, dass ich die Karte nicht eingesteckt hatte. Zurück nach Hause, Karte gesucht und gefunden - zurück mit dem Taxi? Das Konzert wäre halb vorbei gewesen ...  so habe ich mir einen YouTube-Videoabend gemacht und mich mit Käse & Wein getröstet. Was soll's ... meine alte Devise: Das Beste draus machen ...

25. Januar 2023

"Acht Berge, das im Wettbewerb von Cannes Weltpremiere feierte und anschließend auf einer Reihe anderer Festivals zu sehen war, lädt das Publikum ein, sich vor einem idyllischen Panorama ganz grundsätzlich Gedanken zu machen – über das Leben, die Menschen und sich selbst. Antworten werden hier keine mitgeliefert. Nicht einmal eine Anleitung, wie man sie finden könnte. Aber doch genug Material, mit dem man selbst etwas zusammenbauen darf." so die 'film-rezensionen.de'.. und die Vorschau hatte mich überzeugt! Ein 'Zwischenfall' gab's außerdem ... heute saß ich in der ersten Reihe im Odeon 3 ... den drittletzten Platz hatte ich Stunden zuvor online gekauft. Die beiden neben mir waren die letzten, die eine Karte bekommen hatten. Mich stört es ja eigentlich wenig, wenn sich zwei, im wesentlichen SIE, ununterbrochen zum Film äußern .... mach ich ja auch gelegentlich. Als mein (lautloses) Handy mit einem Anruf meldete, gab ich dem Anrufenden den SMS-Hinweis 'Ich rufe zurück'. Noch während ich diese Mitteilung schicke, bekam ich die strenge Verwarnung 'Handy aus'. Warum auch nicht, war ja fertig. Doch da die Kommentare während der insgesamt 150 Minuten nicht aufhörten, habe ich neben der Filmschau auch gelegentlich überlegt: Wer ist diese Quasselstrippe, die mich 'verwarnt' hatte. Gesehen habe ich die Dame erst, als es langsam wieder heller wurde. Ich hätte gewettet, dass sie eine pensionierte  gymnasiale Teilzeit-Oberstudienrätin einer 'Höheren Töchterschule' ist, autoritär, konservativ, von sich selbst überzeugt. Gern hätte ich eine Bemerkung gemacht, doch ich habe es mir verkniffen.

24. Januar 2023

Ausbeutung gibt es immer wieder ... so ein aktueller Bericht der französischen afp: Spanische Polizei deckt Ausbeutung von ukrainischen Flüchtlingen in Tabakfabrik aufIn Spanien hat die Polizei ein Netzwerk zerschlagen, das Ukraine-Flüchtlinge in illegalen Zigarettenfabriken ausbeutete und große Mengen Tabak schmuggelte. Im Zuge der Ermittlungen, an denen auch Europol beteiligt war, wurden in verschiedenen Teilen Spaniens 27 Menschen festgenommen, wie die Guarda Civil am Sonntag mitteilte. Zudem seien zehn Tonnen Tabakblätter und 3,5 Millionen Zigarettenpackungen im Gesamtwert von 37,5 Millionen Euro beschlagnahmt worden. In den drei von dem Netzwerk illegal betriebenen Tabakfabriken hätten wegen des russischen Angriffskriegs aus der Ukraine geflohene Asylsuchende gearbeitet, die "zusammengepfercht" in Notunterkünften lebten. Um nicht entdeckt zu werden, durften sie das Fabrikgelände nicht verlassen und mussten extrem lange arbeiten, wie es in der Mitteilung der Polizei weiter hieß. Und das wird wohl kaum eine Ausnahme sein ...immerhin ist hier einmal etwas aufgedeckt worden!

Das war heute Abend spannemd - ich hatte auf einen 2:1- Sieg von Bayern München gegen den 1. FC Köln getippt, dann bekam ich die Nachricht, dass der FC seit der 4. Minute mit 1:0 führt. Auf der anderen Seite freuen sich 80 % der Fußballfans darüber, wenn Bayern verliert, ich auch  ...  DIe letzten 20 Minuten habe ich dann bei SAT1 verfolgt und gesehen, dass kurz vor Schluss der Ausgleich fiel. Bei Kicktipp dadurch leider von 4 auf Platz 5 gefallen.

In diesen Tagen ein besonderer Anblick in einschlägigen Kölner Textilgeschäften! Das Sortiment im 'Entlarvt' heißt hier normalerweise 'Second-Hand-Kleidung und Vintage-Mode' - nur vom 10. Januar bis 15. Februar steht das 'Second-Hand-Karnevalskleidung' im Vordergrund! Ein toller Anblick ... schade, dass ich hier schon mehrfach fündig geworden bin ...

23. Januar 2023

Das ist ja immer eine interessante Nachricht: "Mogelpackung des Jahres". Sieger 2022: Rama ist nach wie vor gleich groß und auch das Design hat sich nicht verändert. Geschrumpft ist der Inhalt dennoch. Das Unternehmen Upfield hat die Füllmenge von 500 auf 400 Gramm reduziert = 25 % Preiserhöhung. 2. Platz: "Leerdammer" von Lactalis. Erneut sind die "Leerdammer"-Packungen ein wenig leerer geworden, dabei wurden diese vor zwei Jahren noch mit "+1 Scheibe, dauerhaft mehr" beworben. Der Inhalt schrumpfte bei "Leerdammer Original" von ursprünglich 160 Gramm auf 140 Gramm. 3. Platz: "Calgon" von Reckitt Benckiser. Seit 2022 bietet das Unternehmen Reckitt Benckiser seinen Wasserenthärter "Calgon" nicht mehr für 46 Waschladungen an, sondern für 50. Die Füllmenge hat sich nicht verändert, auch der Preis ist gleich geblieben. Allerdings hat der Hersteller die Dosierempfehlung angepasst, den Berechnungen der VZHH zufolge kostet das "Calgon Power Pulver" damit 42 Prozent mehr. Verbraucher und Verbraucherinnen sollen jetzt 30 Gramm des Pulvers statt 21 für eine Waschladung verwenden. 4. Platz: "Goldbären" von Haribo. Die Füllmenge der "Goldbären" wurde verkleinert: Waren vorher noch 200 Gramm in einer Packung, sind es jetzt noch 175. 5. Platz: "Pringles" von Kellogg. Die Kellogg Company hat im vergangenen Jahr den Inhalt mehrerer "Pringles"-Sorten reduziert, die Füllmenge schrumpfte dabei von 200 auf 185 Gramm. Außerdem wurden die Chips durchgängig teurer. Recherchen der VZHH ergaben, dass die "Pringles" mittlerweile bis zu 25 Prozent mehr kosten.

Es ist schon eine ganz besondere Erfolgsstory: Vor genau 100 Jahren marschierten französische und belgische Soldaten ins Ruhrgebiet ein, um Reparationszahlungen vom 'Verlierer' des Ersten Weltkriegs einzutreiben - Hass staute sich noch weiter auf. Dann der Zweite Weltkrieg ...

Und dann 40 Jahre später, also vor 60 Jahren, wurde der Élysée-Vertrag abgeschlossen. Das war der Beginn des dauerhaften Friedens in Europa, von EWG, von EU ... leider wurde zuletzt mehr das trennende zwischen Deutschland und Frankreich betont. Aber das sind wir ja gewohnt - es gab Zeiten, da haben Politiker ('Provinzfürsten') Stimmung gegen die EU gemacht, um Stimmen zu fangen ... 

Heute Abend in Uni-Hörsaal XXIV eine Veranstaltung des IWP mit Joachim Stamp, dem designierten Integrationsbeauftragten der Bundesregierung: Von irregulärer zu regulärer Migration sein Thema. Vor dem Hintergrund seiner künftigen Arbeit ging es um die Ziele, die im Koaltionsvertrag festgehalten sind. Das sind keine dünnen Bretter ...

22. Januar 2023

Das hat gesessen ... "Wer pauschal über “Sozialtourismus” und “kleine Paschas” spreche, könne einen Führungsanspruch für das moderne Deutschland nicht begründen, sagte Lindner beim Parteitag der nordrhein-westfälischen FDP in Bielefeld. Dafür seien “differenziertere Urteile” nötig. Ähnlich äußerte sich der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Fratzscher. Der Populismus im Stil von Friedrich Merz schaffe in Deutschland ein Klima der Ablehnung und Polarisierung, erklärte er in einem Gastbeitrag für “Zeit online“. Das verursache hohen Schaden für Wirtschaft und Gesellschaft. Auch Merz Parteikollege, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther, erklärte, man brauche in der Gesellschaft einen respektvolleren Umgang miteinander. Zuvor hatten mehrere Parteifreunde Merz verteidigt. Merz hatte als Erklärung für die Silvester-Krawalle auch auf angeblich falsche Erziehungsmethoden in arabischstämmigen Familien verwiesen und von den Kindern als “kleine Paschas” gesprochen. Mehrfach verteidigte er seine Aussagen. Zuvor hatte Merz ukrainischen Flüchtlingen vorgeworfen, “Sozialtourismus” zu betreiben, um staatliche Leistungen in Deutschland zu missbrauchen," so knews.Media und Deutschlandfunk heute. Von den 200 rechten Randalierern im sächsischen Borna hatte Merz wohl auch nichts gehört, auch nicht von den 'Heil Hitler'-Rufen. CDU-MdB Serap Güler mutmaßte lt. ZEIT, dass die Täter 'diesmal wohl ohne Migrationsgeschichte (wichtiges Detail)' seien. Aber die in Borna haben ja auch schon früher zu Silvester randaliert ...

Jetzt begegnet man in Köln in Bus oder Straßenbahn zunehmend kostümierten Gestalten. Gern komme ich mit einigen ins Gespräch - unten rechts der junge Mann war sich ganz sicher, dass niemand ihn erkennen wird. Das glaube ich auch, denn schließlich hat er im echten Leben gar keine Haare auf dem Kopf. Das ist natürlich super, wenn einem das gelingt ...

21. Januar 2023

Knut Elstermann stellt heute auf RadioEins vom rbb wieder von 12 h - 14 h aktuelle Filme vor: "Acht Berge" von Felix Van Groeningen und Charlotte Vandermeersch.  "Holy Spider" von Regisseur Ali Abassi beruht auf einer wahren, grausamen Geschichte aus dem Iran und in "In der Nacht des 12." erzählt Regisseur Dominik Mollauch einen Krimi.

Und 'Kino-King' Knut Elstermann gibt schließlich dem "Hamlet-Syndrom' 5 von 5 Punkten: "Eine Theaterregisseurin und fünf junge Menschen mit sehr unterschiedlichen Lebenswegen aus der Ukraine proben gemeinsam eine moderne Fassung von Hamlet. Dieser faszinierende und sehr bewegende Dokumentarfilm zeigt die aufreibenden Proben, ist aber zugleich das Porträt einer ganzen Generation.

Das Regie-Duo Elwira Niewiera und Piotr Rosolowski ist immer ganz nah dabei, wenn persönliche Ansichten und Erfahrungen der Darsteller in die Arbeit einfließen: Traumata aus dem Krieg in der Ostukraine, aber auch häusliche Gewalt, Diskriminierungen. Die Spieler müssen dabei lernen, den anderen zu verstehen. In dieser oft sehr spannungsreichen, widersprüchlichen Arbeit bildet sich doch eine Gemeinschaft heraus, der eine eindringliche Hamlet-Inszenierung gelingt, an deren Entstehung wir unmittelbar Anteil nehmen können. In diesem erstaunliche Dokumentarfilm fließen Kunst und Wirklichkeit auf geradezu existenzielle, schmerzvolle und kreative Weise zusammen.' Wenn ich nicht schon eine Karte für Musik im Blue Shell gekauft hätte, dann wäre das wohl mein Abendprogramm gewesen...

Und es war ein abwechslungsreicher Abend im Blue Shell ...  ganz unterschiedliche Bands standen im Wettberwerb zur Wahl. Gewonnen hat Druckpunkt - professionell! Auf Platz 2 eine überzeugende Teenie-Band The Red Flags aus Köln. Als ich neben mir eine fleißige Kamerafrau entdeckte, habe ich sie gefragt, wer denn ihre Tocher sei. Und sie gestand mir, dass sie die Großmutter (56) der Sängerin sei - also für 16-Jährige im 1. Bandjahr sind Paula, Lilith, Mia, Mekdelawit und Lina schon ganz schön weit! Sie werden wohl noch einige Zeit ins Albertus-Magnus-Gymnasium gehen.

20. Januar 2023

Das war ja ein Überraschung heute. Als ich 2014 zum ersten Mal einen Flüchtling, J.B., zum Jobcenter in Köln-Mülheim zu einem Beratungstermin begleitete, fertigte uns der Kundenberater ab mit den Worten: "Ihre Deutschkenntnisse sind zu gering. Sie sind nicht vermittelbar. Ich mach' mir doch nicht meine Statistik kaputt." Damals hat er auf eigene Initiative den Einstieg in das Berufsleben geschafft, hat eine Ausbildung absolviert und wurde vom Ausbildungsbetrieb übernommen.

Heute war ich wieder einmal beim Jobcenter Köln-Mülheim. Die Deutschkenntnisse von S.M. sind kaum besser. Zuletzt war er noch einmal im Deutschkurs B2 durchgefallen. Diesmal aber war die Kundenberaterin nach vorherigem E-Mailkontakt gut vorbereitet, konnte Maßnahmen vorschlagen und hat im Gespräch herausgefunden, welche beruflichen Perspektiven er sieht ... ich war positiv beeindruckt!    

Durch Zufall fällt mir ein Artikel ins Auge: Letzte Madonna-Eintrittskarten in der Kölner Arena für den  15. November 2023 sind nur noch ab 375 € bis knapp 700 € erhältlich - die preiswerten Karten bis 352 € seien ausverkauft!  Was bin ich froh, das ich weder Madonna- noch Helene Fischer-Fan bin - obwohl für Helene Tickets zwischen 97 € und 290 € noch zu haben sind.

"Maria träumt – oder: die Kunst des Neuanfangs ist eine berührende und inspirierende, französische Feelgood-Komödie über Sehnsüchte, geheime Leidenschaften und neue Anfänge. ...  Der Film überzeugt nicht nur durch die zarte Liebesgeschichte zwischen Maria und Hubert, sondern auch durch seine Bildsprache voll Poesie und Kunst, entsprechend dem Setting an der Pariser Académie des Beaux-Arts."  ... es stimmt, was epd-film dazu schreibt. Und ich war dabei, wie hier der Neuanfang gelungen ist!

19. Januar 2023

Vorbild ist die Initiative Don’t Pay UK aus Großbritannien (jetzt mit 260.000 Verweigerern)  ... jetzt gibt es sie auch in Deutschland: Wir zahlen nicht (jetzt mit 3.538 Verweigerern). ... "Die Forderungen der Initiative sind: 100 Prozent erneuerbare Energie und die Vergesellschaftung der Energiekonzerne. 15 Cent/kWh sei der derzeitige durchschnittliche Preis für erneuerbare Energien, der laut Studien voraussichtlich weiter sinken wird, sagt Bach und fordert: Keine Profite mit Grundbedürfnissen. ..." .- hier mehr. Jeder kann dazu meinen, was er/sie will ... großartig! Wo geht das so problemlos wie hier oder in GB (wo wieder mächtig gestreikt wird) oder in Frankreich, wo heute Millionen demonstrieren gegen eine Erhöhung des Renteneintrittsalters von 62 auf 64 (bei uns in Kürze bei 67 ...).

Heute morgen ein Schock ... weiße Landschaft und leichtes Schneetreiben. Wer die Autofahrer in Köln kennt, der weiß, dass 1 cm Schnee bei vielen Autofahrern Panik verursacht - und ganz schnell viele Unfälle, kein Wunder bei der Mehrheit der Winterreifenverweigerer. Aber wieder Glück gehabt, der Schnee war ganz schnell verschwunden (links 8 h heute morgen und rechts 15 h): Köln ist eben kein Winterschpochtocht!

18. Januar 2023

Das EL-DE-Haus (NS-Dokumentationszentrum) hat sich erweitert. Im 3. und 4. Stockwerk sind besondere Räume entstanden, die sich mit die Begegnung von Schülerinnen und Schülern mit der NS-Vergangenheit beschäftigen. Heute hat es für uns, die Mitglieder des Fördervereins des NS-Doku-Zentrums, vorab eine Besichtigung der Einrichtung gegeben - und ich muss sagen: Großartig, was da für die junge Generation geschaffen wurde. In den nächsten Tagen wird es sicherlich Infos in der Presse und auf der Homepage dazu geben.

Unten einige Fotos aus dem 4. Stockwerk - Schülerinnen und Schüler lernen da einen Hitlerjungen kennen und eine jüdische Schülerin im gleichen Alter. ...

17. Januar 2023

Nun ist es also raus: Pistorius statt Lambrecht ... alle Wahrsager lagen daneben. Habe dann nach der Reaktion von Söder gesucht - und gefunden. Die Süddeutsche: "Pistorius sei aber "offenkundig nicht die erste Wahl", sagte Söder. Mit der Wehrbeauftragten des Bundestages, Eva Högl, hätte eine Kennerin der Truppe zur Verfügung gestanden, erklärte der bayerische Ministerpräsident. Es sei damit auch klar, dass Parität der Geschlechter in der Bundesregierung keine Rolle mehr spiele. "Parität ist jetzt offiziell abgehakt von der Ampel",  so zitiert sie Söder. Die Ampel-Parität 8 Frauen und 8 Männern hat sich auf 7 zu 9 verändert. die in Bayern ist 5 Frauen und 13 Männer - ist Söder jetzt glücklicher, oder was will er sagen?

Es ist wieder so weit: Der Geisterzug - einer der Höhepunkte des Kölner Karnevals - steht fest und geht zwar nicht am Karnevalssamstag, sondern eine Woche früher: "Der Verein Ähzebär e.V. ruft zur Demo am Samstag den 11. Februar 2023 – ACHTUNG: Samstag VOR Karneval – auf. Gemeinsam mit den liberalen Vereinen und Organisationen der verschiedenen Religionen/ Konfessionen werden die Geister unter dem Motto „Fastelovend es för All, – halal, koscher un liberal – mir fiere politisch“ durch Riehl ziehen." Unten ein Screenshot aus dem heutigen Stadtanzeiger

 

16. Januar 2023

Nun hat wie erwartet Lambrecht das Handtuch geworfen ... und die Forderungen an Scholz gehen weiter - vom Unions-Hinterbänkler Lambrecht über den allwissenden Kubicki bis zum Kanzler der Herzen, Söder. Da tut es gut zu wissen, dass Scholz das alles abprallen lässt.

Nach der Nachricht über den Tod der alten großen Diva des italienischen Films, Gina Lollobrigida, habe ich mir nicht noch einmal einen alten Film von ihr angeschaut, sondern stattdessen planmäßig Aftersun. "Angesichts der Tatsache, dass wir es mit einem Spielfilmdebüt zu tun haben, ist umso beeindruckender, mit welch leichthändiger Souveränität Charlotte Wells die abschließende Bedeutung der impressionistisch geschilderten Geschichte in der Schwebe hält. Das Wiedersehen einer erwachsenen Frau mit Videos, die sie einst als pubertierender Teenager an einem türkischen Badeort gedreht hat, bietet Anlass, den damaligen Kurzurlaub mit dem eigenen Vater Revue passieren zu lassen. Dabei setzt die 1987 geborene schottische Drehbuchautorin und Regisseurin so viele dramaturgische Akzente, dass sich ein düsterer Resonanzboden des vordergründig sonnigen Geschehens andeuten kann - ohne dass der beharrliche Verzicht auf Eindeutigkeit jemals willkürlich wirkte,"  so Holger Römers von der Kölner Stadtrevue in der Januar-Ausgabe. Großartig wie hier viele kleine Augenblicke oder Filmschnipsel auch eindeutige Hinweise geben.

15. Januar 2023

Meine aktuelle Neuentdeckung: der französische Remixer NTO (bürgerlicher Name: Anthony Favier)  ... hier einige akustische Kostproben: InvisibleThe Morning AfterLa Clé Des ChampsTrauma oder auch Invisible (Paul Kalkbrenner Remix) ...  

Heute Mittag wieder eine Vernissage in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung in der Wormser Straße - Andreas Kaiser sicherlich spektakulär, aber die Ausstellung von Damian Zimmermann in Raum 4 ist ausgefallen: Eine Drei-Kanal-Präsentation "Tears in Rain" von derzeit 708 Farb- und Schwarzweißfotos, sein digitales Fotoarchiv der letzten 20 Jahre.

Strahlende Sonne hatte mich wieder rausgelockt - erste Frühlingsanzeichen und leichtes Hochwasser im Rheinbett. Allerdings gehen die Temperaturen in den Nächten der kommenden Woche tatsächlich auf minus 2° zurück ... 

14. Januar 2023

Heute gefunden auf ARTE: "Fake News 2022: Wie Russlands Propaganda immer aggressiver wurde" Die Doschd-Redaktion im Exil und Masha Borzunova wühlen sich jede Woche durch etliche Stunden an russischen Staats-News und Propaganda-Shows und zerrupfen jede einzelne Lüge, bis auch der letzte Putin-Propagandist nackt dasteht. In dieser Ausgabe von Fake News zeichnen Masha und ihr Team die Verrohung der Propaganda im russischen Staatsfernsehen im Verlauf des Jahres 2022 nach." Das ist schon stark ...

Eine Woche lang war jetzt Iggy Pops letztes Album das 'Album der Woche' auf RadioEins vom rbb - ich bin sprachlos, dass er immer noch dick im Geschäft ist. Es liegt wohl an der einzigartigen Stimme - seine Texte und sein Erscheinung können es nicht sein.

"Got a dick and 2 balls, that's more than you all

My mind'll be sick if you I suffer the pricks

So shut up and love me 'cause fun is my buddy

All the sharks in the sea are waiting on me

I'm in a frenzy, you fucking prick

I'm in a frenzy, you goddamn dick ... " Und Laurina Schräder aus der Musikredaktion des rbb schreibt: "Iggy Pop ist in “frenzy – in Ekstase. Der Wahnsinn hat ihn gepackt, und vom unentwegten Feuern seiner Synapsen singt er auf seinem neuen Album “Every Loser”. Schon 2016 wurde sein Album “Post Pop Depression“ als Abschieds-Werk gehandelt. Doch nur drei Jahre später brachte Iggy Pop „Free“ raus – ein Album, das eher zurückgenommen, jazzig, viel mit gesprochenen Textelementen versehen ist. Nun, vier weitere Jahre später, im Alter von 75 Jahren, beschwört der Godfather des Punks auf “Every Loser“ die Freude am Leben und knüpft musikalisch wieder stärker an die eigenen Anfänge an.

Die 70er Jahre, die Zeit mit den Stooges. Damals ist er Anfang zwanzig. Nach dem ersten Erfolg kommt der Exzess – und dann die weniger glamouröse Zeit, in der sich Iggy Pop letztlich selbst zum Drogenentzug in eine psychiatrische Klinik einweisen lässt. In den späten 70er Jahren ist ihm dann vor allem mit Hilfe von David Bowie das Comeback als Solo-Künstler gelungen ..,". oder hier von Iggy Pop - Strung Out Johnny (Official Video)

"Lange Zeit bewegt sich Aron Lehmanns skurril-unterhaltsame Bestsellerverfilmung „Was man von hier aus sehen kann“ allzu sprunghaft zwischen den Stilen und Genres hin und her, bis sie sich im letzten Drittel endlich auf den Kern der Geschichte konzentriert und doch noch zu einer anrührenden, bewegenden Liebesgeschichte wird," so das Fazit von Michael Meyns: "Zwei Drittel lang die deutsche Antwort auf Amelié"  Und nach dem Kino treffe ich doch tatsächlich Sandra an der KVB-Haltestelle (auf dem Rückweg von Lützerath) ... mit ziemlich eingesauten Schuhen und Jeans - hat auch dort ständig geregnet.

13. Januar 2023

"Seit einiger Zeit versuchen rechtsextreme Gruppen, ihre Leute als Schöffen in Amtsgerichten unterzubringen. „Der Rechtsstaat braucht uns – werdet Schöffen!“ lautet beispielweise ein Appell, den die NPD auf ihrer Website formuliert hat. Auch Pegida und Teile der AfD wollen Gleichgesinnte in das Justizsystem einschleusen und für Urteile nach ihrem Geschmack sorgen. Im Frühjahr dieses Jahres wählen die Amtsgerichte wieder Zehntausende dieser Schöffen in die Gerichte. Die Laien arbeiten ehrenamtlich und haben auf der Richterbank die gleichen Stimmrechte wie Berufsrichter. Da will der Justizminister jetzt genauer hinsehen. Im Gesetzentwurf zu Paragraph 44 des Richtergesetzes soll es künftig heißen, dass niemand in das Amt des ehrenamtlichen Richters berufen werden darf, der „keine Gewähr dafür bietet, dass er jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintritt“. so heute die Berliner Morgenpost. Das würde wohl auch das Allerletzte sein, was dem Rechtsstaat noch passieren könnte ...

"Die Mieten in Berlin steigen. Das merken viele von uns am eigenen Kontostand. Ein Beispiel: An einer Ecke im Bezirk Charlottenburg ist ein Nachkriegsbau verschwunden und neue Eigentumswohnungen sind an der Stelle entstanden. Statt 8 Euro Kaltmiete kostet der Quadratmeter nun 22.600 Euro. Wie kann das passieren? In der neuen Doku-Podcast-Serie „Teurer Wohnen“ sucht radioeins die Antwort von Politikern, Maklern, Unternehmern und Architekten, von denen, die ihr Zuhause verloren haben und denen, die gerne teurer wohnen. Die ersten Episoden erscheinen am Donnerstag, den 19.01. wie immer auf radioeins.de und in der ARD-Audiothek." so eine Mitteilung von RadioEins. Mir ist nicht klar, wie es hier umgesteuert werden kann. Bin mal gespannt auf den Podcast ...

12. Januar 2023

Für CDU-Chef Friedrich Merz sind Gewaltexzesse wie die in der Silvesternacht eine ziemlich klare Frage von "wir gegen die". "Wir sprechen hier über Leute, die eigentlich in Deutschland nichts zu suchen haben, die wir hier seit längerer Zeit dulden, die wir nicht abschieben und bei denen wir uns dann darüber wundern, dass es hier solche Exzesse gibt", sagte er am Dienstagabend bei "Markus Lanz". So einfach ist alles - ähnlich wie seine Idee mit der Steuerklärung auf einem Bierdeckel.

Es gibt Dinge, die mich einfach nicht interessieren. Trotzdem gelingt es mir nicht, diese Nachrichten zu ignorieren - wie die Autobiografie von Prinz Harry! Nun erreicht mich heute die Nachricht, dass das Buch in GB innerhalb von 24 Stunden 400.000 Mal verkauft worden ist. Und nun lesen bald mehr als eine Million Menschen die 512 Seiten ...  für mich eigentlich unglaublich. Aber es wird wohl so sein ...

Heute Konzertabend im Luxor mit den Bands 'False Lefty', 'Paul and the Microcosm' und 'GiiRL' ... eher so meins - nicht LanxessArena oder Paladium, sondern eher familiär!

11. Januar 2023

Natürlich frage ich mich, was die unterschiedlichen Motive für Lützerath-Besetzer sind. Kann mir kaum vorstellen, dass jemand an den Erfolg der Aktion glaubt. Viele wollen sicherlich ein Zeichen setzen - so morgen wohl Zeichensetzerin Greta Thumberg. Auch die Aufrufer für die nächste Demo am 14.1. wollen ein Zeichen setzen oder zeigen, dass sie auf der 'richtigen Seite' stehen. Wie schon bei 'Hambi bleibt' - so steht es noch heute auf den Glascontainern am Waldbadviertel.

Es fiel mir nicht leicht mich für einen der aktuellen Kinofilme zu entscheiden - dieser ist es geworden: Les passagers de la nuit  "Nach Amanda richtet Mikhaël Hers seinen sensiblen Blick auf die 1980er-Jahre und auf die scheinbar alltäglichen Momente des Familienlebens, die einem jedoch für immer in Erinnerung bleiben. Eine nostalgische Selbsterfindungssaga, bevölkert von Figuren, deren Verletzlichkeit und Güte der Regisseur auf eine Weise würdigt, dass es in unserer meist von desillusionierten Antihelden begeisterten Filmwelt hervorsticht. Bei der Frage, wie unsere Gesellschaft funktioniert, vermag uns dieser intime und faszinierende Film eine Idee davon zu geben, warum Liebe wichtig ist." so der Kommentar bei der Berlinale 2022 ... Noch besser formuliert es Joachim Kurz von Kino-Zeit "Fast scheint es so, als hätten die Nacht und die Dunkelheit, die Einsamkeit und das Verlorene, das vielen der Figuren hier anhaftet, einen gleichwohl tröstlichen Schleier der milden Melancholie über das Leben der Menschen geworfen. Die Zeit, so scheint der Film es vermitteln zu wollen, heilt alle Wunden, lindert den Schmerz, hilft beim Reifen, beim Abnabeln, beim Verarbeiten dessen, was unvermeidlich war. Und darin liegt bei aller scheinbaren Banalität die große Qualität dieses Nachtstücks, sein Trost und seine stille Kraft." Und wer könnte das besser vermitteln als ein französische Film (OmU)? Ich war jedenfalls begeistert ...

10. Januar 2023

Heute beginnt der Prozess gegen Sarah und Yusra Mardini, Leistungssportlerinnen (Schwimmen) und später Olypiateilnehmerin aus Syrien. Sie hatten auf der Flucht 2015 das kenternde Boot schwimmend an Land gebracht und so 18 Passagiere gerettet. Ihre Story ging um die Welt; 2016 wurden sie als "Stille Heldinnen" mit einem Bambi ausgezeichnet (unten Screenshot). Netflix verfilmte 2022 "Die Schwimmerinnen" ...

Heute beginnt der Prozess gegen insgesamt 24 Menschen in Griechenland wegen "Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Menschenschmuggel und Geldwäsche' ... mehr hier von Amnesty International Verkehrte Welt ...

9. Januar 2023

Es gibt viele Highlights für Touristen in Köln - das neueste Highlight sind die großen Buchstaben ALAAF vor dem Gürzenich, im historischen Zentrum der Altstadt ... heute mit meinen Gästen frisch getestet! Daneben u.a. auch die Kranhäuser, das Schokoladenmuseum  ...es muss nicht immer der Dom sein.

8. Januar 2023

Kinderparadies ... die 16 Spielplätze zwischen 'Hövi-Land' (unten) quer durch das Waldbadviertel bis zum 'Badischen Viertel'! Das überzeugt alle Kinder - und deren Eltern!

7. Januar 2023

Es hat ja wohl kein Mensch geglaubt, dass Russland ernsthaft eine Waffenruhe geplant hat. Egal, was aus dem Kreml zu hören ist, es ist nur Propaganda ...

Endlich habe ich mal daran gedacht, ein 'Winterschattenfoto' mit kahlen Bäumen zu schießen. Mitte Juni dann zum Vergleich das 'Sommerschattenfoto' ... mit hohem Gras und Bäumen in voller Pracht.

6. Januar 2023

Noch nicht beantwortet ist die Frage, ob der Kapitolsturm heute vor einem Jahr nur der Anfang war oder schon der Höhepunkt ... ich tendiere: erst der Anfang ... wenn ich mir die Speakerwahlen anschaue. Heute wohl schon der 11. vergebliche Versuch!

Im Hochsommer, wenn sich die Temperaturen jenseits der 30° bewegen, dann gehe ich gern - erst recht mit Besuchern - in den Skulpturenpark Stammheim. Uralte Bäume spenden Schatten und vom Rheinufer weht dann immer ein leichter Wind ... 

Der Park in der Riehler Straße (Nähe Zoo) ist im Winter täglich von 10.30 h - 17 h geöffnet - neu für mich heute die fünf 'tiefschwarzen Landschaften' von Tom Burr oben rechts in der Collage unten ("No Access cluster one (B, D, E, I, M), 20152017") ... polierte schwarze Tafeln in schwarzen Rahmen.

5. Januar 2023

Heute Morgen kam die Greenpeace-Mail mit dem Aufruf zum 'Dorfspaziergang': 

"Kommt an diesem Sonntag den 08.01.2023 zum Dorfspaziergang am Tagebau Garzweiler. Am 8.1. laden Michael Zobel und Eva Töller zu einem ganz besonderen Dorfspaziergang nach Lützerath ein: kurz vor der Abriegelung des Dorfes durch die Polizei am 10.1. wollen die beiden noch einmal durch das von der Abbaggerung bedrohte Dorf führen.Treffpunkte: 10:00 Uhr Holzweiler vor dem Friedhof, von dort gemeinsamer Spaziergang nach Lützerath; 11:30 Uhr Mahnwache Lützerath

Achtung! Wenn ihr euch vor Ort nicht gut auskennt, kommt um 10:00 Uhr nach Holzweiler. Nach Lützerath kommt man mit dem Auto nicht mehr, so dass es Sinn macht, dass wir alle zusammen ab 10:00 Uhr in Holzweiler starten. Eva und Michael haben schon die Dorfspaziergänge im Hambacher Wald organisiert, zu denen zu Hochzeiten tausende Menschen kamen. In Lützerath droht sich die Geschichte aus dem Hambacher Wald zu wiederholen: eine Räumung von Klimaschützer*innen für die extrem klimaschädliche Braunkohle – mitten in der Klimakrise. Kommt also am 08.01. nach Lützerath und zeigt eure Solidarität... "

Wäre bestimmt mal interessant gewesen - aber am 8. Januar habe ich schon andere Pläne. Werde wohl mal allein wieder in die Gegend fahren - wie vor einiger Zeit ... die Fotos unten sind Screenshots

4. Januar 2023

Zwei Film-Genre mag ich nicht: 'Hau-drauf-Filme' (sog. Actionfilme) und Märchenfilme (sog. Sciencefiction- oder Horrorfilme). Doch von Suspiria heißt es bei filmstarts.de"Wirklich gruselig ist Guadagninos Horrorfilm nur selten, über lange Strecken ist „Suspiria“ eher ein finsteres Drama. Auf klassische Jump-Scares wird zum Glück weitestgehend verzichtet. Stattdessen wird eine bedrückende Grundstimmung aufgebaut. Auf den Straßen herrscht Terror, in den Köpfen auch. Alle Fernseh- und Radiosender berichten von der Entführung des Flugzeugs Landshut durch palästinensische Geiselnehmer. In einer Straße in der Nähe von Susies Wohnheim explodiert eine Bombe. Die junge Tänzerin wird von Albträumen heimgesucht, die sich aus anfangs schwer greifbaren Schreckensbildern zusammensetzen. Die biedere Farbpalette trägt zur deprimierenden Atmosphäre bei. Die Bundesrepublik sah selten trostloser aus." ... so sehe ich das auch. Doch dann bin ich anderer Meinung als die Kritiker von filmstarts.de: "Weniger gelungen sind Teile der Musik. Thom Yorke, der Sänger der Band Radiohead, zeichnet sich für den Soundtrack des Films verantwortlich. Der Brite ist zweifellos ein origineller Musiker und seine Stücke sind durchaus einnehmend. Leider passen sie nicht im Geringsten in Guadagninos Film. Die poppigen Balladen nehmen einigen Szenen ihre bedrohliche oder sogar verstörende Atmosphäre. Sie wirken wie Fremdkörper. Gerade im ansonsten sehr eindrucksvollen Finale des Films stören sie ungemein. Als hätte ein Fan diese Passagen für seinen YouTube-Kanal nachbearbeitet." ... sehe ich anders; denn Thom Yorke ist einer der beiden Gründe, weshalb ich den Film sehen muss - wg. Corona erst jetzt. Hier Suspirium von Thom Yorke ... ein Erlebnis!

Während des Films gibt es passende Hintergrundmusik, beispielsweise: Volk, Open again und Finale ... begeistern mich! 

3. Januar 2023

Heute einmal Bilanz gezogen: gegenüber 2021 hat meine Photovoltaikanlage die Leistung von 2,37 auf 2,64 MWh erhöht - dank Klimawandel! Mein Verbrauch hat sich von 1,87 auf 1,7 MWh reduziert - da ich 1,02 MWh des erzeugten Strom selber verbraucht habe, musste ich nur noch 680 kWh von außen beziehen (statt 720 kWh). Kein Wunder, dass nach der letzten Abrechnung meine Abschlagszahlungen von 45 auf 35 € reduziert wurden. Mal sehen, was nach der nächsten Strompreiserhöhung und den ganzen Änderungen letztlich rauskommt! Statt 1,22 MWh habe ich sogar 1,63 MWh einspeisen können ... gegen kleines Geld; zuletzt gab's für die kWh gerade einmal 9,77 Cent, also ca. 160 €. Gespart habe ich mit dem selbst erzeugten und verbrauchten Strom 316,10 € (bei 31 Ct. je kWh). Der Strompreisdeckel wird bei 40 Cent liegen, dann würde ich also 408,00 € sparen.

Interessant ist die Entwicklung der Natural Gas futures ... zum Jahreswechsel fiel der Preis schon unter den Stand vom 24. Febraur 2022 (4,916 $), heute gar auf 4,006 $ - zwei Tage hintereinander um minus 10 %! So sieht es aus, wenn Spekulanten gezwungen sind auszusteigen. Die Gasspeicher füllen sich wieder, der Winter ist zu warm zum Heizen ...

2. Januar 2023

Das war schon ein merkwürdiger Start ins neue Jahr: Eine peinliche Verteidigungsministerin, ein hirnloser Mob in der Silvesternacht, verwundbare Besatzer in der Ukraine auf der einen Seite, aber Hoffnung in Brasiliens Urwald auf der anderen Seite ... was wird das neue Jahr bringen?

Heute bekam ich von einer App (Essen & Trinken) etwas Interessantes zugeschickt: "'Ingwer Shots' ...

70 g Ingwer (frisch)

200 ml Orangensaft (frisch gepresst)

50 ml Zitronensaft (frisch gepresst)

50 ml Apfelessig

1 Tl Kurkuma (gemahlen)

3 Prisen schwarzer Pfeffer

Zubereitungshinweis: Ingwer schälen und klein würfeln. Zusammen mit Orangensaft, Zitronensaft, Apfelessig, Kurkuma und Pfeffer in einen Mixer geben und fein zerkleinern (oder mit dem Schneidstab fein zerkleinern). In eine Flasche abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Verzehr gut schütteln. Im Kühlschrank 5 Tage haltbar."  Habe ich gleich ausprobiert ... Hinweis: Nicht auf nüchternen Magen ... ist echt kräftig! Und reicht für fünf Tage!

1. Januar 2023

Was im vergangenen Jahr am meisten auf radio1 vom rbb gespielt wurde, das ist hier zu finden - und was wir Hörer am liebsten gehört haben hierHeute von 9 bis 19 h wurden sie hintereinander gespielt - meine Favoriten sind nicht darunter; lediglich ein Hit von Röyksopp ...

Das Neue Jahr beginnt mit diesem Kinofilm: Die Insel der Zitronenblüten: "Sie sind zwei Frauen mit sehr unterschiedlichen Lebensläufen: Anna hat die Insel kaum verlassen und ist immer noch mit einem Mann verheiratet, den sie nicht mehr liebt, während Marina als Ärztin für eine NGO durch die Welt reist. Während sie versuchen, die Geheimnisse ihres rätselhaften Erbes zu lüften, müssen sich die beiden mit alten Familienkonflikten auseinandersetzen und versuchen, verlorene Jahre wieder aufzuholen."  ... so Kinostarts.de ... schon gleich im Neuen Jahr ein emotionaler Film über Beziehungen - und nicht ohne Grund sehen Männer nicht wirklich gut darin aus.

Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum