Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

Journal Februar 2019

28.2.2019

Start in die 5. Jahreszeit ... um 11.11 h geht's überall in Köln los. So beginnt auch hier das Kollegium des Berufskollegs an der Lindenstraße die jährliche Feier um 11.11 h - mehr hier

27.2.2019

Das war der Abend von Cassy Carrington (& ihrem Herrn Cosler), Premierenabend im Atelier-Theater ... "Liebesfinder" heißt das neue Programm - und das neue Album mit dem Titel "Im Darkroom" ... mehr bald unter Atelier-Theater.

26.2.2019

Gestorben ist Mark Hollis, Jüngeren wohl genauso wenig bekannt wie die Band Talk Talk, die in den 80-er und 90-er Jahren schon aus dem Rahmen fiel. "Magnetismus und Wärme dieser Musik verblüffen bis auf den heutigen Tag, " scheibt Arno Frank in Spiegel online heute. "Die schwerelosen Klangwirbel und Engelschöre strahlen eine Menschlichkeit und Würde aus, wie es sie in der Unterhaltungsmusik eigentlich nicht geben dürfte." Kai Müller schreibt in ZEIT online "Sie überzogen ihr Budget um ein Vielfaches. Und Hollis wehrte die Begehrlichkeiten der Labelbosse mit der Bemerkung ab, dass es weder eine Single noch Liveauftritte geben würde. Nach 14 Monaten im Studio war Spirit of Eden fertig. Niemand verstand damals, wie sich eine Band gleichzeitig so viele unterschiedliche Einflüsse zu eigen machen konnte. Als ein paar Jahre später OK Computer von Radiohead erschien, trug Hollis' Ansatz erste Früchte." Es waren die Unstimmigkeiten mit dem Plattenlabel, die zum Ende der Band führten. Aber das nahmen die Bandmitglieder in Kauf und gingen ihrer Wege ...

 

Fehlen hier also nur noch einige Klangbeispiele.

Es fing an1982 mit Talk Talk und The Party's over, dann die Mega-Hits 1984 It's my life und Such a shame (hier einmal live), 1985 Life's what you make it und 1986  Living in another world

Einfach eine außergewöhnliche, eine gefühlvolle Stimme, teilweise ungewöhnliche Harmonien, gepaart mit originellen Einschüben, verwirrenden Klängen (Elephantengebrüll), und alles immer in leidendem Moll, selbst wenn es heißt "Happyness is easy" - hier mit Kinderchor ... 

25.2.2019

Von der jährlichen Vater-Sohn-Städtereise zurück - Zeit, um alles auch optisch zu verarbeiten auf der Urlaubsseite unter Kopenhagen 2019 ...

Aber es gibt auch ernste Themen: "Wo die NSDAP erfolgreich war, ist es heute die AfD", so ZEIT-online heute. Es sind nicht weniger als 11.000 Gemeinden, deren Wahlergebnisse untersucht wurden. "Erstaunlicherweise können wir nun belegen, dass das AfD-Ergebnis in Orten, wo Flüchtlinge untergebracht wurden, deutlich niedriger ist als in Orten, wo keine Flüchtlinge ankamen. Der Kontakt zu Flüchtlingen führt also eher dazu, das weniger Menschen die AfD wählen, " so der Historiker Davide Cantoni, Professor für Wirtschaftsgeschichte am der Uni München in seiner Untersuchung.

24.2.2019

Offensichtlich unbegrenzt ist die Anziehungskraft den lille Havfrue, Hans Christian Andersens Figur der kleiner Meerjungfrau , dem Märchen aus dem Jahr 1937. 

23.2.2019

Das Fotografieren sollte man sich in der autonomen Republik Christiania ernsthaft überlegen - wer will sich schon mit Dealern anlegen ... 

22.2.2019

Besuch im Königreich Dänemark ... wäre fast ins Wasser gefallen, denn die S-Bahn zum Flughafen KölnBonn fuhr ohne Vorwarnung an der S-Bahn-Haltestelle Frankfurter Straße auf einem Nebengleis einfach durch ... habe mich aber mit anderen Reisenden schnell ins Taxi gerettet - 40 Minuten vor dem Abflug um 6.21 h haben gerade gereicht.

21.2.2019

Eben lag die neue ZEIT mit dem ZEIT-Magazin im Briefkasten ... in der Rubrik Wochenmarkt gibt es "Fleischbällchen mit Weißkohl". Da ich in diesem Winter noch kein Weißkohl-Gericht zubereitet habe, wird es wohl in den nächsten Tagen dies geben! Wichtig aber ist der Bericht im Heft, auf die Titelseite hinweist.

Ich selber war schon mehrfach in Anklam, habe die Kleinstadt durchwandert, viele Fotos geschossen; Nikolai- und Marienkirche, alte restaurierte Kaufmannshäuser hatten es mir angetan - alles einfach zu finden, wenn man das Denkmalschutzverzeichnis von McPomm zur Hand hat.

Dass vor 2 Jahren ein Jugendzentrum ('Demokratiebahnhof') mit einem Molotowcocktail angegriffen wurde, das berichtete damals der Nordkurier. Und dass die NPD bei den Landtagswahlen 2017 hier von früher 16 % auf zuletzt 4 % sank wie überall im Land absackte, dass die AfD aber auch auf 23 % anstieg, war so zu erwarten, jedenfalls im Osten von McPomm. Wie sieht der Alltag aus in einer Gegend, wo Hass gegen alles Fremde, sogar gegen alle Toleranten tagtäglich erlebbar ist. Der aktuelle Recherche hat nun Netzwerke enttarnt - hier der Wortlaut

Am kommenden Montag, 25.2.2019, sendet die ARD um 20.15 h die Dokumentation "Heimatland" über Anklam.

20.2.2019

Nach einem anregenden und netten Abend bei Käse, Wein  Co. habe ich mir eben noch einmal die über Shazam aufgefangenen Musiktitel der letzten Tage angehört bzw. über Youtube angeschaut ... 

Niko Schwind - Lunar Crescit feat. Lil Magdalene [Stil vor Talent] ist eine meiner Neuentdeckungen ...  bis ebn gibt es gerade mal 1.634 Aufrufe bei Youtube. Steht also gerade am Anfang.

Auch nur 7.155 Youtuber haben sich den 16-Minuten-Live-Auftritt von Vök angesehen "Live from Old Granada Studios" ... Davon werden wohl am 1. April nur wenige im YUCA sein, um sie dort live zu sehen ... bin dabei! Die Kennzeichung "Icelandic dream-pop" trifft den Kern.

Washed out scheint ja schon eine größere Fangemeinde zu haben, jedenfalls nach den Klickzahlen. Eyes be closedHard to say goodbye oder Amor fati ... 

19.2.2019

Sonderbeilage im Kölner Stadt-Anzeiger: die Kölner Rosenmontagszeitung ... Interessante Lektüre für meine Übernachtungsgäste im Karneval, den Rosenmontagszug kann man dann auch im TV sehen oder natürlich sachkundig teilnehmen! 

 

Wichtig jedoch die Veedelszöch, und hier meine Empfehlung:

Karnevalssamstag um 19 h der Geisterzug "Kölle kritt dr Kollaps - mieh Platz för Rädcher" von der Herbert-Levin-Str. in Lindenthal bis zum Weyertal in Sülz!

Karnevalssonntag ab 11.11 h die Schull- und Veedelszöch auf dem Weg des Rosenmontagszugs. Gute Sichtmöglichkeiten soll es geben bei Unter Sachsenhausen, am Appellhofplatz, in der Tunisstr., Magnusstr., Friesenplatz, Mathiasstr., am Mühlenbach, in der Löwengasse, Weberstr. und Follerstraße - je nach U-Bahnhaltestellen-Präferenz!

oder

der Veedelszug in Rodenkirchen ab 15 h, mein Favorit!

Rosenmontag vielleicht mal einen der kleinen volkstümlichen Umzüge in Worringen, Godorf oder Rondorf ... 

Karnevalsdienstag dann der tolle Zug in der Südstadt,  Anfang um 15 h in der Wormser Straße ... ich war in den letzten Jahren immer in der Nähe der Severinstorburg ... einfach der bunteste Zug mit vielen kleinen und sehr originelle Gruppen. Wenig "Offizielle", mehr private Grüppchen, kleine Vereine, Clubs, Nachbarschaften  ...

18.2.2019

Heute hat mich ungemein beeindruckt, was ich auf Radio 1 in "Live aus dem Babylon" mit  Marion Brasch hörte. Ab 19.35 h lief der Beitrag der Reihe "Musik verstehen mit Prof. Dr. Hartmut Fladt" ... hier einige Zeilen aus dem Netzbeitrag des Senders zu Neneh Cherry:
"Dem Multitalent der Stieftochter des Jazzers Don Cherry entspricht ihre Polystilistik: von Punk bis zum avantgardistischen Free Jazz. Ihre im Jazz ausgebildete Stimme ist für fast alle Genres geeignet.
Als Produzent/Mitautor wirkte bei "Kong" Robert del Naja mit, Spezialist für triphop-nahe Musik. Sophisticated, in gemäßigt-nachdenklichem Tempo, wird über den Zustand am Rande der Beziehungskatastrophe nachgedacht. Das Portishead-Vorbild ist unüberhörbar: ein differenziertes und fragiles Bild einer Verstörung, mit einfachen Elementen, die sich aber auf komplexe Weise zusammensetzen. Diese musikalisierte Verunsicherung ruht auf einer scheinbar ungerührten Sicherheit der normalen Popsong-Form, aber die Verfremdungen haben das letzte Wort (oder besser: den letzten Ton)."
Hier der knapp 16-minütige Beitrag im Wortlaut (Button unter der dem 19.35 h-Beitrag klicken)
Aber nicht weniger empfehlenswert der Youtube-Beitrag von Neneh Cherry: Kong aus ihrem neuen  Album Broken Politics

 

Love forsaken, risk worth taking
Spearmint flavors, all my palate shudders
I’m a member of shattered illusions
And am I needless to say?
Another song, this is nothing new
But love is big in every man
Every nation seeks its friends in France and Italy
And all across the seven seas
And Goddamn guns and guts and history
And bitter love still put a hole in me
Bite my head off, still my world will always be
A little risk worth taking
Bite my hand off, still my world will always be
Another risk worth taking
Gotta step out a limb, swallow my pride
Surrender, not give myself away
Little measures all the time
Become part of you, nothing new
Still half-full for absolutions
In my day there’s no solutions
And love is big in every land
Every nation seeks its friends in France and Italy
And all across the seven seas
And Goddamn guns and guts and history
And bitter love still put a put a hole in me
Bite my head off, still my world will always be
A little risk worth taking
Bite my hand off, still my world will always be
Another risk worth taking

 

Der Beitrag ist auch noch ein Jahr bis zum 18. Februar 2020 verfügbar - wie gesagt: beeindruckend!

17.2.2019

Das war eine Überraschung ... das Buch ist nun "raus": Max und die Kinderrechte heißt es. Den Autor, Liedermacher und Musikpädagoge Florian Müller, kenne ich gar nicht persönlich. Aber die Illustratorin ist Elke Lötters, die ich schon sehr lange kenne. Und sie hat genau den richtigen Stil für eine Kinderpublikation dieser Art - Glückwunsch! Mal sehen, was die 'Zwerge' in der Nachbarschaft dazu sagen werden!!!

16.2.2019

Das ist eine ganz andere Welt, die Welt, in der Bea Feitler lebte, bis sie 1982 mit 44 Jahren starb. Sie studierte Malerei und Design, sie gestaltete Plattencover, Poster, Buchdesign, Kostümdesign und wurde schließlich Art-Direktorin zunächst von Harper's Bazaar, dann von Ms, von Rolling Stone und schließlich Vanity Fair. Und Werbekampagnen für Calvin Klein, Christian Dior, Diane von Fürstenberg u.a. spielten eine große Rolle. Fotografen wie Annie Leibovitz, Richard Avedon und Helmut Newton waren ihre künstlerischen Begleiter.

Der Kölnische Kunstverein zeigt Bea Fiedler ab heute bis zum 31. März 2019 ... 

"Bitte beachten Sie, dass der Kölnische Kunstverein an den Karnevalstagen vom 28. Februar bis zum 4. März 2019 geschlossen ist."

vernünftig ...

Dabei sind ganz viele mehr oder weniger bekannte Titelblätter zu sehen, aber auch, wie hier, Originale auf dem Weg zum Titelblatt!

15.2.2019

Noch vor 10 Tagen habe ich es nicht geglaubt, dass es tatsächlich klappen könnte:

der Familiennachzug meines Freundes Adnan B. ... Doch erst gab es am Montag über Whatsapp die Fotos von 3 Visa, damit konnten Flüge von Beirut nach Frankfurt gebucht werden; die Tickets gingen per Email-Anlage nach Damaskus und konnten dort im Büro der Middle East Airlines ausgedruckt werden - ohne Tickets hätte es kein Durchkommen an der Grenze zwischen Syrien und Libanon auf der Fahrt nach Beirut gegeben. Nun sind sie gelandet und in Köln angekommen. Nach vier Jahren ist die Familie wieder komplett ... 

14.2.2019

Um dem Antrag "Köln nimmt Geflüchtete aus der Seenotrettung im Mittelmeer auf" von 6 der 8 im Kölner Rat vertretenen Parteien/Ratsgruppen (außer FDP und AfD) Nachdruck zu verleihen, fand heute Nachmittag eine kleine Demo vor dem Teil des Rathauses statt, der nicht Baustelle ist. Musikalisch unterstützten die "Pappnasen" die Veranstaltung zwischen den Wortbeiträgen. Mit großer Mehrheit (außer AfD) stimmte der Rat dem Antrag zu - im WDR (Lokalzeit 19.43 h) ist ein kurzer Bericht gesendet worden (Mediathek vom 15. - 21.2.)

13.2.2019

Seit vielen Jahren erscheinen regelmäßig Berichte über Fachkräftemangel, über Probleme im Rentensystem ohne Zuwanderung. Gerade ist die neueste Untersuchung, die der Bertelsmannstiftung, erschienen. Bin auf die Berichte in der Presse heute gespannt! 

Bislang am besten hat mir der Spruch der heute-show gefallen:

"Deutschland braucht bis 2060 wegen des Fachkräftemangels 260.000 Zuwanderer pro Jahr. Oder ihr wählt einfach die AfD und müsst arbeiten, bis ihr 85 seid. Eure Entscheidung."

Anders Orban: Gebärprämien statt Zuwanderung ist seine Devise.

Frauen, die bis zum Alter von 40 Jahren zum ersten Mal heiraten, bekommen einen Kredit in Höhe von 31.000 €. Beim 1. Kind wird die Rückzahlung um 3 Jahre aufgeschoben, beim 2. Kind wird ein Drittel des Kredits erlassen. Die Rückzahlung entfällt ganz beim 3. Kind. Bei mehr als 3 Kindern entfällt die Einkommensteuer bis Lebensende.

Lt. Eurostat hat eine Frau in Ungarn durchschnittlich 1,53 Kinder, in Deutschland 1,6 und in Frankreich 1,92 ...  

Anders sieht das die konservative Regierung in Polen. Zuwanderung von Flüchtlingen wird ja grundsätzlich abgelehnt. Willkommen sind aber Ukrainer. Mittlerweile sind mehr als 1,5 Mill. Ukrainer eingewandert - nicht zuletzt nach der Besetzung der Krim. Und nun finden Gespräche statt - mit der Regierung der Philippinen. Die liegen zwar mehr als 9.000 km von Polen entfernt, aber der katholische Glauben vereint. 80 % der Phillippinen sind katholisch, in Polen sind 87 %. 

12.2.2019

"Ich glaube, da stimmt was nicht mit mir, da lege ich mich doch einfach wieder hin,"  so beschreibt mir Christian, was er morgens um halb sieben gedacht hat. "Und mittags um ein Uhr kommt meine Freundin, weckt mich und sagt, dass bei mir irgend­was nicht stimme." Sie hat den Rettungswagen gerufen ... und im Kranken­haus hat man eine Gehirnblutung festgestellt. Und offensichtlich war ich nun halbseitig gelähmt ... " Er sitzt vor mir im Rollstuhl in einer Reha in Köln-Mülheim. "Hier ist mein wöchentlicher Stundenplan," und reicht ihn mir. Wie lange er noch hier bleiben wird, das stehe noch nicht fest. Mich beruhigt, dass er beim Plaudern über 'dies und das' wirklich herzlich und laut lachen muss, dass er zuversichtlich ist.

Hatte mich nach Neujahr nur gewundert, dass er auf meine Whatsapp zum Jahres­wechsel nicht reagiert hatte. Erst jetzt, Anfang Februar, kam seine Antwort mit der schlechten Nachricht ...

11.2.2019

Dachte eigentlich, ich sei in einem Reisebüro. Aber nach einigem Umhersehen war ich etwas verunsichert.

Die Lösung: Diko Reisen in der Komödienstr. 48 ist eine Reisebürogalerie, die mit der Galerie Nagel Draxler (Elisenstr. 4 - 6) zusammenarbeitet  ... und am 1. Februar war eine neue Ausstellung eröffnet worden (bis 30. März 2019). Zu dieser Ausstellung heißt es in einer Pressemitteilung: "Stadt, Wohnen und Spekulation sind die Themen, die der Ausstellung Leben in Tieren zugrunde liegen. Dabei werden die verschiedenen Interessen und Gefühle, die sich in modernen Städten im Allgemeinen gegenüberstehen dargestellt, aber auch den persönlichen Problemen und Situationen ein besonderer Ausdruck verliehen.

Durch die Gegenüberstellung der drei künstlerischen Positionen von Robert Brambora, Gina Folly und Ahmet Öğüt, werden die Widersprüche zwischen Stadtplanung, Immobilienspekulation und persönlicher Wohnungsnot illustriert und der Versuch unternommen, vielleicht auch die Wohnung als eine Art anachronistischen Anker der digitalen Welt zu begreifen, der mehr und mehr zu einer kaum zu schulternden Last wird."

Daher die sonst nicht unbedingt selbsterklärenden Installationen ... hier mehr

Mo. - Fr. von 9 - 18.30 h und Sa. 10 - 14 h

10.2.2019

"Sie war Merkels Mädchen", so der Artikel in der ZEIT vom 7.2.2019. Die ZEIT ist eigentlich immer erst am folgenden Wochenende meine Lektüre ...

Die damals 14-jährige Reem Sawhil war das weinende Mädchen 2015 bei Merkels TV-Auftritt in Rostock. Sie weinte, nachdem Angela Merkel zu ihr gesagt hatte: "Wenn wir jetzt sagen: Ihr könnt alle kommen - das können wir auch nicht schaffen." Die Reaktion der Öffentlichkeit und der Presse haben sie dann zu einer Umkehr gebracht mit dem Ausspruch:

"Wir schaffen das" ...

Die Balkan-Route schloss sich dann langsam, Orban und andere bauten Zäune und Mauern,  

Erdogan begann zu kassieren, Abschiebungen wurden forciert, im Oktober 2018 wurde ein Asylbewerber von der Elfenbeiküste in Tübingen während der Geburt seines Kindes von Polizisten aus dem Kreißsaal geholt - nur Hebammen verhinderten seinen Transport zum Abschiebeflughafen.

"Ausländer raus" und "Merkel muss weg" heißt es noch heute am rechten Rand.

Reem konnte nach § 25 b Aufenthaltsgesetz schließlich bleiben (Aufenthaltsgewähung bei gut integrierten Jugendlichen, die die erforderliche Zeit hier zur Schule gingen, nicht straffällig wurden usw. - so die Rechtslage, wenn der Antrag gestellt wird). Die Schulzeit von Reem geht dem Ende entgegen und wir werden bestimmt über ihren weiteren Werdegang auf dem Laufenden gehalten. Da habe ich ein gutes Gefühl ... weil es inzwischen viele tausend ähnliche Fälle gibt.

9.2.2019

Das gibt es wohl nur in Köln ... heute stand auf meinem Einkaufszettel Karnevalskostüm. Und auf dem ersten Karnevalströdelmarkt wurde ich fündig, dem in und an der Lutherkirche in der Südstadt - eine tolle Auswahl. Und wirklich begeisternde (Hobby-)Schneiderinnen! Als ich ging war Ulla immer noch nicht fündig geworden ...

8.2.2019

Je düsterer es draußen ist, je dürftiger die positiven Nachrichten, desto eher möchte ich mir etwas Aufbauendes, Schönes in meine häusliche Umgebung holen - s.u. ... wer kauft sich schon im Sommer Schnittblumen, wenn es draußen grünt und blüht. Aber die Nachrichtenlage ist nun wirklich traurig, auch ohne auf Trump, Salvini, Orhan, Gauland & Co. zurückzugreifen.

 

Den ganzen Tag höre ich in den Nachrichten, dass der Bundesnachrichtendienst nun sein neues Gebäude in Berlin bezieht - 1, 2 Mrd. € hat es gekostet. Ich will ja gar nicht über den Nutzen des BND diskutieren - aber in Pullach hatte man sich eingerichtet, alles war vorhanden. Jetzt wird das ohne Not aufgegeben, warum?

2.000 € kostet ein qm im "Sozialen Wohnungsbau" - Wohnungen für Studenten, Alleinerziehende, für Alte berrierefrei, für Flüchtlinge, für 'Kinderreiche' ... je Wohnung im Durchschnitt 90.000 €. Statt eines BND-Protzbaus in Berlin hätte man mehr als 13.000 Wohnungen fertigstellen können. Einen Hinweis darauf habe ich bei allen Nachrichten und Kommentaren heute vermisst.

7.2.2019

Endlich mal Zeit für das MAKK ... denn am 24. März ist die halbjährige Ausstellung "Andy Warhol - Pop goes Art" zuende!

Heute gab es den Vortrag der Film- und Kunsthistorikerin Donatella Chiancone-Schneider zu den von Warhol künstlerisch gestalteten Plattencover zwischen 1954 und 1982:

"Sexy, frech, kultig: Andy Warhols Schallplattencover schreiben Musikgeschichte.

Künstlerisch gestaltete Schallplattencover sind oft die visuelle Seite von anspruchsvollen Konzeptalben. Andy Warhol und andere Pop Art-Künstler haben mit ihrem - nicht selten aufsehenerregenden - Kreationen dazu beigetragen, dass neben der Musik auch die Tonträger selbst und deren Verpackung zu Kultobjekten wurden."

Und so gibt es eben das unten abgebildete Cover mit abziehbarer "Bananenschale" ... dahinter befindet sich das Foto einer geschälten Banane - rosa. Solange der Klebstoff reicht, kann man die Banane auch wieder verschließen!

Und da ist das Cover der 9. Stones-LP, 'Sticky fingers', aus dem Jahr 1971 mit dem aufklappbaren Jeans-Reissverschluss - es  wird aktuell für 600 € bis 3600 € gehandelt ...  Aber auch hier ist Politik im Spiel. In Spanien missfiel dem damaligen Diktator Franco dieses Cover! Dafür entwarf Warhol eigens eine tolle Plattenhülle, die ich leider an dieser Stelle nicht abbilden darf - aber hier die Quelle!

6.2.2019

Auf der Insel Samos leben neben 6.000 Einheimischen ca. 5.000 Geflüchtete, die den Seeweg nach Europa auf sich genommen haben. Hier warten sie meist in einfachen Zelten zusammengepfercht mehrere Monate, aber auch länger als zwei Jahre, auf Anhörung und Asylbescheid, der ihnen den Trasfer auf's Festland erlauben würde. Der UNHCR warnt seit langem vor der hier stattfindenden humanitären Katastrophe.

Die Ehrenamtlichen der Initiative Samos Volunteers unterstützen die Geflüchteten durch Gesundheits-, Bildungs- und Freizeitangebote. Die beiden Kölnerinnen Gabi Klein und Sabine Klasen sind aktiv bei den Samos Volunteers und berichteten über ihre Erfahrungen, über ihr Verhältnis zu den Einheimischen, zu Flüchtlingen, zu den Vertretern von Staat und UNO. Eine Gradwanderung - hilfreich auf jeden Fall der "Ausweis" (s.u.), aber mehr als eine alltägliche Erfahrung: statt Urlaub, aber auf eigene Kosten eine 6-Tage-Woche, 10 Stunden täglich Elend vor Augen, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung. Doch die jeweils etwa 40 Ehrenamtlichen aus mehr als 15 Ländern wollen mehr als ein Zeichen setzen und finden einen neuen Blick auf Politik und Menschlichkeit. Hochachtung!  Hier mehr zum Leben vor Ort ...

5.2.2019

Zwei Jahre und 10 Monate ist es her, seit die Familie von Adnan B. aus Damaskus in Deutschland "als Flüchtlinge anerkannt" sind. Das Problem des Elektroingenieurs: Er kam mit 3 Kindern hier in Deutschland an, mit den beiden Großen, damals 17 und 15 sowie der Kleinen (7), die er auf der Flucht getragen hatte. Seine Frau und zwei Töchter sind noch in Damaskus.

Durch einen glücklichen Zufall hatte eine Mitarbeiterin des Roten Kreuzes in Stendal ihn darauf aufmerksam gemacht, dass der Antrag auf Familiennachzug innerhalb einer Woche nach dem Anerkennungsbescheid gestellt werden muss. Glück gehabt - sonst wäre die Familie auf Dauer getrennt geblieben. 

Nach endlosem Schriftverkehr, E-Mails und Whatsapps mit der Botschaft in Beirut und den Zurückgebliebenen schien es voran zu gehen. Doch mal waren die Unterlagen in der Botschaft nicht angekommen, mal waren sie unvollständig, mal nicht mehr auffindbar, da die Vorgangsnummer gewechselt hatte. Als Ende 2018 die Gültigkeit der syrischen Pässe abgelaufen war, mussten neue Pässe beantragt werden. Die Fotos der Pässe und der Begleitpapiere gingen per Whatsapp und per Mail an die Botschaft ... falsches Dateiformat, kein wirkliches Problem. Wieder eine neue Vorgangsnummer ... Dann wurde gestern die Visumerteilung für die Reise nach Deutschland den Zurückgebliebenen angekündigt für Mitte Februar 2019. 

Im Ausländeramt haben wir heute die Vordrucke der Anträge auf "Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis - Aufenthaltsgesetz (AufenthG)" abgeholt mit einer Liste der erforderlichen Unterlagen, angefangen bei den Pässen und Visa über Heirats- und Geburtsurkunden (Original und/oder amtlich beglaubigte Übersetzungen) bis hin zu den Nachweisen für Krankenversicherung und Bescheinigung des Vermieters nebst Mietvertrag. Ausgesprochen freundlich war die Mitarbeiterin im zuständigen Ausländeramt - auch als Adnan sie 'duzte' - so wie er mich aus Vesehen schon mal 'siezt'. Sie quittierte es mit einem Lächeln. ... wird fortgesetzt, falls sich tatsächlich etwas tut ...

4.2.2019

Übermorgen, am 6.2., ist es 100 Jahre her, dass die deutsche Nationalversammlung in Weimar zusammentrat; sie gab dem Deutschen Reich eine demokratische Verfassung. Aber nur 14 Jahre später ergriff Hitler die Macht.

Grund genug, dass in diesen Tagen das thematisiert wird ... heute Abend im Ersten um 23.30 h die Doku:  "Musste Weimar scheiternGedanken zur ersten deutschen Republik" vorab aber auch in der Mediathek (bis 6.2.) oder fast täglich in tagesschau 24, RBB u.a.

"Nachdenken über Weimar ist auch immer ein Nachdenken über Demokratie". Das gilt vor dem Hintergrund von Trump, Orban u.a. umso mehr.

 

Morgen, 5.2., geht es um 19 h im Institut francais um die Frage: "Hat Versailles zu Hitler geführt? Die Dolchstoßlegende in neuer Sicht". Gerd Krumeich liest aus seinem neuen Buch "Die unbewältigte Niederlage. Das Trauma des Ersten Weltkriegs und die Weimarer Republik". Anschließend diskutiert er die Thesen seines Buchs mit seinen Zuhörern.

3.2.2019

Fast täglich veranstalten in der Karnevalssaison die zahllosen Kölner Karnevalsvereine Sitzungen ...  so die Karnevalsgesellschaft Löstige Ubier 1952 Köln e.V. heute die GROSSE KOSTÜMSITZUNG im Congress-Saal der Kölnmesse. Heute mit dabei die Bläck FöössBringsMiljö ... Büttenredner wie die Bickendorfer Knallköpp und Jürgen Beckers und Tanzgruppen wie das Reitercorps Jan von Werth und die Rheinmatrosen (Foto unten). Und auf jeder Sitzung, die was auf sich hält, taucht irgendwann das Kölner Dreigestirn auf! Mehr hier auf den Karnevalsseiten ...

2.2.2019

"The Negro Motorist Green-Book", benannt nach dem Herausgeber Victor Hogo Green, war ein jährlich zwischen 1936 und 1966 erscheinender spezieller Reiseführer für afroamerikanische Autofahrer. Hier waren die wenigen amerikanischen Unterkünfte und Hotels notiert, in denen auch schwarze Gäste willkommen waren. Vor diesem Hintergrund erleben wir eine Konzertreise eines begnadeten afroamerikanischen Pianisten (Don Shirley, gespielt von Mahershala Ali) mit einem italo-amerikanischen Fahrer (Tony Lip, gespielt von Viggo Peter Mortenssen)... eine tragikomische Geschichte, die begeistert und bedenklich stimmt. Lip und Don Shirley verstarben 2013.

Natürlich war der Film im Cinenova ausverkauft; gut, dass Anne die Karten reserviert hatte!

1.2.2019

Zum Wochenende habe ich wieder Materialien von Amnesty International erhalten, den Rückblick auf 2018 mit allen wesentlichen Konfliktherden, in denen AI tätig ist.

Dazu erhielten die Freiwilligen, die sich an den URGENT ACTIONS beteiligen, Informationen zum nächsten Fall - hier auch Hintergrundinformationen und Handlungsvorschläge, falls jemand sich für den politischen Gefangenen einsetzen möchte.

 

Huang Qi, der in China inhaftierte Gründer und Verantwortliche der Webseite „64 Tianwang”, wurde am 14. Januar 2019 in einem geheimen Verfahren vor Gericht gestellt. Er befindet sich bereits seit dem 28. November 2016 in Haft. 

Am 14. Januar wurde Huang Qi, der Gründer und Verantwortliche der Webseite „64 Tianwang”, vor das Mittlere Volksgericht der Stadt Mianyang gestellt. Sein Verfahren fand im Geheimen statt. Bis zu seinem Verfahren war Huang Qi bereits mehr als zwei Jahre inhaftiert. Er wurde am 28. November 2016 festgenommen, seine Familie erhielt jedoch erst zwei Wochen später über seine offizielle Inhaftierung wegen der „Weitergabe von Staatsgeheimnissen an eine ausländische Organisation“ Kenntnis. Im Oktober 2018 wurde zusätzlich Anklage wegen der „Preisgabe von Staatsgeheimnissen“ gegen ihn erhoben. Diplomat_innen aus den USA und Großbritannien durften eigenen Angaben zufolge nicht an der Verhandlung teilnehmen.

Huang Qi leidet an einer chronischen Nierenerkrankung, an Hydrozephalus und darüber hinaus an Herz- und Lungenerkrankungen. Es wird befürchtet, dass er aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands und der mangelhaften medizinischen Versorgung in Gewahrsam sterben könnte.

Anfang Dezember 2018 wurde die 85-jährige Mutter von Huang Qi, Pu Wenqing, von Angehörigen der Polizei in der Provinz Sichuan mitgenommen und inhaftiert, als sie gerade auf dem Weg nach Peking war, um diplomatischen Beistand für ihren Sohn zu erbitten. Laut verschiedener Quellen wurde sie im Gewahrsam mehrfach von Polizist_innen bedroht, bevor man sie am 21. Januar wieder freiließ, nach fast 7 Wochen Haft.

Bisher ist noch kein Urteil in seinem Fall gesprochen worden. Bei einem Schuldspruch kann ihm lebenslange Haft drohen.

Ansonsten gibt es auch Positives zu berichten: Oliver Welke ist wieder im ZDF mit seiner aktuellen Heute.Show zu sehen ... hat ja mal wieder lange gedauert, die "Winterpause".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum