Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln
Willkommen bei Klaus Kirschbaum in Köln

Rund um den Dom

Voraussetzung für einen Besuch auf dem Dach des Doms ist der Aufzug der Steinmetze des Dombauvereins. Schließlich soll nicht die halbe Arbeitszeit durch Auf- oder Abstiege verloren gehen.

Vom Dach des Doms ergeben sich ganz neue Perspektiven auf Köln - hier über den Rhein und die Hohenzollernbrücke nach Deutz

Die 'Wasserspeier' am Dom sind schon Originale ... aber sie sind aber stark der Witterung ausgesetzt und müssen zunehmend ersetzt werden. 

Der Ausblick vom Dach des Doms auf Köln ist schon beeindruckend. Hier unten ein Blick auf das Museum Ludwig, St. Martin und den Rhein auf's Rechtsrheinische.

Im Fundus der Steinmetze im Dach des Dom finden sich unzählige Figuren, die innen oder außen zum Dom gehören. Sie sind entweder ausgebessert oder nach alten Vorlager erneuert wurden.

Der Dom hat den 2. Weltkrieg ohnehin nur 'überlebt', weil bei der Fortsetzung der Arbeiten im 19. Jh. die Eichenkonstruktion durch eine Stahlkonstruktion ersetzt wurde ...

Für mich das eigentliche Wunder des Kölner Doms:

Bei der Planung der Kathedrale 1248 wurden zwei offizielle Teilplanungsskizzen angefertigt. Sie gingen spätestens zu Beginn des 19. Jh. verloren. Als sie dann wieder gefunden wurden, konnten sie bei der Fortsetzung des Dombaus in der 2. Hälfte des 19. Jh. verwendet werden ... eine der vielen  abenteuerlichen Geschichten um den Dom.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Kirschbaum