Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

Dezember 2020

31. Dezember 2020

Selten einen so ruhigen und kommunikativen Abend erlebt ... und das fast die ganze Zeit allein! Mal sehen wie es draußen aussieht und was die Nachbarn so sagen ...

30. Dezember 2020

Heute gab es einen großen Bericht über "Bürger machen Landwirtschaft" in Pulheim-Stommeln ... einer der 125 'Bürger' (in einer eG wäre man Genosse) bin ich, seit die GbR am Jahresanfang ins Leben gerufen wurde. Im kommenden Jahr soll unsere Gemeinschaft stark wachsen - die Weichen sind gestellt, wie aus dem Pressebericht hervorgeht (s. Foto unten) Und ich werde wieder dabei sein, aber nur als Empfänger, nicht auch als Hobby-Gärtner - denn das bin ich ja schon an der Müritz.

Eine Nachricht hat mich heute überrascht:

Köln ist die Stadt in Deutschland, die die höchste Durchschnittstemperatur im Jahr 2019 hatte, genauer gesagt: Köln-Stammheim - mit 12,3° ... gefolgt von Bad Bergzabern in Rheinland-Pfalz mit 12,1° und Mannheim mit 11,9°. Da bin ich mal auf die Daten für 2020 gespannt.

29. Dezember 2020

In den Nachrichten heute auf allen Kanälen: Mindestens 50 ermordete Journalistinnen und Journalisten in diesem Jahr. Darüber hinaus hier und da jeweils einzelne Nachrichten:

China:

Die 37-jährige Zhang Zhan hatte kritisch über die Reaktion der Behörden und abseits der offiziellen Linie über den Corona-Ausbruch in Wuhan berichtet. Sie wurde zu vier Jahren Haft verurteilt.

Saudi-Arabien:

Ludschain al-Hathlul setzte sich in Saudi-Arabien für ein Ende des Autofahrverbots für Frauen ein. 2018 wurde sie festgenommen. Nun fiel das Urteil in ihrem Prozess: Zu Haftstrafe verurteilt.

Türkei:

dem Journalist Can Dündar wurde Umsturzversuch, Unterstützung einer terroristischen Vereinigung, Preisgabe eines Staatsgeheimnisses, Spionage ... jetzt wurde er zu 27 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Er hatte Glück und hier Asyl bekommen.

Die Liste wäre unendlich. Auch im Westen ist es nicht anders ... berühmte Whistleblower wie Daniel Ellsberg, W. Mark Felt, Frederic Whitehorst, Jeffrey Wigand, Bradley Manning, oder Edward Snowdon haben Brisantes und Kriminelles herausgefunden und veröffentlicht, was vertuscht werden sollte. Die USA nennen solche Menschen "Vaterlandsverräter" ... Und in Russland werden "Verräter" vergiftet.

28. Dezember 2020

Jahresrückblicke scheinen sich nach wie vor großer Beliebtheit zu erfreuen ... Aber warum Bekanntes wiederholen? Wenn ich auf das Kino-Jahr zurückblicke, dann fällt mir auf, dass ich mit dreßig Filmen nur drei Mal weniger im Kino war als 2019 - obwohl die Kinos gut vier Monate geschlossen waren, noch geschlossen sind! 

Als Hitler das rosa Kaninchen ... (5.1.2020)

Auf der Couch in Tunis (8.8.2020)

Body of truth (12.9.2020)

Bombshell (18.2.2020)

Character One: Susan (27.1.2020)

Das Vorspiel (24.1.2020)

Die Sehnsucht der Schwestern G. (2.1.2020)

Ema (24.10.2020)

Exil (20.8.2020)

Für Sama (30.6.2020)

Futur 3 (29.10.2020)

Gentlemen (11.3.2020)

Harriet (29.7.2020)

Helmut Newton (14.7.2020)

Jean Seberg - against all enemies (21.9.2020)

Kajillionaire (26.10.2020)

Klasse Deutsch (19.1.2020)

La verité - leben + lügen lassen (8.6.2020)

Leif in concert vol2 (16.7.2020)

Little Woman (31.1.2020)

Nachlass - Passagen (25.1.2020)

Nightlife (27.2.2020)

Nur eine Frau (29.1.2020)

Parasite (28.2.2020)

Queen & Slim (10.1.2020)

Schwarze Milch (28.7.2020)

Über die Unendlichkeit (6.10.2020)

Über leben in Demmin (8.1.2020)

Und morgen die ganze Welt (1.10.2020)

Vom Gießen des Zitronenbaumes (20.1.2020)

Es war zwar nicht ein Wahnsinns-Highlight dabei wie 2013 La vie d'Adèle (Blau ist eine warme Farbe) oder 2016 Die Geträumten oder der Edward-Hopper-Film Shirley aus dem Jahr 2014. Aber auch ein Film wie Für Sama hinterlässt mehr als Spuren, sondern Überzeugungen. Aber eben ein anderes Genre. 

27. Dezember 2020

Vor und über Weihnachten habe ich - wie wohl viele - diverse Videos, Fotos und Gifs bekommen, mit lustigen Sketches, Zoom-Konzerten usw. Aber beeindruckt hat mich das Whatsaap-Profilbild von Julia unten ... habe es gleich in meinem Whatapps-Status nachgetragen und mich so wie hier "mit fremden Federn geschmückt"!

26. Dezember 2020

Letzter Sonnentag des Jahres: coronapandemie-konform heute ein Ausflug - allein und ohne Kontakt zu irgend jemandem - in eines der interessantesten Gebiete im Kölner Umland. Demonstranten und Polizei hatten sich im Hambacher Forst lange heftige Kämpfe geliefert ("Hambi bleibt") ... schließlich die Einigung 'Energiewende', auch eine Folge der 'Friday-Bewegung' und der Wahlerfolge der Grünen, und vorzeitiger Ausstieg aus der Braunkohle usw. ... Ein Fünftel der geplanten Abbaufläche des Tagebau Hambach bleibt stehen. Das Problem: Zwei Dörfer, die schon fast geräumt und umgesiedelt sind, werden nicht abgebaggert, Morschenich und Manheim.In der Collage: ober ein Blick in den aktuellen Tagebau Hambach, in der Mitte das Ende einer Landstraße und eine stillgelegte Autobahn, unten die verwaiste Kneipe in Monheim. Mehr hier ...

25. Dezember 2020

Tatsächlich, Couscous, ein Hartweizengrieß, ist jetzt immaterielles Weltkulturerbe der Unesco ...

"Viel zu spät", meint Mely Kiyak in ZEITonline Doch wahrscheinlich musste sich Couscous erst unabhängig machen von Mauretanien, Marokko, Algerien und Tunesien, musste Couscous erst hier heimisch werden, sogar bei den Discountern.

Jetzt schätze ich es sehr als Hauptbestandteil meines Couscous-Salats: zu 250 g gequollenem Couscous zwei kleingeschnittene Lauchzwiebeln und einer kleingehackten roten Paprika (ggf. auch Mais) sind Rosinen Hauptbestandteile. 

Aber nicht einfach so, sondern zuvor zwei Tage zum Quellen in einem Bad  von höherprozentigem Alkohol ... zuletzt habe ich es mit einem Orangenlikör versucht. 

Das Dressing aus Öl, Zitronensaft, Zucker, Salz und grobem Pfeffer gewinnt durch Zimt; Curry ist eine Alternative. Etwas Chilipulver kann auch nicht schaden.

24. Dezember 2020

Quasi in letzter Minute - oder: als Geschenk zu Heilig Abend: ein Handelsabkommen zwischen den Briten und der EU. Spötter vermuten, dass der lange LKW-Stau nach der Sperrung des Tunnels nach Frankreich die Briten zum Nachdenken gebracht hat, jetzt also ein Brexit-light? ... warten wir ab. 

Meine Weihnachtsplätzchen für die Kinder haben fast alle ihre Abnehmer gefunden, der Rest geht morgen raus.

23. Dezember 2020

In jedem Jahr sind es kurz vor den Weihnachtstagen eindringliche Bilder, die von UNICEF zum Foto des Jahres gekürt werden. In diesem Jahr "Die brennende Not" (Screenshot unten) in Lesbos auf Griechenland des Fotografen Angelos Tzortzinis ... und ein Dutzend weitere Eindrücke. Da relativieren sich so manche Sorgen hier, zeigt sich Jammern auf hohem Niveau.

Unvergessen frühere Fotostrecken: 2017  „Das Gesicht einer geschundenen Kindheit." Porträt des syrischen Mädchens Zahra, das in einem Flüchtlingscamp in Jordanien lebt, von Muhammed Muheisen

oder 2019:  „Die Kinder, der Müll und der Tod.“ Fotoreportage über die Situation von Kindern in den Armenvierteln von Manila auf den Philippinen von Hartmut Schwarzbach.

22. Dezember 2020

Das war ein Schreck ... noch im Halbschlaf stelle ich das Radio an (1live) und höre: "Thank God, it's Christmas" von Queen. Womit habe ich das verdient? Immerhin läuft auf Radio1 vom rbb Tame Impala.

Dann eine neue Nachricht:

"Am 22. Dezember 1920 fand mit der Aussendung eines Weihnachtskonzerts aus der Hauptfunkstelle Königswusterhausen die erste deutsche Rundfunkübertragung statt. radioeins feiert deshalb heute 100 Jahre Radio...

In solchen Tagen bin ich dankbar, dass es spotify gibt! Und heute hat spotify eine ganz besondere Nachricht für mich, nämlich meinen ganz persönlichen Jahresrückblick 2020, meine Top-Songs. Unter dem ersten Dutzend 5 x Sevdaliza (Hear my Pain Heal, Men of Glass, Eden, Darkest Hour und Soothsayer), Archive 2 x mit Distorted Angel und Again, Moderat 2 x mit A New Errow und Intruder, Woodkid mit Pale Yellow und schließlich Spiros Kaloumenos mit Subsolar Point - Roel Salemink Remix. In der Tat, alles echte Knaller! Auch die folgenden Interpreten: Trentemöller, Thom Yorke, Röyksopp, Niko Schwind, Vitalic, Neelix, Apparat, Portishead, Radiohead, Metallica, Vök und Gus Gus.

21. Dezember 2020

Pünktlich zur längsten Nacht des Jahres Lichtinstallationen am Colonius. Vielen Dank für die tollen Fotos, Sabine!

20. Dezember 2020

Vor 20 Jahren wurde der kjubh Kunstverein e.V. gegründet. Coronabedingt keine Feier, aber die jährliche Nietenblattaktion fand heute statt - online. Alle Künstler, die im Laufe des Jahres bei kjubh ausstellen, überlassen ein Werk zur Verlosung. Freunde und Förderer des Kunstvereins können Lose kaufen - mit dem Erlös zahlt der Verein den überwiegenden Teil der Jahresmiete! Und diejenigen, die nichts gewinnen, bekommen für ihre "Niete" ein "Nietenblatt", in diesem Jahr das Werk unten mit dem Namen 

"8 1/4, ich mach’ dann mal blau", 2020, Ulrich Strothjohann (3mm starke MDF-Platte mit weißer Beschichtung, ein Siebdruck in zwei Sonderfarben, Abstandhalter mit Hängevorrichtung - rückseitig) in limitierter Auflage. Jetzt muss ich abwägen, wo ich meine zwei Nieten in der Wohnung ausstelle ... 

19. Dezember 2020

 

Einer der schönsten Orte in Köln, der Schlosspark Stammheim im Nordosten von Köln.

Zu jeder Jahreszeit ein Park mit etlichen Highlights.

 

Links einige Skulpturen heute kurz vor Weihnachten. 

 

Unten einige Eindrücke im Hochsommer.

 

Und mehr bei Gelegenheit hier

 

 

18. Dezember 2020

Das Straßenbild ändert sich ... die meisten Einzelhändler müssen schließen und nutzen die Zeit zur Renovierung oder zum Umbau. Warum soll man auch Ware anbieten, wenn man nicht öffnen kann ... Und lohnt es sich tatsächlich für den Textileinzelhandel, für das Frühjahr schon die entsprechende Mode zu ordern? Nachbarland Österreich plant derweil  ab Weihnachten einen dritten Lockdown bis in die 2. Januarhälfte. Da 'normale' Menschen wohl erst Mitte 2020 geimpft werden können, stehen uns harte Zeiten ins Haus. Die Schaufenster zeigen, dass alles anders ist

17. Dezember 2020

Angeblich gibt es seit Dienstag für jeden über 60 und andere Risikomenschen drei FFP2-Masken, bis zum 6. Januar 2021 in Apotheken abzuholen. Am Dienstag berichteten die Medien mittags schon, dass sich lange Schlangen gebildet hätten, in den ersten Apotheken seien schon alle weg. Und jeder fragte mich, ob ich sie schon habe. Also tags drauf noch schnell zur Königs-Apotheke: "Sind sie Stammkunde?", die überraschende Frage einer jungen Frau, wohl Auszubildende. Wieso haben Apotheken Stammkunden? Ich erinnere mich nicht an meinen letzten Einkauf in einer Apotheke, und Stammkunde bin ich erst recht nicht. Und hier werde ich auf keinen Fall Stammkunde. Das habe ich dann freundlich beim Abschied angemerkt. Gleich gegenüber: die Rund-Apotheke (in einem Rundbau und fast rund um die Uhr geöffnet): "Wir haben noch gar keine Masken zur Ausgabe bekommen!" Daraufhin gehe ich erst gar nicht zur dritten Apotheke (LINDA-Anno-Apotheke 150 m weiter), sondern nach Hause. Dort finde ich in der Post einen Weihnachtsgruß von Elke und Peter, wie immer originell mit einer Zeichnung von ihm oder ihr, zusammengeklappt sieht man beide mit Maske, aufgeklappt ihren Weihnachtsgruß ... so sind die beiden, schön, dass ich sie schon so lange kenne. Und dazu ein Mund-Nase-Schutz mit Weihnachtsmotiven, ob waschbar mit 40° oder .... kläre ich noch!

16. Dezember 2020

Mittwochs gibt es nicht nur abends auf ZDFneo Wiederholungen der großartigen Serie "Wilsberg", sondern auch die Hörfunkserie 'Eintagssiege - der skurrile Kosmos von Sarah Bosetti' auf Radio1 vom rbb: "Sarah Bosetti findet Feminismus anstrengend und ist zugleich eine der präsentesten und witzigsten feministischen Stimmen auf Deutschlands Kabarettbühnen. Hasskommentare werden bei ihr zu Liebeslyrik, Misogynie zur Pointe und irgendwo dazwischen wird das Patriarchat zu Poesie." so der Sender. Heute zum Lockdownbeginn lautete ihr Beitrag Die Toten haben keine Lobby ... einfach hörenswert.

Nach fünf Tagen steht mein neues Sportgerät - mein Junior hatte Mitleid mit mir und nach 15 Minuten war alles ferig ... ab morgen werde ich also die verbrauchten Kalorien mitzählen können. Nun weiß ich auch, dass "bei rund 60 % der maximalen Pulsfrequenz der Körper beginnt, Fett zu verbrennen"  usw.

15. Dezember 2020

Letzter Tag vor dem erneuten Lockdown, viele nutzen die Gelegenheit für wichtige Weihnachtseinkäufe im non-food-Sektor. Aber auch Galerien haben ihren letzten Tag - öffnen durften sie ohnehin nur noch, wenn sie etwas zum Verkauf anboten. Also standen überall Preise neben den Objekten - im Gegensatz zu Museen. Das dort Ausgestellte ist ja nicht verkäuflich, also blieb das Museum Ludwig geschlossen, nicht die Gelerie 68elf Kunstverein e.V. in der Helmholtzstraße in Köln mit der Ausstellung "JetztZeit" - Spieglein an dr Wand. "KünstlerInnen des Kunstvereins interpretieren mit künstlerischen Kommentaren das aktuelle Zeitgeschehen ... loten aus und spiegeln mit künsterischen Mitteln, was das Virus mit uns macht. An den Wänden hängen bildnerische Kommentare zum Zeitgeschehen und Spiegel der Gefühle... " Ist zunächst nach dem Lockdown noch bis zum 31. Januar 2021 zu sehen.

... und das sind die Kekse, die künstlerisch von Viktoria (3) und Artur (5) gestaltet wurden. Nun mussten die Kekse aber erst einmal in Sicherheit gebracht werden, weil die beiden nach der Arbeit keinen Appetit mehr auf das Abendessen hatten. Und ich bin froh, dass wir nicht in meiner Küche 'gearbeitet' haben, so blieb mir eine Sonderreinigung in meiner Küche erspart ...

14. Dezember 2020

Heute einmal wieder Sonnenwetter im Winter ... Zeit für einen Spaziergang mit Enkel Nils an der "Rodenkirchener Riviera". Ein Schild erinnert an ferne Zeiten, die mir auch nicht mehr präsent waren:
"Anfang des Jahrhunderts (also um 1900) erblühte das Fischerdorf (Rodenkirchen) zum attraktiven Badeort mit moderner Anmutung: prächtige Villen, saubere und asphaltierte Straßen und fortschrittliche Straßenbeleuchtung. Komfortabel reisten die Besucher aus Köln mit der neuen Straßenbahn an. Man traf sich im Gartenlokal zu Kaffee und Kuchen oder auf ein Kölsch, genoss den Ausblick auf den Rhein und lauschte den Klängen des Salonorchesters.Allerdings wurde der sittenlose Zustand wilden Badens für die ehrenwerte Gesellschaft immer mehr zum Ärgernis. Mit Eröffnung eines Strandbades sollte die "Britz", ein Gitterzaun zwischen Männlein und Weiblein, für Ordnung sorgen. Er fiel zum ersten Mal am 3. August 1913 unter dem Andrang der männlichen Bsucher, stand aber sieben Tage wieder frisch gestrichen da. Wann die "Britz" endgültig beseitigt wurde, ist nicht bekannt."

Ihn wird es nicht gestört haben, dass legendäre Ausflugslokale wie das "Treppchen" und Hausboote wie die "Alte Liebe" in diesem Jahr leer stehen und nicht täglich andere Weihnachtsfeiern stattfinden. Aber das sind in diesem Jahr wohl nur die kleinen Probleme ...

13. Dezember 2020

Nun ändert sich ja unser Leben wieder ziemlich, neue Planungen für die nächsten vier Wochen ... da bleibt viel Zeit für Solobeschäftigungen. Damit habe ich heute ohnehin schon angefangen. Seit mehr als vier Jahren fahren ich ständig über die Kreuzung Frankfurter Straße/Nohlenweg an dem Schild Fort X vorbei, Teil eines Befestigungswerks, das nach dem Frankreichkrieg 1870/71 vom neuen Deutschen Reich gebaut wurde und nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg 1922 wieder "außer Betrieb" gestellt wurde (infolge des Versailler Vertrags). Danach wurde das Fort als "Grünes Fort" umgstaltet ... "Volkswiese" und zivile Nachnutzung. Neben dem Grünflächenamt nutzen heute zehn verschiedene Vereine das zweistöckige Gebäude, wodurch der weitere Verfall gebremst wurde - unter dem Dach "Förderverein Fort X".

Unten drei Ansichten 'von hinten'. Die nach vorn gerichteten Festungsbauten sind zerstört - einige Mauer- und Betonreste werden seit fast 100 Jahren von der Natur "zurückgeholt"; heute sieht man auch im Winter kaum noch die Spuren.

12. Dezember 2020

Fast hätte ich es vergessen, dass es genau 50 Jahre her ist, dass ich in die SPD eingetreten bin und - was ja keiner wissen kann - seit dem ich wahlberechtigt bin, immer SPD gewählt habe. Heute kamen aus Berlin Schreiben und Urkunde bei mir an.

Zwar war ich nicht immer mit der Politik des einen oder anderen Vertreters 'einverstanden', aber die Ziele der Partei sind auch meine Ziele. Dann muss man eben selber aktiv werden und sich zu Wort melden. Habe ich in der Vergangenheit auch hin und wieder gemacht ... zwar nicht immer mit der gewünschten Wirkung, aber nach einiger Zeit hat sich manches Problem von allein gelöst ...

11. Dezember 2020

Ohne Sport, ohne Kieser Training über so lange Zeit ... das kann ja nicht gut gehen, jedensfalls nicht für mich, zumindest gewichtsmäßig - daher heute ein zweites Sportgerät, allerdings mit mehr als 100 Einzelteilen. Gut, dass es erst einmal Wichtigeres gab, denn schon wieder hatte ein Autoreifen Luft verloren, ein neuer Reifen musste her; gut dass es dafür Fachleute gibt. Das war meine erste Ausrede. Dann fiel mir beim Blumengießen wie seit Wochen der Berg ungebügelter Wäsche auf. Daher habe ich nach der 3. Weihnachtsplätzchen-Backrunde erst einmal alles weggebügelt. Und nun ist es Zeit für die ZDF-Wochenshow und anschließend Böhmermanns Magazin Royal ... zum Tagesausklang. Da bleibt kein Platz für "schlechtes Gewissen". Und 'Prokrastination' ist auch nur ein Wort, oder?!

10. Dezember 2020

Es war wie in einem Drehbuch:

Die AfD nutzt die Haushaltsdebatte für eine Generalabrechnung, wie man es heute nennt. "Nach 15 Merkel-Jahren ist Deutschland ein Land, das seine Grenzen nicht gegen illegale Einwanderung schützen will, aber seine Bürger mit Ausgangssperren überzieht und Heerscharen von Polizisten zur Kontrolle der Maskenpflicht im Zugverkehr abkommandiert", so typisch, so Weidel. Als Merkel dann die Notwendigkeit von Kontaktbeschränkungen betonte, tönte es - als wäre es abgesprochen - von AfD-"Fachfrau" Storch ("die Sonne ist schuld am Klimawandel"), "nicht wissenschaftlich bewiesen" ...

Und als hätte sie es geahnt, führt Merkel ganz entspannt aus:

Europa stehe heute, wo es stehe, wegen der Aufklärung und dem Glauben an die Wissenschaft, holt sie aus. "Ich habe mich in der DDR zum Physikstudium entschieden, (...) weil ich ganz sicher war, dass man vieles außer Kraft setzen kann, aber die Schwerkraft nicht, die Lichtgeschwindigkeit nicht und andere Fakten nicht, und das wird auch weiter gelten."

Bingo, aber sofort kam bei mir wie anderen nach diesem souveränen Auftritt den Gedanke:

Was macht die Union, wenn sie im nächsten Jahr auf Merkel verzichten muss. Ich sehe niemanden der Kandidaten von März bis Söder, der halbwegs so sachlich und ruhig und richtig kontern kann auf Anwürfe auf AfD-Niveau ... Die SPD hat Glück, dass sie sich Scholz als Kandidat entschieden hat; er ist vergleichbar cool und hat den Durchblick.

9. Dezember 2020

Unter dem Titel Sehnsucht 02 läuft seit einigen Tagen eine Verkaufsausstellung in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung. 151 Fotos - von Portraits, über Erotik, Latein Amerika , Revolution Cuba und Landschaft - aus der Sammlung Horbach stehen zum Verkauf.

Das Besondere im Hause Horbach: 100 % des Verkaufserlös geht an den Künstler. Noch bis zum 26. Februar 2021 ...

8. Dezember 2020

Es war zu erwartet: Die Stunksitzung ist heute endgültig abgesagt worden ... normalerweise hätte in diesen Tagen schon die Generalprobe stattfinden sollen ..."Leider haben wir uns jetzt endgültig dazu entschlossen für die kommende Session die Stunksitzung als Live Veranstaltung abzusagen. Das ist uns mehr als schwer gefallen. Wir haben lange gehofft, geplant, geprobt, verworfen, gesprochen und wieder geplant. Die neusten Entwicklungen und Einschränkungen lassen aber eine seriöse, verantwortungsbewusste und den Sicherheitsbedürfnissen der Zuschauer und Akteure gerecht werdende Planung für Januar und Februar nicht zu. Mit dem WDR finden jetzt noch kreative Gespräche über eine eventuelle Fernsehsendung statt, es wird aber keine Aufzeichnung aus dem E-Werk geben.
Wir hoffen jetzt alle auf ein besseres Jahr 2021 und freuen uns darauf hoffentlich ab nächsten Herbst voller Elan und Freude die Stunksitzung 2022 planen zu können... " So weit, so schade ... aber es ist eben alles anders in diesen Tagen. Da ist es schon etwas Tradition, in diesen Tagen wie gewohnt Weihnachtsplätzchen zu backen, vor allem Florentiner (vorher/nachher) ...

7. Dezember 2020

"Eigentlich", so beginnen ja in diesen Tagen viele Geschichten ... eigentlich sollte im letzten Monat im Rautenstrauch-Joest-Museum die Ausstellung eröffnet werden: "Resist! Die Kunst des Widerstands" ... wird wohl erst im Februar losgehen, wenn's denn geht. Das Integrationshaus wird dort Objekte, Installationen und digitale Formate platzieren, darunter auch eine 'Speakerscorner". Jetzt wird bis zum Sommer 2021 diese Hörbox (unten) vor dem Integrationshaus am Ottmar-Pohl-Platz stehen und zum Hören und Mitgestalten einladen. Um Unterstützung wird geworben unter www.resist.ihaus.org

6. Dezember 2020

Gute Nachrichten in Zeiten, in denen Künstler, Theater & Co. wenig zu lachen haben -  Futur3 meldet sich:

"Nominiert für Kölner Theaterpreis 2020 und Kurt Hackenberg-Preis für politisches Theater
Liebe Zuschauer:innen, liebe Freund:innen von Futur3,
unsere neuste Produktion „1934 - Stimmen. Oder: Als mein Mann das große Glück hatte, dem Führer im Tempelhofener Flughafenrestaurant eine Erfrischung reichen zu dürfen" wurde gleich doppelt nominiert, für den Kölner Theaterpreis 2020 und den Kurt Hackenberg-Preis für politisches Theater. Auch wenn die Preisverleihung in diesem Jahr lediglich online stattfinden wird, wir freuen uns dabei zu sein und wünschen allen Mit-Nominierten viel Glück. Wenn Sie "1934 - Stimmen" verpasst haben, KLICKEN SIE HIER für nähere Informationen. Eine Wiederaufnahme ist für Mai/Juni 2021 geplant, wir halten Sie in unserem Newsletter auf dem Laufenden.
" ("1934 - Stimmen" wurde produziert mit freundlicher Unterstützung von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Kulturamt der Stadt Köln, Kunststiftung NRW) 

Der Link zu "1934" gibt einen Einblick in die Aufführung in den Räumen des NS-Doku-Zentrums (EL-DE-Haus), die ich am 13. September 2020 dort erlebt habe: ... jeweils ein Raum, ein Schauspieler, ein Zuschauer. Einmalig!

5. Dezember 2020

Beim Rheinspaziergang von der Deutzer zur Mülheimer Brücke kam ich heute an eher improvisierten Plakatständern vorbei nach dem Motto "Humor in pandemischen Zeiten" ...  Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wer der Urheber dieser originellen Plakate ist - da gibt wohl noch mehr ...

4. Dezember 2020

Mir geht es wohl wie vielen anderen ... jeden Tag neue Sprüche, Videos, Whatsapps oder Facebook-Einträge zu allem rund um Corona, Querdenkern, AfD & anderen Erscheinungen. Gut gefallen hat mir der Spruch eines Unbekannten, den ich auch sofort geteilt habe: "Ich fühle meine Rechte nicht beschränkt oder bedroht. Bedroht fühle ich mich durch Rechte und Beschränkte" ... Klasse Spruch; warum bin ich nicht selber draufgekommen? Bei Julia hat es sogar ein witziger Spruch ins Whatsapp-Profil geschafft: "Kauft Blumen für das Seelenheil! Nicht Klopapier für's Hinterteil!"

Und schließlich noch Extra3 mit einem Beitrag: Das Jahr 2020 kann dann auch weg

... Dabei gibt es doch auch bei ansonsten trübem Wetter optische Highlights.

3. Dezember 2020

"Was mich bewegt" mitzuteilen, kollidiert gelegentlich mit dem Schutz der Privatsphäre anderer, so wie heute, als ich als 'Mentor für Flüchtlingsfamilien' ein Gespräch zwischen der Agentur für Arbeit und einem Flüchtling per Telefonkonferenz (= Handy auf Lautsprecher) moderiert habe. 

Aber es gibt auch Nettes - wie heute im ZEIT-Magazin, meine Lieblingsseite 'Wochenmarkt' ... "Geschenke mit Geschmack".

Das sind Anregungen, die ich am liebesten für mich und meine Gäste zubereiten möchte. Neben 

Salz-Zitrone und 

Käsegebäck noch 

Gebrannte Cashews mit Rosmarin und Kümmel

Gewürzpaste

Eingelegte Zwiebeln und noch einmal Gebrannte Cashews  ...  Sobald die Weihnachtsbäckerei vorbei ist, werde ich mich an diese Rezepte machen und meine Gäste damit überraschen - die Pandemie ist ja auch irgendwann mal vorbei ...

2. Dezember 2020

Als ich jetzt las, dass 22 Teilstücke der historischen römischen Wasserleitung aufbereitet werden und zum Verkauf stehen (9.700 € + Folgekosten), fiel mir ein, dass ich immer noch nicht den Verlauf der 95 km-Wasserleitung besucht hatte.

Heute habe ich typische Stellen (unten) der historischen Wasserleitung besucht - in Kreuzweingarten (oben links), in Mechernich-Vussem (oben rechts) und bei Kall in Dalbenden (unten). Das sind die Reste, die nicht in den letzten 1800 Jahren für den Bau von Kirchen, Schlössern oder für einfache Häuser verwendet wurden. Demnächst mehr dazu ...

1. Dezember 2020

Nachdem heute in Süddeutschland und im Osten Eis und Schnee Einzug hielten und wieder die üblichen Autobahnunfallbilder in den Nachrichten gezeigt wurden, war ich bei Regen und Nieselregen nur kurz draußen - jetzt dürfte dem Backen diverser Weihnachtsplätzchen nichts mehr im Wege stehen!

 

Dafür aber habe ich die letzten Shazams 'archiviert' für Spotify ... 

GusGus - Higher ft. VÖK ...  ist am 30. Oktober 2020 erschienen. GusGus, in häufig wechselnder Formation, diesmal zusammen mit einer anderen isländischen Band, Vök, die schon zwei Mal in Köln war.

Ásgeir, ein anderer Isländer, hat mit Pictures schon zum Jahresbeginn ein tolles Stück veröffentlicht. Sollte ich mal öfter reinhören ... 

Underworld - born slippy stammt aus 2013, habe ich aber erst jetzt mit Shazam aufgeschnappt und in meiner 'Power-playlist' untergebracht

- in den ersten 50 Sekunden ist nichts zu hören im Video, aber zu sehen: Anohni mit Hopelessness 

früher war die Sängerin als Antony Hegarty bekannt in der Band Antony and the Johnsons.

- Ghostpoet  (Obaro Ejimiwe)  kam im April 2020 mit Nowhere to hide now raus  -  später folgte noch I Grow Tired But Dare Not Fall Asleep ... sicher etwas Ausgefalleneres 

- und schließlich noch etwas Neues von Lea Porcelain - Choirs To Heaven - auch am 30.10.2020 erschienen. die Berliner haben nach dem Pool Song wieder etwas Tolles veröffentlicht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum