Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

August 2022

16. August 2022

Heute 21.15 h Cinenova 'Open Air': "2016 war der Debütroman "Warten auf Bojangles" von Olivier Bourdeaut ein mit vielen Preisen ausgezeichneter Überraschungshit in Frankreich, eine kapriziöse Liebesgeschichte mit dunklen Untertönen. Régis Roinsard hat diesen Bestseller jetzt zur Vorlage seines Regiedebüts genommen, prominent besetzt mit den französischen Stars Virginie Efira und Romain Duris," so Anke Sterneborg vom rbb. "Spagat zwischen romantischer Liebe und Psychodrama ..." Grund genug, um in netter Begleitung einen Sommerabend bei 26° bis 22° (um 24 h) draußen zu verweilen ...

15. August 2022

"95 % der Bevölkerung Afghanistans hungert", so lautet eine der Überschriften heute zum Jahrestag der Machtübernahme ... es geht auch um unterernährte Kinder und um die Frage nach der Mitschuld des Westens.

Und es geht um die zahllosen Menschenrechtsverletzungen durch die Taliban, um die Unterdrückung der Frauen, um die Benachteiligungen von Frauen und Mädchen.

Neben diesen Hauptthemen geht es auch um die 'Ortskräfte', die zurückgeblieben sind. Nancy Faeser hatte eine einfache Botschaft parat: "Nein, wir lassen sie nicht zurück", sagte die Ministerin des Inneren der "Bild am Sonntag". Es ging um Ortskräfte in Afghanistan, die der Bundeswehr während des schweren Einsatzes etwa beim Übersetzen oder Knüpfen von Kontakten halfen. 15.759 dieser Helfer inklusive ihrer Familienangehörigen sollen sich laut der Ministerin mittlerweile in Deutschland befinden.

Und schließlich geht es mir um einen Flüchtling, den ich seit einigen Jahren betreue, einen anerkannten Flüchtling aus Afghanistan, dessen Familie in Kabul unter Hausarrest steht ...

Gute Nachrichten dagegen aus dem Norden. Nach langer Trockenheit hat es heute Abend mächtig geschüttet - hier ein tolles Foto von Steffi Möhl! Dafür in Köln weiterhin Trockenheit ...

14. August 2022

Das war für meine Wochenendgäste mit dem 9 €-Ticket dann doch eher eine Abenteuerrückfahrt! Um 13.10 h gingen sie los zur Linie 9 in Ostheim - leider fiel die vorgesehene Bahn aus. Zum Ausgleich hatte in Deutz die Bahn nach Duisburg 20 Minuten Verspätung. In der Wartezeit Abwechslung durch einen Wespenstich ... Nach 55 Minuten Wartezeit in Duisburg kam der nächste Zug - 10 Minuten zu spät für den Anschluss in Osnabrück. Dafür stieg in Haltern aber ein Mann mit einem Riesenhund ein, zum Fürchten; dazu eine riesige Hundebox. Aber Sitzplätze ... Gold wert. "Nebenan im Gang läuft gerade eine Flasche Wein aus," so der nächste Whatsapp-Eintrag. "Wären wir pünktlich in Bremen - aber der Metronom fällt aus." Der folgende Metronom plant allerdings keinen Halt in Sottrum ein - dort steht seit der Hinfahrt nach Köln das Auto der beiden ... Also Weiterfahrt nach Rotenburg und Rückfahrt nach Sottrum. "Glaube es oder glaube es nicht: eine Station vor unserem Bahnhof sitzen wir jetzt im stehenden Zug, weil die Strecke gesperrt wurde. ... es beginnt Stunde 10 unserer Reise ... also alle raus aus dem Zug. Auf dem Nebengleis steht ein Zug, der uns zurück nach Bremen fahren soll. Wir sollen dann erneut versuchen, einen Zug nach Sottrum zu bekommen. Dann haben wir lieber ein Taxi zu unserem Auto nach Sottrum genommen. Ankunft zuhause: 23.11 h ... 10 Stunden nach unserem Aufbruch in Köln. Eine echte Erlebnisreise."

Im Cinenova heute Abend: ALCARRÀS - DIE LETZTE ERNTE (2022)  "Alcarràs ist eine kleine Gemeinde in der katalanischen Provinz Lleida im Nordosten von Spanien, und das ist tiefste Provinz, sagt Regisseurin Carla Simón. Sie selbst kommt von dort, ihre Familie baut in der Region Pfirsiche an, aber das traditionelle Leben ist am Wackeln. Wie in Fridas Sommer nimmt die spanische Filmemacherin erneut Fundstücke aus ihrem Leben und macht daraus einen Film, der dokumentarische Kraft hat, vor allem aber eine überzeugende und wichtige Geschichte erzählt," so Verena Schmöller in der KINOZEIT.  Nur schade, dass das Restaurant sonntags bis mittwochs geschlossen ist - nur Getränke für's OpenAir-Kino ...

13. August 2022

"Vielen Dank für das interessante Begleitprogramm", so meine Gäste heute, als wir in der Linie 9 in Deutz 20 Minuten auf die Weiterfahrt warteten ("Zugstau" wg. einer defekten Bahn am Neumarkt). Mangels Fahrgeräusche konnten wir dem Gespräch zweier Junkies lauschen - wusste gar nicht, wie weit Fäkalsprache in ungeahnte Tiefen führen kann.

"Für eine deutsche Komödie schon ganz gut", so unser übereinstimmendes Urteil zum Film 'Sweet Disaster' mit der bezaubernden Friederike Kempter. Mit der Thematik hätte man mehr machen können.

12. August 2022

Das war das Experiment: Mit dem 9-Euro-Ticket ein Besuc bei Niedrigwasserh in Köln - ab Sottrum. Liegt zwischen Hamburg unfd Bremen ...

10.41 h ab Sottrum, an Bremen um 12.07 h. Um 13.26 h weiter nach Osnabrück ...Wegen der verspäteten Abfahrt in Sottrum war die Wartezeit in Bremen um knapp 30 Minuten kürzer! Weiter von Osnabrück 13.47 h nach Duisburg (Ankunft 15.34 h). Von Duisburg (15.42 h)  nach Köln dauerte es nicht mehr lange : Ankunft Köln 16.29 h. Hat alles  gut geklappt! Nach einem Selfie vor dem Dom waren meine Gäste flott im Waldbadviertel. 

Unten Blick vom schattogen Stammheimer Skulpturenpark auf den Rhein bei Niedrigwasser.

11. August 2022

"Empathie - Die völlig unvorhersehbare Crowdwork-Show (2022)" heute Abend im Ateliertheater mit Torsten Schlosser. Über Grundsätzliches zum Thema Crowdwork hatte ich mich informiert, doch wie es umgesetzt werden könnte - keine Ahnung. Torsten Schlosser hat es heute Abend im Test vorgeführt! Ich verrate nichts ...

10. August 2022

Klar, dass nun nach den Rücktritten an der Spitze des RBB die Gebührendebatte aufploppt:

"Von den mehr als 22.000 festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ARD haben Stand heute vielleicht eine Handvoll versagt. Doch das Unvermeidliche passiert: Es ertönt ein Generalverdacht und all die 21.995 anderen müssen sich im Freundes- und Bekanntenkreis,

von Zuschauerinnen und Zuschauern Fragen gefallen lassen. "Was ist denn da los bei euch?", ist so eine davon. "Gibt es ein System Schlesinger? Eine Vetternwirtschaft, finanziert von Beitragszahlern?", lautet eine andere.

Was dahintersteckt, ist das seltsame Gefühl, betrogen worden zu sein. 18,36 Euro jeden Monat und dann kurven die dort mit Luxusschlitten durch die Hauptstadt, schlürfen Champagner auf Spesenrechnung und lassen sich ihre Chefetage mit sich selbst bewässernden Grünzeug-Wänden veredeln? Dieser Eindruck drängt sich auf. Wenn auch nur die Hälfte davon stimmen mag: In den Köpfen der Menschen ist das Zerrbild nun präsent wie vielleicht nie zuvor in der 72-jährigen Geschichte der ARD. Was passiert eigentlich mit unseren Geldern – und ist es nicht endlich an der Zeit, über die Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu reden? Auch solche Fragen haben derzeit Konjunktur.

Womit wir nun mit der Abrechnung beginnen können. Und die beginnt so: 220,32 Euro. So viel bringt jeder Beitragszahler im Jahr für die Finanzierung von ARD, ZDF und In Dänemark wird der Rundfunk seit diesem Jahr durch Steuergelder finanziert, Gleiches will Emmanuel Macron nun auch in Frankreich versuchen. Was das für das Portemonnaie des einzelnen Bürgers bedeutet, lässt sich schwer beziffern. In Italien werden für das Staatsfernsehen Rai über die Stromrechnung jährlich 90 Euro eingetrieben. Und die BBC? Die schlägt bei den Briten mit rund 174 Euro jährlich zu Buche. Deutschlandradio auf. Ist das viel? Kommt darauf an. In fast allen europäischen Ländern erfolgt die Rundfunkorganisation nach anderen Prinzipien. Mal ist es ein Verein, der wie in der Schweiz 310 Euro im Jahr eintreibt. In Österreich werden zwischen 252 Euro und 324 Euro pro Jahr verlangt, je nach Bundesland." (t-online 10.8.2022). Und wie heute üblich, befragen Meinungsforschungsinstitute online beliebige Leser, was sie davon halten - hier, was sie von der Abschaffung der Rundfunkgebühren halten. Spontan hätte ich getippt, dass 80 % der Befragten für die Abschaffung der Gebühren sind. Nun weiß ich ja nicht, wer bei der Umfrage mitgemacht hat - es waren knapp 60 % für die Abschaffung bei Civey.

"missio" hat 2020 den 10. August zum "Internationalen Tag gegen den Hexenwahn" ausgerufen - ich bin sprachlos, dass es tatsächlich 43 Staaten gibt, in denen heute Frauen als Hexen stigmatisiert, gefoltert und umgebracht werden. Unten ein Foto aus dem Kölner Stadtanzeiger.

9. August 2022

Seit Tagen steht der RBB (und damit mein Lieblingssender radioeins) im Rampenlicht eines Skandals. "Die bislang ungeklärten Vorwürfe gegen Schlesinger reichen von fragwürdigen Beraterverträgen zu einem inzwischen auf Eis gelegten RBB-Bauprojekt, einer großen Gehaltserhöhung für Schlesinger auf gut 300 000 Euro bis zu einem zusätzlichen Boni-System. Außerdem geht es um Essen mit "Multiplikatoren" auf RBB-Kosten in ihrer Privatwohnung und einen luxuriösen Dienstwagen mit Massagesitzen, für den es einen sehr hohen Rabatt gegeben haben soll.(jst/dpa)"  Genauso könnte hier vom WDR die Sprache sein. Auch hier wird 'Geld anderer', der Gebührenzahler, unkontrolliert ausgegeben: So kostet der Quadratmeter Nutzfläche im derzeit gebauten WDR-Filmhaus 16.283 € - vergleichbare Gebäude kosten nach Informationen des Stadtanzeigers 6.342 €.

Aber auch gute Nachrichten haben mich erreicht - freizeitmäßig: "Wein trinken und die Aussicht auf den Rhein genießen – das könnt ihr vom 10. bis zum 14. August beim Weinfest am Rhein. Am 20. August könnt ihr bei den Hofflohmärkten in der Südstadt durch die verschiedenen Höfe und Gärten schlendern. Beim Straßenfest im Agnesviertel erwarten euch am 20. und 21. August kunterbunte Stände, Live-Musik und Food-Angebote. Am 21. August könnt ihr auf dem Flohmarkt auf dem Wilhelmplatz in Nippes wieder nach den besten Schnäppchen Ausschau halten."  so ein Teil der monatlichen Veranstaltungsinfos in Köln.

8. August 2022

Vor einem Jahr begann das Ende des Versuchs, in Afghanistan Demokratie und westliche Werte zu implementieren. In diesen Tagen mehren sich die Berichte, wie dort heute die Situation für Frauen und Mädchen aussieht. Wieder einmal ein Schritt zurück ins Mittelalter. Widerstand der Bevölkerung erscheint eher aussichtslos. Genau wie der Versuch der freien Meinungsäußerung etwa in Russland, Myanmar oder in China. 

Rückreise nach Köln wieder über die Dörfer im Nordwesten von McPomm ...  von Pompow und Stralendorf über Walsmühlen, Parum, Dreilützow und Drönnewitz bis nach Rögnitz, Neuenkirchen und Lassahn. Historie und Natur in allen Variationen ... Bald Details und Fotos in der Rubrik 'In den Nordwesten'

7. August 2022

Das war ja eine Überraschung heute Abend: Nach dem Grillen kam das Gespräch überraschend u.a. auf den Putin-Krieg in der Ukraine. Auf viele Argumente war ich nicht vorbereitet ... in den Neuen Bundesländern gibt es doch eine starke Minderheit von Putin-Verstehern und US-Hassern. War mir bislang nicht begegnet. Fragt sich nur, woher die vorgetragenen Informationen stammen. Beim nächsten Mal werde ich vorbereitet sein.

Heute Mittag nach langer Zeit wieder mal eine Orgelmatinee in Kloster Malchow. Heute mehrere Orgelsonaten von Felix Mendelssohn-Bartholdy und einige Orgelchoräle von Johann Sebastian Bach auf verschiedenen zeitgenössischen Orgeln, dazu einige sachkundige Erklärungen. Eine außergewöhnliche Atmosphäre an historischem Ort ... 

6. August 2022

In den Nachrichten wurde heute des Atombomben-Abwurfes auf Hiroshima am 6. August 1945 gedacht - zwar wurde dadurch der 2. Weltkrieg endlich beendet, doch die Zukunft der Menschheit sieht seitdem düsterer aus.

Heute vor 90 Jahren, am 6. August 1932, wurde die erste deutsche Autobahn eingeweiht,  von Köln nach Bonn führt sie heute noch. Zahlreiche weitere Autobahnen waren geplant und teilweise schon in Bau. Doch bis in die heutigen Tage halten sich die Gerüchte, wonach Hitler der Bauherr der Autobahnen sei ... so wurde es ja von 1933 bis 1945 ständig propagiert. Propaganda schafft ständig neue Wahrheiten, in Russland, in der Ukraine, in China ... unten ein Screenshot der historischen Autobahn aus dem Nordkurier.

5. August 2022

In dieser Nacht hat der Regen über 12 Stunden dem Garten an der Müritz gut getan... in kurzer Zeit von über 35° auf unter 25° - eine Wohltat. Dazu in 'Inas Nacht' die Formation 'Wet leg' mit "Chaise longue", originell ... stark!

Mein morgentliches Update ... Füllstand und Verbrauchsvergleich beim Gas. Bin trotz Solaranlage selbst davon betroffen ... aber der Füllstand entwickelt sich positiv und der Verbrauch  bleibt kontinuierlich unter dem des Vorjahres. Und der Rückgang dürfte bei den steigenden Preisen im Herbst weiter gehen.

4. August 2022

Heute Morgen haben in Köln die Notfallsirenen geheult, wie ich eben online lese. Der Grund: "Fehlalarm!" So war das auch  heute bei meinem Wagen: 'Fehlalarm'. Die Inspektion hat keinen Fehler gefunden. Erleichterung!

Wenn die Hitze Bereiche jenseits der Körpertemperatur erreicht, dann ist abends nicht Grillen angesagt, sondern Räucherfisch. Und den besten Räucherfisch gibt es in unmittelbarer Nähe, fußläufig ist die Fischmanufaktur der 'Mürtizfischer' zu erreichen. Heute Abend also zum Salat: schwarzer Heilbutt, Pfefferstremellachs und Rotbarsch, alles geräuchert ...

3. August 2022

Alles gut gegangen ... morgen geht der Wagen planmäßig in die Inspektion. Der Garten sieht von der Dürre stellenweise schlimm aus ... heute Abend 2 x gewässert ...

Es gibt 2 deutsche Politiker,  denen ich einfach kein Wort glauben kann. Was sie auch sagen, es sind unbewiesene Behauptungen  ... 

Noch im Februar griff Söder die Grünen wg. ihrer Ablehnung von Nordstream2 an und verteufelte die Windräder ...

Und wen wundert es, dass Wagenknecht mehr Anhänger bei der AfD hat (77 %) als bei Die Linke (63 %), so heute die Umfrage von Civey.

2. August 2022

Das ist für mich, absoluter Technik-Laie, schon so etwas wie der Super-Gau. Ich glaube zwar nicht unbedingt, dass beim nächsten Start der Wagen explodiert, aber dass er einfach nur PLOPP sagt und für immer schweigt, das erscheint mir durchaus möglich. Als diese Angaben auf dem Display auftauchten, habe ich versucht, eine Werkstatt in Köln zur Diagnose und Reparatur zu finden - zwischen vier und acht Wochen hätte ich warten müssen. Da meine nächste Reise für morgen, Mittwoch, geplant ist, habe ich kurzfristig einen Termin mit meiner Werkstatt in Waren an der Müritz vereinbart, für 10 h am Donnerstag. Auf der einen Seite die Ungewissheit, was da morgen alles passieren kann ... Panne irgendwo zwischen Lotte und Osnabrück?

Auf der anderen Seite ist doch etwas Gelassenheit angesagt - notfalls werde ich wohl abgeschleppt. Und es gibt doch auch positive Erlebnisse - so wie das kleine Geschenk, das ich in jüngster Vergangenheit bekommen habe ... liegt jetzt im Auto vor dem Display mit den ständig aufploppenden Fehlermeldungen. Werde also morgen beides im Auge haben.

1. August 2022

Wenn ich die Schlagzeilen der letzten Stunden sehe und mir die Artikel durchlese, kann ich fast den Eindruck gewinnen, dass wir uns im kalten Krieg befinden - die Ukraine bekanntlich im  realen Krieg.

20:12 Uhr: Ankunft von ukrainischem Getreide-Schiff in Istanbul verzögert sich

19:35 Uhr:  Putin bestätigt Moskaus Verzicht auf Erstschlag mit Atomwaffen

18:45 Uhr: US-Außenminister Blinken: Russland betreibt "nukleares Säbelrasseln"

17:41 Uhr: UN-Chef warnt vor größter nuklearer Gefahr seit dem Kalten Krieg

16:13 Uhr: Medien: Zurückgetretener bekannter Kreml-Beamter auf Intensivstation

14:17 Uhr: EU: Ende von Odessa-Blockade ist erster Schritt gegen Ernährungskrise

13:31 Uhr: Westliche Militärtechnik getroffen: Russland zerstört angeblich Himars-Raketenwerfer

12:54 Uhr: Russland begrüßt Start des ukrainischen Getreideexports

12:16 Uhr: Luftwaffe übernimmt Sicherung des Nato-Luftraums in Baltikum

11:54 Uhr: Kiew: Russen stoßen in Ostukraine weiter in Richtung Bachmut vor

Und ich frage mich natürlich, was "ein Verzicht auf den Erstschlag" von Putin bedeutet ... was ist da real, was irreal?

Besuch bei der Stage Gallery und da (für mich) zwei neue Künstler entdeckt: Brigitte Mekelburg ("Bildobjekte und Skulpturen" oben und rechts in der Collage) und Alexander Buss ("Photo Artist" unten Mitte und links) ... wenn ich mehr Räume und Geld hätte, wären Objekte der beiden Künstler dabei ...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum